E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 21°C

Sender: Attentäter von Ankara soll Linksradikaler sein

Der Selbstmordanschlag auf die US-Botschaft in Ankara ist nach Angaben der türkischen Regierung von einem Linksextremisten verübt worden. Der Attentäter sei ein 30-jähriger Türke, der der verbotenen Organisation DHKP-C angehört habe, berichteten türkische Sender unter Berufung auf Innenminister Muammar Güler.
Türkische Polizisten am Eingangsbereich der US-Botschaft in Ankara. Foto: str Türkische Polizisten am Eingangsbereich der US-Botschaft in Ankara. Foto: str
Istanbul. 

Der Selbstmordanschlag auf die US-Botschaft in Ankara ist nach Angaben der türkischen Regierung von einem Linksextremisten verübt worden. Der Attentäter sei ein 30-jähriger Türke, der der verbotenen Organisation DHKP-C angehört habe, berichteten türkische Sender unter Berufung auf Innenminister Muammar Güler.

Der DHKP-C werden in der Türkei vor allem Anschläge gegen Polizei und Justiz mit dem Ziel eines Umsturzes vorgehalten. Bei dem Anschlag war am Freitag ein Wachmann der Botschaft getötet worden.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Thema des Tages

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen