E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 14°C

Erste Zeichen von Normalisierung in New York

Auch Tage nach dem verheerenden Wirbelsturm "Sandy" leben zehntausende Menschen an der US-Ostküste immer noch unter katastrophalen Bedingungen.
Warten auf Benzin für Autos und Stromgeneratoren in New Jersey. Foto: Michael Reynolds Warten auf Benzin für Autos und Stromgeneratoren in New Jersey. Foto: Michael Reynolds
New York. 

Auch Tage nach dem verheerenden Wirbelsturm "Sandy" leben zehntausende Menschen an der US-Ostküste immer noch unter katastrophalen Bedingungen. In Teilen der Millionenmetropole New York gab es weiter weder Strom, Licht, Heizung, Trinkwasser, noch funktionierende Telefone oder Toiletten. Die Zahl der US-Todesopfer stieg laut CNN weiter auf 88. Doch in Teilen der Stadt normalisiert sich das Leben langsam wieder.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Thema des Tages

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen