E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 17°C

Hintergrund: Das Neujahrsfest

Die Böller sind gezündet, der Sekt ist getrunken ... das neue Jahr hat begonnen. Foto: Arno Burgi Die Böller sind gezündet, der Sekt ist getrunken ... das neue Jahr hat begonnen. Foto: Arno Burgi
Berlin. 

Am 1. Januar beginnt weltweit für die meisten Menschen nach christlicher Tradition das neue Jahr. Jahrhundertelang wurde es an unterschiedlichen Terminen begrüßt.

Erst Papst Innozenz XII. legte den Jahresanfang 1691 auf den 1. Januar. Zuvor fing das Jahr mal am 25. Dezember, mal am 6. Januar an. Diese Kalender-Verwirrung prägte den Begriff „zwischen den Jahren”.

Viele Religionen haben bis heute ihren eigenen, meist beweglichen Neujahrstag. Juden und Muslime rechnen dabei nach Mondjahren, für Chinesen beginnt das neue Jahr zwischen Ende Januar und Ende Februar.

Traditionell wird das neue Jahr mit einem großen Feuerwerk gefeiert. Der Brauch entstand aus dem alten heidnischen Abwehrzauber, der böse Geister mit Lärm und Licht vertreiben sollte.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Thema des Tages

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen