Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer
2 Kommentare

Obama verurteilt „feigen” Angriff auf Polizisten in Louisiana

„Dies sind Attacken gegen öffentliche Bedienstete, gegen die Rechtsstaatlichkeit und gegen die zivilisierte Gesellschaft, und sie müssen aufhören”, sagte US-Präsident Barack Obama. Foto: Michael Reynolds „Dies sind Attacken gegen öffentliche Bedienstete, gegen die Rechtsstaatlichkeit und gegen die zivilisierte Gesellschaft, und sie müssen aufhören”, sagte US-Präsident Barack Obama. Foto: Michael Reynolds
Washington. 

US-Präsident Barack Obama hat die Schüsse auf Polizisten in der Stadt Baton Rouge als „feigen” Anschlag verurteilt.

Zum zweiten Mal in nur zwei Wochen seien Polizeibeamte getötet worden, während sie ihrer Arbeit nachgegangen seien. „Dies sind Attacken gegen öffentliche Bedienstete, gegen die Rechtsstaatlichkeit und gegen die zivilisierte Gesellschaft, und sie müssen aufhören”, sagte Obama.

Er betonte, dass die Motive für die Tat am Sonntag noch nicht bekannt seien, aber es gebe keine Rechtfertigung für Gewalt gegen Angehörige der Strafverfolgungsbehörden. „Diese Angriffe sind das Werk von Feiglingen, die nicht im Namen irgendwelcher anderer sprechen. Sie fördern kein Anliegen.”

In Baton Rouge waren am Sonntag sechs Polizisten wahrscheinlich aus einem Hinterhalt beschossen worden, drei von ihnen starben. Ein Polizeibeamter schwebt in Lebensgefahr. Erst vor zehn Tagen waren in Dallas fünf Polizisten gezielt getötet worden.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Thema des Tages

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse