E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 19°C

Prominente erleichtert über Erreichen des WM-Viertelfinales

Berlin. 

Irgendwo zwischen Schock und Erleichterung schwanken die Gefühle von Millionen Fußballfans nach dem mühsamen WM-Viertelfinaleinzug der deutschen Elf.

Auch viele Promis mussten ihre Emotionen rauslassen: «Selten so emotionslos und gefühlt verloren ins Viertelfinale!!», twitterte TV-Komiker Oliver Pocher am Dienstag. «Ein großes HOFFEN auf ein anderes Spiel gegen Frankreich...»

Sängerin Sarah Connor freute sich besonders über das Tor von Mesut Özil: «Ich wusste, dass Du Deinen Moment haben würdest!!!! Bin stolz auf Dich!!!!» Dazu postete sie ein Foto von sich selbst mit Fanschminke im Gesicht.

TV-Moderator Niels Ruf imponierte vor allem die Leistung von Torwart Manuel Neuer, der immer wieder aus dem Strafraum sprinten musste, um in letzter Sekunde vor einem Algerier zu klären: «Manu, der Libero» schrieb er in Anspielung an die 80er-Jahre-Fernsehserie «Manni, der Libero». Englands einstiger Stürmerstar Gary Lineker schrieb verwundert: «Müller hat vergessen, dass er ein Müller ist!»

Mit den Nerven am Ende nach dem 2:1-Sieg gegen Algerien war offenbar Schauspieler Jan Josef Liefers, der twitterte: «Könnt ihr auch nicht schlafen? Holy strawsack!» Sänger Tim Bendzko verbreitete trotz des schwachen Auftritts Optimismus für das Viertelfinale. Sein Tipp: «Deutschland - Frankreich 3:0».

Auch Ex-Fußballprofi Hans Sarpei zeigte sich auf Twitter hoffnungsvoll: «Früher hat Deutschland schlecht gespielt und gewonnen, 2006 und 2010 schön gespielt und verloren. Wenn das kein gutes Omen ist ;)».

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Thema des Tages

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen