Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer

Sicherheitskonferenz: Moskau sieht sich am Pranger

„Wir sind in die Zeiten eines neuen Kalten Krieges abgerutscht”, Russlands Ministerpräsident Dmitri Medwedew hat in drastischen Worten eine neue Ost-West-Konfrontation bei der Münchner Sicherheitskonferenz beklagt. Foto: Andreas Gebert „Wir sind in die Zeiten eines neuen Kalten Krieges abgerutscht”, Russlands Ministerpräsident Dmitri Medwedew hat in drastischen Worten eine neue Ost-West-Konfrontation bei der Münchner Sicherheitskonferenz beklagt. Foto: Andreas Gebert
München. 

Moskau sieht sich zu Unrecht am Pranger: Der Westen stelle Russland als finstere Macht dar, kritisiert Putin-Vertreter Medwedew bei der Sicherheitskonferenz in München. „Wir sind in die Zeiten eines neuen Kalten Krieges abgerutscht”, beklagt er weiter. Dabei wolle man Frieden - doch in Syrien sieht die Realität anders aus. Hier fliegen die Russen unterdesen noch mehr Angriffe.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Thema des Tages

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse