Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Steinmeier am Dienstag wieder in die Ukraine

Brüssel. 

Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) reist am Dienstag erneut in die Ukraine. Dies teilte er am Rande eines Treffens der EU-Außenminister in Brüssel mit.

Er werde «in der Ukraine unterwegs sein - sicherlich in Kiew und abhängig von der Lage auch im Osten oder Süden des Landes». Er wolle «überzeugen helfen, dass in einer solch zugespitzten Situation, in der viel zu viele Verletzte und viel zu viele Tote zu beklagen sind, nichts anderes geht, als jetzt zu versuchen, Brücken zu schlagen über die verschiedenen Lager hinweg».

Steinmeier bezeichnete das Referendum über eine Abspaltung von Teilen der Ostukraine als «illegal»: «Wer die Bilder heute Nacht samt der angeblichen Ergebnisse gesehen hat, der weiss, dass das nicht ernstgenommen werden kann nicht ernst genommen werden darf - jedenfalls nicht von uns.»

Steinmeier sagte, er rechne mit weiteren EU-Sanktionen gegen Russland. Falls die Präsidentenwahl vom 25. Mai nicht zustandekommen, «dann müssen wir auch über weitergehende Sanktionen reden».

Die EU-Minister wollen heute in Brüssel über zusätzliche Einreiseverbote und Kontensperrungen entscheiden, sagten Diplomaten. Bisher gelten solche Maßnahmen bereits gegen 48 Personen.

Die Minister wollen auch beschließen, dass künftig nicht nur Personen, sondern auch Organisationen und Unternehmen von Sanktionen getroffen werden können. Ob die Minister von dieser Erweiterung der Kriterien sofort Gebrauch machen, soll erst im Licht des von der EU abgelehnten Referendums in der Ostukraine entschieden werden.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Thema des Tages

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse