Thema des Tages

Das war seine letzte Pressekonferenz für den S04: Schalke trennt sich von Trainer Roberto Di Matteo. Foto: Daniel Reinhardt
Medien: Schalke trennt sich von Trainer Di Matteo

Gelsenkirchen. Der FC Schalke sorgt nicht nur in sportlicher Hinsicht für Rätselraten. Medienberichte über eine Trennung von Trainer Di Matteo wollte der Revierclub am Sonntag nicht bestätigen. mehr

Der Darmstädter Trainer Dirk Schuster bedankt sich nach dem Schlusspfiff bei seinem Spieler Leon Balogun für den wichtigen Sieg gegen Aufstiegskonkurrent Kaiserslautern. Foto: Roland Holschneider
„Geiles Gefühl”: Darmstadt gelingt der Durchmarsch

München. Der SV Darmstadt ist der große Sieger am letzten Zweitliga-Spieltag. Die Hessen steigen neben Meister Ingolstadt auf. Der KSC trifft in der Relegation auf den HSV. Erzgebirge Aue muss absteigen. 1860 München kann gegen Holstein Kiel noch auf die Rettung hoffen. MEHR

clearing
Nächstes Jahr in Liga zwei: Enttäuschte Freiburger auf der Auswechselbank. Foto: Peter Steffen
Das große Finale: Freiburg und Paderborn steigen ab

Berlin. Der Hamburger SV feierte den Hoffnungsschimmer Relegationsplatz, beim SC Freiburg und dem SC Paderborn dagegen flossen nach dem Abstieg aus der Fußball-Bundesliga Tränen. MEHR

clearing
Dusche für Pep: Münchens David Alaba schüttet ein riesiges Weizenbier über Trainer Josep Guardiola aus. Foto: Marc Müller
Single-Bayern in Party-Laune

München. Triple 2013, Double 2014, Single 2015: Mit der Meisterschale tanzen die Bayern in die Sommerpause. Pep Guardiola will danach „stärker zurückkommen”. Einen Bier-Volltreffer landet Weltmeister Boateng. MEHR

clearing
Dank an Jürgen Klopp vor seinem letzten Heimspiel im Signal Iduna Park. Foto: Bernd Thissen
Rauschender Abschied für BVB-Coach Klopp

Dortmund. Für Jürgen Klopp wurde der Traum von einem standesgemäßen Abschiedsspiel in Dortmund wahr. Mit dem 3:2 über Bremen buchte der zwischenzeitlich vom Abstieg bedrohte Club doch noch das Ticket für Europa. Das macht Mut für das Pokalfinale gegen Wolfsburg. MEHR

clearing
In die Relegation gerettet: Hamburgs Lewis Holtby bejubelt den Treffer zum 2:0. Foto: Axel Heimken
HSV empfindet Dankbarkeit für erneutes Nachsitzen

Hamburg. Der HSV ist wieder da, wo er in der Vorsaison schon mal war: in der Relegation. Doch diesmal sehen die Profis Unterschiede. Am nächsten Donnerstag steht die erste Entscheidungspartie an. MEHR

clearing
Der Karlsruher Enrico Valentini (l.) im Zweikampf um den Ball mit Daniel Adlung aus München. Foto: Ronald Wittek
KSC in der Relegation gegen den HSV - „Löwen” müssen zittern

Karlsruhe. Der Karlsruher SC fordert in der Relegation den Bundesliga-„Dino” Hamburger SV und darf nach sechs Jahren auf die Rückkehr ins Oberhaus hoffen. MEHR

clearing
Freude über die Vizemeisterschaft: Wolfsburgs Fans jubeln während des Spiels in Köln. Foto: Maja Hitij
VfL Wolfsburg rettet mit 2:2 beim 1. FC Köln Platz zwei

Köln. Es war kein Showdown, der die Fans von den Sitzen riss. Aber die Trainer Stöger und Hecking konnten nach dem 2:2 zwischen Köln und Wolfsburg eine mehr als zufriedenstellende Saisonbilanz ziehen. MEHR

clearing
Der Stuttgarter Torschütze Daniel Ginczek (r.) feiert den Treffer zum 2:1 mit Martin Harnik (l.) und Filip Kostic. Foto: Friso Gentsch
VfB-Jubel nach Ginczeks 2:1 - Paderborn zurück in Liga zwei

Paderborn. Stuttgart bejubelt dank Ginczeks Siegtor zum 2:1 in Paderborn den Klassenverbleib. Für den traurigen Underdog aus Ostwestfalen ist das Abenteuer Bundesliga nach einer Saison beendet. Was wird aus den Trainern Stevens und Breitenreiter? MEHR

clearing
Er darf sich freuen: Hannovers Trainer Michael Frontzeck jubelt nach einem Tor. Foto: Jochen Lübke
Freiburg steigt nach „total grotesker Saison” doch noch ab

Hannover. Nach Hannovers 2:1 gegen Freiburg im emotionalen Abstiegs-Endspiel flossen auf beiden Seiten Tränen. Freiburg steigt zum vierten Mal aus der Bundesliga ab. Für Hannover wird der 23. Mai dagegen endgültig zum Glücksdatum. Coach Frontzeck ist der gefeierte Retter. MEHR

clearing

NEUESTE VIDEOS

So gerade davongekomnmen: Die Mannschaft von Hertha-Trainer Pal Dardai blieb im siebten Spiel nacheinander ohne Sieg. Foto: Uwe Anspach
Dardai „sehr glücklich”: Hertha BSC bleibt Bundesligist

Sinsheim. Als Tabellen-17. hatte Pal Dardai die kriselnde Hertha übernommen. Den Abstieg konnte er vermeiden. Ein Bekenntnis des Vereins, dass der Berliner Rekordspieler bleiben darf, fehlt noch. Der Trainer genießt den Moment mit einem Gläschen Rotwein. MEHR

clearing
Der Mönchengladbacher Torschütze zum 1:0, Raffael (l.), jubelt mit Patrick Herrmann und Thorgan Hazard. Foto: Roland Weihrauch
Augsburg geht auf „Europa-Tournee”: 3:1 in Mönchengladbach

Mönchengladbach. Nur vier Jahre nach dem Aufstieg geht Augsburg in der neuen Saison auf Europa-Tournee. Mit dem 3:1-Sieg in Mönchengladbach am letzten Spieltag schaffte die Elf von Trainer Weinzierl den direkten Einzug in die Gruppenphase der Europa League. MEHR

clearing
Huub Stevens hat sich in Stuttgart einen Kultstatus erarbeitet - verlässt den Verein aber dennoch. Foto: Jonas Güttler
Retter Stevens geht: VfB Stuttgart plant mit neuem Trainer

Paderborn/Stuttgart. Trainer Huub Stevens wird nach seiner Rettungsmission beim VfB Stuttgart die Schwaben verlassen. Den Namen des Nachfolgers wollte der Verein zunächst noch nicht nennen - es soll aber Alexander Zorniger sein. Bei dieser Veränderung allein wird es nicht bleiben. MEHR

clearing
Frankfurts Alexander Meier mit Torjägerkanone. Foto: Arne Dedert
Gewinner und Verlierer der Bundesliga-Saison

Berlin. Ist es der märchenhafte Aufschwung des FC Augsburg unter Weinzierl? Oder das Hin und Her mit Knäbel beim Krisen-Club Hamburger SV, das in Erinnerung bleibt? Spieler, Trainer oder Manager haben in dieser Bundesliga-Saison Eindrücke hinterlassen - positive wie negative. MEHR

clearing
Die beiden Frankfurter Torschützen Alexander Madlung (l.) und Haris Seferovic (M.) jubeln nach dem Tor zum 2:1 neben Carlos Zambrano. Foto: Arne Dedert
Eintracht-Sieg gegen Bayer - Jubel über Platz 9 und Torschützenkönig

Frankfurt/Main. Eintracht Frankfurt hat eine turbulente Saison erfolgreich beendet. Die Mannschaft von Thomas Schaaf gewann am letzten Spieltag mit 2:1 (2:1) gegen Bayer Leverkusen. MEHR

clearing
Chronologie: Das Abstiegsdrama als Spielfilm

Berlin. Mehr Spannung geht nicht. Das Finale um den Verbleib im Oberhaus des deutschen Fußballs ließ keine Wünsche übrig. Es sei denn für Fans der Absteiger aus Paderborn und Freiburg. Die Anhänger des HSV dürfen weiter hoffen: Die Hamburger retten sich auf den Relegationsrang. MEHR

clearing
Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt, Mannschaftsarzt des FC Bayern, zog sich mit seinem gesamten Stab nach fast 40 Jahren aus Zorn plötzlich zurück. Foto: Soeren Stache/Archiv
Zehn Erkenntnisse aus der B-U-N-D-E-S-L-I-G-A-Saison

Berlin. Von B wie bayerische Übermacht über S wie Spiderman-Maske bis A wie Atmosphäre: Die Fußball-Saison in der deutschen Eliteklasse hatte vieles zu bieten. Nur an der Tabellenspitze gab's das gewohnte Bild. MEHR

clearing
Nur siebenmal kam ein Absteiger seit 2004/2005 sofort zurück

Hannover. Der Abstiegskampf in der 1. Fußball-Bundesliga ist schwer, aber die schnelle Rückkehr noch schwerer. In den zurückliegenden zehn Spielzeiten gab es 26 Erstliga-Absteiger, aber nur siebenmal gelang das Comeback in der nächsten Saison. MEHR

clearing
Immer gut für einen lockeren Spruch: Thomas Müller vom FC Bayern München. Foto: Peter Kneffel
„Müller ohne Wohlfahrt”: Sprüche der Bundesliga

Berlin. Eine Auswahl der besten Sprüche der Bundesliga-Saison 2014/15: MEHR

clearing
Jubel am Böllenfalltor in Darmstadt: Darmstadt 98 hat den Durchmarsch von der 3. in die 1. Liga geschafft. Foto: Arne Dedert
Nach dem Abstiegsdrama gehts gleich weiter

Berlin. Der SV Darmstadt 98 schafft als siebter Club der Durchmarsch von der 3. Liga in die Bundesliga und folgt damit dem FC Ingolstadt. Während der FC Bayern seine 25. Meisterschaft feiert, laufen beim Bundesliga-16. MEHR

clearing
Das massenhafte Ausspähen von Daten durch die NSA steht weltweit in der Kritik. Foto: Jens Büttner
Reform der NSA-Befugnisse im US-Senat abgelehnt

Washington. Der US-Senat hat die Pläne des US-Präsidenten Barack Obama zur Einschränkung der Ausspähung von Amerikanern durch den Geheimdienst NSA vorerst gestoppt. MEHR

clearing
US-Geheimdienstdirektor James Clapper ist unzufrieden mit der Weitergabe von US-Dokumenten an die Medien. Foto: Michael Reynolds
US-Geheimdienstchef lässt Zusammenarbeit mit BND überprüfen

Berlin/Washington. Sind die Deutschen in Geheimdienstfragen für die Amerikaner unsichere Kantonisten? Nach einem „Bild”-Bericht stellt der oberste Chef der US-Späher die Kooperation auf den Prüfstand - wegen der laufenden BND/NSA-Affäre um Suchbegriffe. Mehr als nur eine Drohkulisse? MEHR

clearing
Eine Reform der NSA ist vom US-Senat nicht angenommen worden. Foto: Jens Büttner
Reform der NSA im US-Senat abgelehnt

Washington. Der US-Senat hat das Gesetz zur Einschränkung der massiven Ausspähung von Amerikanern durch die NSA gestoppt. Zuvor hatte Regierungssprecher Earnest die Senatoren vergeblich zu raschem Handeln aufgerufen. MEHR

clearing
US-Präsident Barack Obama: „Keine einseitige Entwaffnung”. Foto: Aude Guerrucci/Archiv
Zitat von Obama zur NSA-Arbeit

„Wir können terroristische Angriffe oder Cyber-Bedrohungen ohne die Fähigkeit, digitale Kommunikation zu durchdringen, nicht verhindern - ob das zur Aufdeckung terroristischer Pläne dient, um auf die Börse zielende Schad-Programme abzufangen, MEHR

clearing
Hauptquartier der National Security Agency in Fort Meade, Maryland. Foto: NSA-Handout/EPA
Stichwort: Der US-Geheimdienst National Security Agency

Washington. Von den 16 Geheimdiensten der USA ist die National Security Agency (NSA) der mächtigste und teuerste. 1952 als Abhör- und Entschlüsselungsstelle der Streitkräfte gegründet, wertet die NSA heute weltweit elektronischen Datenverkehr aus. MEHR

clearing
Für die Mehrheit der Deutschen sind die Vorwürfe gegen den BND eine „Staatsaffäre”. Foto: Soeren Stache
Mehrheit hält Vorwürfe gegen BND für „Staatsaffäre”

München. Eine Mehrheit der Deutschen sieht in den Vorwürfen gegen den Bundesnachrichtendienst (BND), der dem US-Geheimdienst NSA assistiert haben soll, eine „Staatsaffäre”. MEHR

clearing
„Wir brauchen keine Tarifeinheit, sondern erträgliche Arbeitsbedingungen”, steht auf einem GDL-Transparent. Foto: Rainer Jensen
Deutschland kehrt zur Tarifeinheit zurück

Berlin. Nach fünf Jahren kehrt Deutschland zum Prinzip „Ein Betrieb - ein Tarifvertrag” zurück. Das umstrittene Gesetz zur Tarifeinheit nahm im Bundestag die letzte Hürde. Union und SPD stimmten mit großer Mehrheit und gegen den Widerstand der Opposition dafür. MEHR

clearing
F&A: Die Luft für Kleingewerkschaften wird dünner

Berlin. Nach langem Ringen ist das Gesetz zur Tarifeinheit nun beschlossene Sache. Aber ganz abgehakt ist es ist noch nicht - Perspektiven und Probleme. MEHR

clearing
Bahn-Personalvorstand Ulrich Weber und Regina Rusch-Ziemba von der EVG: Fortschritte, aber „Zeit zum Luftholen” vereinbart. Foto: Lukas Schulze
Streikfreie Tage bei der Bahn

Berlin. Erleichterung bei Millionen Bahnkunden: Nach dem Abbruch des Lokführerstreiks der GDL plant auch die größere Gewerkschaft EVG vorerst keine Ausstände. Doch gelöst sind die Tarifkonflikte längst noch nicht. MEHR

clearing
Bodo Ramelow rechnet damit, das „am Ende ein umfassender Tarifvertrag steht und damit Frieden bei der Bahn eintritt”. Foto: Sebastian Kahnert
Schlichter Ramelow: Weitere Bahnstreiks unbedingt vermeiden

Berlin. Der von der Lokführergewerkschaft GDL berufene Schlichter Bodo Ramelow will ein Aufflammen weiterer Streiks im Tarifstreit bei der Deutschen Bahn unbedingt vermeiden. „Mit ist wichtig, dass es keine neuen Streiks gibt”, betonte der thüringische Ministerpräsident ... MEHR

clearing
Regionalverkehr läuft fast wieder normal

Berlin. Nach dem Abbruch des Lokführer-Streiks läuft der Regional- und S-Bahn-Verkehr nach Angaben der Deutschen Bahn in vielen Bundesländern fast wieder normal. MEHR

clearing
Hintergrund: Kernpunkte des Gesetzes zur Tarifeinheit

Berlin. Das Bundesarbeitsgericht hat 2010 den Grundsatz der Tarifeinheit gekippt. Für gleiche Beschäftigtengruppen können seither verschiedene Tarifverträge konkurrierender Gewerkschaften gelten. Das ändert sich durch das Tarifeinheitsgesetz: MEHR

clearing
„Wir brauchen keine Tarifeinheit, sondern erträgliche Arbeitsbedingungen”, steht auf einem GDL-Transparent. Foto: Rainer Jensen
Verdi-Chef warnt vor Folgen des Tarifeinheitsgesetzes

Berlin. Der Vorsitzende der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi, Frank Bsirske, hat das geplante Gesetz zur Tarifeinheit als kontraproduktiv kritisiert. Es schwäche das Tarifvertragssystem, sagte er vor der Verabschiedung der Regelung im Bundestag der Deutschen Presse-Agentur. MEHR

clearing
Ein Abgeordneter bei der Abstimmung. Foto: Rainer Jensen
Bundestag beschließt Tarifeinheit

Berlin. Die GDL strapaziert seit Monaten die Nerven der Bahnreisenden. Nun begrenzt der Gesetzgeber die Macht der kleinen Gewerkschaften. Doch noch ist das letzte Wort über die Tarifeinheit nicht gesprochen. MEHR

clearing
Bodo Ramelow rechnet damit, das „am Ende ein umfassender Tarifvertrag steht und damit Frieden bei der Bahn eintritt”. Foto: Sebastian Kahnert
Ramelow und Platzeck sollen Bahnstreit schlichten

Berlin. Pfingsten ohne Lokführerstreiks und auch danach noch mindestens drei Wochen Ruhe: Millionen Bahnkunden können erstmal aufatmen. Die Lokführergewerkschaft GDL willigte in der Nacht überraschend in eine Schlichtung ein und brach ihre neunte Streikrunde ab. MEHR

clearing
Bahn und EVG suchen Einigung im Tarifkonflikt

Berlin. Die Lokführergewerkschaft GDL zur Schlichtung bereit, die größere Bahngewerkschaft EVG auf einen Abschluss erpicht - aus Sicht der Bahn geht es in dem zähen Tarifkonflikt endlich voran. Doch noch ist Vorsicht geboten. MEHR

clearing
Bald fahren sie wieder: Der GDL-Streik geht zu Ende. Foto: Wolfram Kastl
Feature: Eilmeldung im Bahnhof

Frankfurt/Main. Blinkende Tablets und klingelnde Handys überraschen am Donnerstagmorgen Reisende am Frankfurter Hauptbahnhof: Der Lokführerstreik ist vorerst vorbei, viele atmen auf. Doch Skeptiker fragen: Was passiert wirklich in den Verhandlungsräumen? MEHR

clearing
Dauer-Verhandler: Bahn-Manager Ulrich Weber (l.) und Claus Weselsky, Vorsitzender der Lokführergewerkschaft GDL. Foto: Bernd von Jutrczenka/Archiv
Analyse: Weselsky vor Tarifeinheit fast am Ziel

Berlin/Frankfurt. Bei der Bahn stehen die Signale plötzlich auf Tarifeinigung. Unternehmen und Lokführer haben sich zur Schlichtung zusammengerauft. Als vorläufige Sieger stehen zunächst nur die Fahrgäste fest. MEHR

clearing
Tarifexperte sieht gute Chancen für Lokführer-Schlichtung

Düsseldorf/Frankfurt. Die Schlichtung bei den Lokführern der Deutschen Bahn hat nach Ansicht eines Fachmanns gute Aussichten auf Erfolg. MEHR

clearing
Brandenburgs damaliger Ministerpräsident Matthias Platzeck gibt in einem Logistikzentrum freie Fahrt. Foto: Nestor Bachmann/Archiv
Platzeck: „Schlichten und Schweigen sind ein gutes Pärchen”

Potsdam. Brandenburgs Ex-Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) will sich als Schlichter im Tarifkonflikt der Bahn für „ein gutes, ein tragfähiges Ergebnis” einsetzen. MEHR

clearing
Tarifexperte: „Ein Schlichter sollte eigentlich schweigen”

Berlin/Nürnberg. Streik beendet, jetzt kommt die Schlichtung: Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow soll im Tarifstreit bei der Bahn helfen. Einen amtierenden Regierungschef als Schlichter einzusetzen, sei allerdings riskant, warnt Experte Claus Schnabel. MEHR

clearing
Matthias Platzeck wird einer der beiden externen Schlichter. Foto: Paul Zinken
Schwieriges Geschäft für die Schlichter

Berlin/Frankfurt. Es ist eine knifflige Aufgabe für die Politiker Platzeck und Ramelow: Sie sollen das schaffen, was Bahn und Lokführer seit Monaten nicht hinbekommen - einen Tarifabschluss. Welche Probleme stehen im Weg? MEHR

clearing
Gewerkschaft EVG: Chancen für neuen Bahnstreik stehen 50:50

Berlin. Die Gefahr neuer Warnstreiks bei der Deutschen Bahn ist nach Aussage der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) durchaus hoch. „Die Chancen stehen fünfzig zu fünfzig”, sagte EVG-Verhandlungsführerin Regina Rusch-Ziemba in Berlin, wo die Gewerkschaft mit der ... MEHR

clearing
Weselsky: Tarifeinheitsgesetz ohne Wirkung auf Abschluss

Berlin. Das Gesetz zur Tarifeinheit hat nach Aussage von GDL-Chef Claus Weselsky keinen Einfluss auf einen möglichen Tarifabschluss mit der Deutschen Bahn. MEHR

clearing
Heiner Geißler, Hartmut Mehdorn und Kurt Biedenkopf (v.l.n.r.) bei Bahn-Sondierungsgesprächen im Jahr 2007. Foto: Boris Roessler
Prominente Schlichter bei großen Tarifauseinandersetzungen

Berlin. Auch in früheren Tarifauseinandersetzungen wurden schon prominente Schlichter bemüht. Einige Beispiele: MEHR

clearing
Bis zur kompletten Normalisierung des Bahnverkehrs wird es noch einige Zeit dauern. Foto: Sebastian Kahnert
Fernzüge erst Samstag wieder nach Fahrplan

Berlin. Nach Ende des Lokführerstreiks werden die Fernzüge der Bahn erst am Samstag wieder nach dem normalen Fahrplan fahren. MEHR

clearing
Die Schlichtung in Tarifkonflikten

Berlin. Gibt es in Tarifkonflikten keine Einigung zwischen Arbeitgebern und Gewerkschaften, besteht die Möglichkeit zu einer Schlichtung mit Hilfe unparteiischer Vermittler. MEHR

clearing
Mit der Hoffnung auf ein Streik-freies Pfingswochenende verbesserte sich die Stimmung schlagartig. Foto: Sebastian Kahnert/Archiv
Streik der Lokführer beendet

Berlin. Monate haben Bahn und Lokführer um einen Tarifvertrag gerungen, zahlreiche Streiks sorgten bei Reisenden, Politik und Wirtschaft für Ärger. Nun gibt es die Chance zu einer Lösung. Doch besonders Politik-Schlichter Ramelow sorgt für erste Aufregung. MEHR

clearing
Dauer-Verhandler: Bahn-Manager Ulrich Weber (l.) und Claus Weselsky, Vorsitzender der Lokführergewerkschaft GDL. Foto: Bernd von Jutrczenka/Archiv
Immer noch Hoffnung auf Schlichtung bei der Bahn

Berlin/Frankfurt. Der Tarifkonflikt bei der Bahn spitzt sich immer mehr zu. Die Lokführer dehnten ihre mittlerweile neunte Streikwelle auf den Personenverkehr in ganz Deutschland aus und behinderten damit erneut die Reisepläne von Millionen Fahrgäste. MEHR

clearing
Streik-Routine wie bei den geplagten Bahnkunden: Zwei Kinder vertreiben sich bei einem Lufthansa-Streik die Zeit. Foto: Andreas Gebert/Archiv
Hoher Nervfaktor: Immer mehr kleine Streiks ums Eingemachte

Frankfurt/Berlin. Irgendwer streikt eigentlich immer - dieses Gefühl beschleicht viele in diesen Tagen. Tatsächlich werden einige Arbeitskämpfe vor großem Publikum härter ausgetragen. Doch dafür gibt es gute Gründe. MEHR

clearing
Ingo Kramer, Präsident der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände, steht dem Arbeitskampf der GDL kritisch gegenüber. Foto: Daniel Naupold/Archiv
BDA-Präsident: GDL-Streik ist „Anschlag” auf Tarifautonomie

Berlin. Der erneute Lokführerstreik bei der Deutschen Bahn erschüttert aus Sicht des Arbeitgeberverbands BDA das Vertrauen der Tarifpartner und gefährdet die Zusammenarbeit in künftigen Tarifrunden. MEHR

clearing
Bahnstreik und Tarifeinheit - wie hängt das zusammen?

Berlin. Kritikern gilt es als „Lex GDL”, am Freitag soll es im Bundestag verabschiedet werden - während die Lokführergewerkschaft GDL gerade zum neunten Mal streikt. Wie hängt das umstrittene Tarifeinheitsgesetz mit dem Bahnstreik zusammen? MEHR

clearing
Rote Lichter, keine Züge: Auf den Gleisanlagen am Bahnhof Altona in Hamburg herrscht Stillstand. Foto: Bodo Marks
GDL-Streik: Nun trifft es auch den Personenverkehr

Berlin. Die Lokführer der Deutschen Bahn sind in der Nacht auch im Personenverkehr wieder in den Streik getreten. Die Bahn bestätigte, der Ausstand habe wie geplant um 2.00 Uhr begonnen. „Es ist losgegangen”, sagte eine Bahnsprecherin. MEHR

clearing
Dichter Verkehr auf der Lichtenberger Brücke in Berlin. Von dem Streik ist auch die Berliner S-Bahn betroffen. Foto: Soeren Stache
Teure Mietwagen, lange Staus: Der Bahnstreik in Zahlen

Berlin. Zum neunten Mal streikt die Lokführergewerkschaft GDL im Tarifkonflikt mit der Bahn. Doch das ist nicht die einzige Zahl, die im Bahnstreik für Aufregung sorgt. MEHR

clearing
Fernzüge der Deutschen Bahn stehen auf Abstellgleisen in der Nähe des Dortmunder Hauptbahnhofs. Foto: Bernd Thissen
Bahn und GDL bleiben trotz Streiks im Gespräch

Berlin. Die Hoffnung auf eine Schlichtung bei der Bahn ist noch nicht tot, auch wenn die Lokführer ihren Streik nun auch wieder auf die Personenzüge ausgedehnt haben. Nun lässt aber auch die größere Bahngewerkschaft EVG die Muskeln spielen. MEHR

clearing
Die GDL hat bereits für Dienstagnachmittag zum Ausstand im Güterverkehr aufgerufen. In der Nacht zum Mittwoch sollen dann auch die Personenzüge stehen bleiben. Foto: Peter Endig
Lokführer weiten Streik auf Personenzüge aus

Frankfurt/Main (dpa) - Bahnreisende müssen sich von Mittwoch an auf den nächsten Lokführerstreik einstellen. Zugausfälle und volle Ersatzzüge sind dann wieder an der Tagesordnung. MEHR

clearing
Wenn die Bahn streikt, freuen sich die Fernbus-Anbieter. Denn hier steigt die Nachfrage enorm. Foto: Bodo Marks/Archiv
Analyse: „Vertrauen in Gesamtsystem erschüttert”

Berlin/Frankfurt. Mehr Eskalation geht kaum noch: Die Lokführer beginnen ihre neunte Streikwelle, ohne ein Ende zu benennen. Hinter den Kulissen bemühen sich die Tarifpartner um Annäherung. Ausgang ungewiss. MEHR

clearing
Bahn: Gespräche mit GDL dauern noch an

Frankfurt/Main (dpa) - Auch nach dem Start der neunten Streikwelle der Lokführer dauern die Gespräche zwischen der Deutschen Bahn und der Gewerkschaft GDL an. Ein Ende sei noch nicht absehbar, sagte eine Sprecherin der Bahn am Nachmittag der Deutschen Presse-Agentur. MEHR

clearing
Wie bei den früheren Streiks der GDL soll etwa ein Drittel der Fernzüge fahren. Foto: Bernd von Jutrczenka/Archiv
Ersatzfahrpläne bis Donnerstag für Bahn-Fernverkehr fertig

Berlin (dpa) - Wegen des angekündigten Streiks der Lokführer stellt die Deutsche Bahn wieder Ersatzfahrpläne auf. Für den Fernverkehr seien diese Pläne für Mittwoch und Donnerstag bereits fertig und in den Auskunftssystemen abrufbar, MEHR

clearing

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, epd, AP, SID und Reuters

Themen Mediadaten Kontakt Impressum Datenschutz AGB

© 2014 Frankfurter Neue Presse