E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 30°C

De Maizière verurteilt Randale von Rechten

Bundesinnenminister Thomas de Maiziere: „Jedem, der so handelt, treten wir mit der gesamten Härte des Rechtsstaates entgegen.” Foto: Rainer Jensen Bundesinnenminister Thomas de Maiziere: „Jedem, der so handelt, treten wir mit der gesamten Härte des Rechtsstaates entgegen.” Foto: Rainer Jensen
Berlin. 

Bundesinnenminister Thomas de Maizière hat die Krawalle von Rechtsradikalen vor einem Notquartier für Asylbewerber im sächsischen Heidenau verurteilt.

„Alle Asylbewerber und Flüchtlinge, ganz gleich ob sie später bleiben werden, haben das Recht auf eine anständige Unterbringung und Aufnahme, auf ein faires Verfahren”, sagte der CDU-Politiker im ZDF. „Wer Behörden daran hindert, das zu tun, der verlässt den Konsens der Demokraten. Das dürfen wir nicht hinnehmen.”

In der „Bild am Sonntag” konstatierte de Maizière „eine gewaltige Hilfsbereitschaft” der Deutschen Flüchtlingen gegenüber. Zugleich gebe es aber einen Anstieg von Hass, Beleidigungen und Gewalt gegen Asylbewerber. „Das ist für unser Land unwürdig und unanständig. Jeder, der so denkt, sollte sich auch nur für einen Moment vorstellen, er wäre in der Situation der Flüchtlinge”, sagte der Minister. „Jedem, der so handelt, treten wir mit der gesamten Härte des Rechtsstaates entgegen.”

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Thema des Tages

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen