Thema des Tages

Anteilnahme in Ottawa. Foto: Warren Toda

Ottawa. Mama, mir geht es gut. Ich verstecke mich», twitterte Michelle Rempel aus Ottawa. Die 34-Jährige ist Abgeordnete im kanadischen Parlament, das am Mittwoch von einem Gewehrschützen angegriffen wurde. mehr

Ein Manne hatte einen Soldaten erschossen, dann griff er das Parlamentsgebäude in Ottawa an. Foto: Warren Toda

Ottawa. Nach dem Attentat im Regierungsviertel der kanadischen Hauptstadt Ottawa hat Premierminister Stephen Harper ein stärkeres Engagement seines Landes im Kampf gegen den internationalen Terrorismus angekündigt. MEHR

clearing
Regierungsviertel in Ottawa: Schwer bewaffnete Polizeibeamte im Einsatz. Foto: Chris Roussakis

Ottawa. Nach dem Attentat im Regierungsviertel der kanadischen Hauptstadt Ottawa mit zwei Toten suchen die Behörden nach möglichen Hintermännern. MEHR

clearing
Hintergründe des Anschlags im Regierungsviertel in Ottawa liegen im Dunklen. Foto: Chris Roussakis

Ottawa. Ein Soldat ist tot, auch der Attentäter starb. Doch die Hintergründe des Anschlags im Regierungsviertel in Ottawa liegen im Dunklen. War ein «einsamer Wolf» am Werk, zogen Islamisten die Fäden? MEHR

clearing
Schnee in Amden im Nordosten der Schweiz. Foto: Steffen Schmidt

Bern. Mit Windböen bis zu 185 Stundenkilometern sind Ausläufer von Hurrikan «Gonzalo» über die Schweiz hinweggefegt und haben Polizei und Feuerwehr in Atem gehalten. MEHR

clearing
Im österreichischen Munderfing werden Sturmschäden beseitigt. Foto: Manfred Fesl

Innsbruck. Ein heftiger Temperatureinbruch mit starken Sturmböen hat in der Nacht in Österreich zu teils massiven Beschädigungen, Felsstürzen und Stromausfällen geführt. Vor allem in Tirol rückten die Feuerwehren zu zahlreichen Einsätzen aus. MEHR

clearing
Feuerwehrmänner entfernen in Freiburg einen umgestürzten Baum. Foto: Patrick Seeger

Berlin. Schnee und Sturmböen statt T-Shirt-Wetter: Das Herbsttief «Gonzalo» hat Millionenschäden in Deutschland angerichtet. Mehrere Menschen wurden verletzt. Nach dem goldenen Oktober rauschten in weiten Teilen des Landes die Temperaturen in den Keller. MEHR

clearing
Höhenretter der Berufsfeuerwehr seilen eine Frau aus einer Gondel der Rheinseilbahn ab. Foto: Roberto Pfeil

Köln. Der Notfall an der Kölner Seilbahn über den Rhein ist wahrscheinlich durch eine Windböe mit einer Geschwindigkeit von mehr als 100 Stundenkilometern verursacht worden. MEHR

clearing
In Stuttgart sichern Feuerwehrkräfte eine Ampelanlage, die bei Sturm von durch die Luft geschleuderten Gegenständen beschädigt wurde. Foto: Andreas Rosar

Berlin. Schäden in Millionenhöhe, gesperrte Straßen und Verletzte: Der erste Herbststurm der Saison trifft Deutschland. Schuld sind Ausläufer des Hurrikans «Gonzalo». MEHR

clearing
Wasserpfützen stehen in Hamburg auf dem Fischmarkt. Foto: Axel Heimken

Hamburg/Cuxhaven. Die angekündigte Sturmflut ist in der Nacht im Norden ausgeblieben. MEHR

clearing

NEUSTE VIDEOS

Oscar Pistorius wird nach der Urteilsverkündung in Pretoria abgeführt. Foto: Ihasaan Haffejee

Pretoria. Am Morgen noch im eleganten dunklen Anzug. Am Nachmittag in der orangen Kluft des Strafvollzugs. 20 Monate, nachdem Oscar Pistorius seine Freundin Reeva Steenkamp erschoss, geht am Dienstag alles recht schnell. MEHR

clearing
June und Barry Steenkamp, die Eltern des Opfers, vor dem Gericht in Pretoria. Foto: Ihsaan Hafeejee

Pretoria. Nach der Verurteilung von Paralympics-Star Oscar Pistorius zu fünf Jahren Gefängnis wegen fahrlässiger Tötung seiner Freundin hat sich die Familie des Opfers zufrieden gezeigt. MEHR

clearing
Das Urteil gegen Oscar Pistorius ist gesprochen. Foto: Herman Verwey

Pretoria. Wegen der tödlichen Schüsse auf seine Freundin muss Südafrikas Sportidol Oscar Pistorius für fünf Jahre ins Gefängnis. MEHR

clearing
Oscar Pistorius bei seiner Ankunft am Gericht in Pretoria. Foto: Ihsaan Haffejee

Pretoria. Grob fahrlässig hat Paralympics-Star Oscar Pistorius seine Freundin mit vier Schüssen umgebracht. Dafür kommt er jetzt hinter Gitter. Dass er lange dort bleibt, gilt als wenig wahrscheinlich. MEHR

clearing
Richterin Thokozile Masipa verkündet das Strafmaß: fünf Jahre Gefängnis. Foto: Themba Hadebe

Pretoria. Der beinamputierte südafrikanische Sprinter Oscar Pistorius gewann einst mit seinen zwei Prothesen Goldmedaillen bei Paralympics und trat auch bei Olympischen Spielen an. Die Tötung seiner Freundin brachte ihn vor Gericht - und nun für bis zu fünf Jahre ins Gefängnis. MEHR

clearing

Bonn. Die Sicherheitsvorkehrungen im kanadischen Parlament, das am Mittwoch Ziel eines Anschlags war, sind nach Angaben des Unions-Innenexperten Hans-Peter Uhl streng. MEHR

clearing

Berlin. Der jüngste Wetterumschwung mit Herbststurm und Temperatursturz ist nach Expertenangaben nicht untypisch - sondern eine «Rückkehr zur Normalität in dieser Jahreszeit». MEHR

clearing

Nürnberg. Ein Unwetter hat zwei Flüchtlingszelte in Nürnberg beschädigt. In ihnen seien 300 bis 600 Asylanten untergebracht gewesen, teilte ein Sprecher des bayerischen Flüchtlingsrates mit. MEHR

clearing

Pretoria. Der südafrikanische Paralympics-Star Oscar Pistorius akzeptiert nach Auskunft seiner Familie die Verurteilung zu fünf Jahren Haft wegen fahrlässiger Tötung seiner Freundin. MEHR

clearing

Johannesburg. Fünf Jahre Gefängnis für Oscar Pistorius - doch der 27-Jährige dürfte wohl kein Gefangener wie jeder andere sein. Verglichen mit anderen Häftlingen könnte er ein recht komfortables Leben führen, meinen Experten. MEHR

clearing

München. Die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) droht mit weiteren Streiks bei der Lufthansa noch in dieser Woche. MEHR

clearing

Berlin/Frankfurt. Mit dem Begriff Langstrecke sind in der Luftfahrt meist Distanzen von mehr als 3000 Kilometern gemeint. MEHR

clearing
Ein geschlossener Ticketschalter der Fluggesellschaft Lufthansa, aufgenommen auf dem Flughafen Tegel in Berlin. Foto: Lukas Schulze

München. Die Piloten der Lufthansa haben ihren bundesweiten Streik auf Langstreckenflüge ausgeweitet und damit eine neue Eskalationsstufe im Tarifstreit erreicht. MEHR

clearing
Die Lufthansa hat insgesamt 1511 Flüge im gesamten Flugverkehr gestrichen, betroffen sind etwa 166 000 Passagiere. Foto: Maja Hitij

Berlin. Wenig New York, kein Rio, kaum Tokio: Bei ihrer inzwischen achten Streikwelle nehmen Lufthansa-Piloten jetzt auch Langstreckenflüge ins Visier. An den Drehkreuzen Frankfurt und München blieb das Chaos zunächst aus. MEHR

clearing
Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt. Foto: Rainer Jensen

Berlin. Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) hat angesichts der Streiks bei der Bahn und der Lufthansa vor schwerwiegenden Auswirkungen auf die deutsche Konjunktur gewarnt. MEHR

clearing

Frankfurt/Berlin. Zum zweiten Mal innerhalb weniger Tage streiken Lokführer und Lufthansa-Piloten hintereinander. MEHR

clearing

Berlin. Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) steht im Verdacht, beim Ergebnis der Urabstimmung über Streiks bei der Bahn nicht die maßgebliche Prozentzahl genannt zu haben. MEHR

clearing

Berlin. Klein, aber schlagkräftig: Im Luftverkehr, aber auch bei der Bahn und bei Medizinern gibt es einflussreiche Spartengewerkschaften, deren Arbeitskämpfe häufig weitreichende Folgen für die Bürger haben. Einige Beispiele: MEHR

clearing
Ein Lokführer macht sich in Frankfurt am Main am frühen Morgen bereit für die erste Fahrt. Foto: Frank Rumpenhorst

Frankfurt/Berlin. Anfang April hat der Arbeitskampf der Lufthansa-Piloten im aktuellen Tarifstreit begonnen. Fünf Monate später streikten erstmals Mitglieder der Lokführer-Gewerkschaft: MEHR

clearing
Bundeskanzlerin Angela Merkel im Bundestag. Foto: Rainer Jensen/Archiv

Berlin. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) setzt angesichts der Streikwellen bei der Bahn und Lufthansa auf eine baldige Verständigung der Tarifparteien. MEHR

clearing
Das Logo des Deutschen Beamten Bundes. Foto: Oliver Berg/Archiv

Berlin/München. Der Deutsche Beamtenbund prüft, ob er die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) aus seinem Streikfonds unterstützen wird. MEHR

clearing

Berlin/Köln. Nach dem Ende des mehr als zweitägigen Lokführerstreiks hat Bahn-Personalvorstand Ulrich Weber die Gewerkschaft GDL zu Kompromissen aufgefordert. MEHR

clearing
Ein Durchgang-Verboten-Schild vor Lufthansa-Ticketschaltern auf dem Flughafen in München. Foto: Andreas Gebert

Berlin. Schon wieder sind Reisende die Leidtragenden: Kaum haben die Lokführer ihren Ausstand beendet, rollt die nächste Streikwelle der Lufthansa-Piloten. Ein baldiges Ende ist nicht absehbar. MEHR

clearing
Geparkte Passagiermaschinen der Lufthansa. Foto: Boris Roessler

Frankfurt/Berlin. Wenige Stunden nach dem Ende des Lokführerstreiks sind am Montag wieder die Lufthansa-Piloten in den Ausstand getreten und haben erneut Tausende Passagiere warten oder ganz stehen lassen. MEHR

clearing
Vom Streik betroffene Passagiere haben zahlreiche Rechte. Foto: Boris Roessler/Archiv

Berlin. Wenn die Lufthansa-Piloten am Montag und Dienstag ihre Arbeit niederlegen, werden wieder etliche Flüge ausfallen. Die Passagiere sind aber nicht ohne Rechte. MEHR

clearing

München. Die meisten ICE sowie viele Regionalzüge und S-Bahnen sind am Wochenende wegen des Lokführerstreiks in den Depots geblieben. Alternativen waren gefragt. Viele Pendler stiegen auf den Fernbus oder das Auto um - und mancher verschob seine Reise. MEHR

clearing
Wenn sonst nichts mehr fährt, fährt immer noch der Fernbus: Reisende in Leipzig. Foto: Jan Woitas

Berlin. Für Millionen Reisende ist es fast schon zur ärgerlichen Gewohnheit geworden: Ein Streik jagt den anderen. Nach dem mehr als zweitägigen Ausstand der Lokführer bei der Deutschen Bahn am Wochenende sind jetzt wieder die Piloten der Lufthansa an der Reihe. MEHR

clearing

Hamburg. Wegen des Streiks der Lokführer hat sich die Anreise zu den Heimspielen des Fußball-Bundesligisten Hamburger SV und des Eishockey-Clubs Hamburg Freezers verzögert. MEHR

clearing
In Parkposition: Die Lufthansa-Piloten streiken erneut. Foto: Federico Gambarini/Archiv

Frankfurt/Main. Nach den Bahn-Reisenden müssen sich zum Wochenbeginn auch wieder die Lufthansa-Passagiere auf Ausfälle und Behinderungen einstellen. Die Gewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) kündigte einen 35-stündigen Pilotenstreik bei Europas größter Airline an. MEHR

clearing
Anzeigentafeln weisen in Lübeck auf streikbedingte Beeinträchtigungen im Zugverkehr hin. Foto: Bodo Marks

Berlin. Nach dem bundesweiten Streik-Wochenende bei der Deutschen Bahn sollen die Züge von Montagmorgen an wieder Fahrt aufnehmen. Der Chef der Lokführergewerkschaft GDL, Claus Weselsky, kündigte eine siebentägige Streikpause an. MEHR

clearing

München/Berlin. Auf den deutschen Straßen war nach Angaben des ADAC am Wochenende überraschend wenig los - trotz Lokführerstreiks, schönen Ausflugswetters und Herbstferien in elf Bundesländern. MEHR

clearing
Viele Reisende weichen auf Fernbusse aus. Foto: Jan Woitas

München. Der Fernbus-Anbieter Flixbus rechnet mit einem Umsatzanstieg von über 30 Prozent an diesem Wochenende. «Für uns war es ein Rekord-Wochenende», sagte Sprecherin Bettina Engert am Sonntag in München. MEHR

clearing
Der bundesweite Streik soll bis Montagmorgen andauern. Foto: Bernd Wüstneck

Berlin. Tag zwei des bundesweiten Streiks der Lokführer: Auch am Sonntag fallen viele Züge im Nah- und Fernverkehr aus. Die Gewerkschaft GDL gerät mit ihrer harten Linie zunehmend in die Kritik. Immerhin verspricht ihr Chef, dass nun sieben Tage weitergearbeitet wird. MEHR

clearing
Mitglieder der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) stehen in Dresden auf dem Hauptbahnhof. Foto: Matthias Hiekel

Frankfurt/Berlin. Die Lokführergewerkschaft GDL hat den Vorwurf von Unstimmigkeiten bei der Urabstimmung zum laufenden Streik zurückgewiesen. MEHR

clearing
Claus Weselsky auf dem Dresdener Hauptbahnhof. Foto: Matthias Hiekel

Berlin. Kurz vor Beginn eines weiteren Lokführerstreiks hat die Deutsche Bahn der Gewerkschaft GDL ein neues Tarifangebot vorgelegt. Es enthält eine dreistufige Einkommenserhöhung um insgesamt 5 Prozent innerhalb von 19 Monaten. MEHR

clearing
Fans von Bayer Leverkusen im Fanzug zum DFB-Pokalfinale 2009. Foto: Achim Scheidemann/Archiv

Berlin. Das befürchtete Chaos wegen des Lokführer-Streiks vor den Spielen der Fußball-Bundesliga am Samstag ausgeblieben. Es seien keine Massenansammlungen von gestrandeten Fußballfans an Bahnhöfen gemeldet worden, sagte ein Bahnsprecher. «Von Problemen wissen wir nichts.» MEHR

clearing
Reisende belagern die Fernbusse vor dem Bahnhof in Erfurt. Foto: Michael Reichel

Berlin. Die Brezn-Verkäuferinnen am Münchner Hauptbahnhof klagen. «Normalerweise haben wir hier alle gut zu tun. Aber heute Morgen kommt hier fast überhaupt keiner», sagt eine von ihnen. MEHR

clearing
Knallhart: GDL-Chef Claus Weselsky. Foto: Peter Endig

Berlin. Die Lokführergewerkschaft GDL will im Tarifkonflikt bei der Deutschen Bahn auch für andere Bahn-Beschäftigte verhandeln. Damit dringt sie in die Domäne der mitgliederstärkeren Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) vor. MEHR

clearing
Vergeblich auf den Zug warten: Der Streik der Lokführer dauert bis Montag. Foto: Britta Pedersen

Berlin. Zum Beginn oder Ende der Herbstferien in insgesamt neun Bundesländern haben die Lokführer mit ihrem Streik die Bahnkunden besonders empfindlich getroffen. Etwa zwei Drittel der Fernzüge standen seit dem frühen Morgen still. MEHR

clearing
Es fährt kein Zug nach irgendwo: Ein Mann sitzt am Münchener Hauptbahnhof ratlos auf seinem Koffer. Foto: Tobias Hase

Frankfurt/Main. Während sich auf den Gleisen in ganz Deutschland kaum etwas bewegt, streiten Bahn und Lokführergewerkschaft GDL weiter. Ein Ende des festgefahrenen Tarifkonflikts ist nicht in Sicht. Reisende weichen auf Alternativen aus. MEHR

clearing
Völlig verlassen: S-Bahnhof in Berlin. Foto: Britta Pedersen

Frankfurt/Main. Die Lokführergewerkschaft GDL will ihren Streik bis Montagmorgen durchziehen. Eine hohe Beteiligung der Lokführer und viele Zugausfälle zeigten, dass das Zugpersonal in dieser Auseinandersetzung fest zusammenstehe, sagte GDL-Chef Claus Weselsky. MEHR

clearing

Frankfurt. Die Lokführer-Gewerkschaft GDL hält trotz eines neuen Angebots der Deutschen Bahn an ihrem Streik am Wochenende fest. MEHR

clearing

Berlin. Bahn-Vorstand Ulrich Weber hat den Streikaufruf der Lokführergewerkschaft GDL scharf kritisiert. «So kurzfristig und in dieser Dimension sind die Streiks völlig verantwortungslos und an der Grenze zur Irrationalität», sagte der Manager. MEHR

clearing
Güterzüge auf dem Abstellgleis. Foto: Tobias Hase

Berlin. Nur wenige Züge werden fahren - und diese werden meistens randvoll sein. Keine 48 Stunden ließ die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) bis zum nächsten Streik vergehen. Diesmal dauert die Arbeitsniederlegung nicht nur 14 Stunden wie zuletzt, sondern gleich zwei volle ... MEHR

clearing

München. Wegen der Streiks bei der Deutschen Bahn müssen Autofahrer am Wochenende mit Staus und dichtem Verkehr auf Deutschlands Straßen rechnen - ein Chaos bleibt nach Angaben des ADAC aber aus. MEHR

clearing
Bei den Fernbus-Anbietern haben sich die Buchungen verdoppelt oder -dreifacht. Foto: Bodo Marks/Archiv

Berlin. ICEs und Regionalzüge stehen still, ebenso die S-Bahnen. Wer am Wochenende mit der Deutschen Bahn an sein Ziel kommen wollte, muss wegen der Lokführer-Streiks also umdenken. MEHR

clearing
Vom Streik betroffene Fahrgäste können ihre Fahrkarte und Reservierung kostenlos erstatten lassen. Foto: Arno Burgi/Archiv

Berlin. Der angekündigte Bahnstreik ist besonders lang. Und er betrifft das Wochenende, an dem in vielen Bundesländern die Herbstferien beginnen oder enden. Viele Züge fallen aus, mit großen Verspätungen ist zu rechnen. Das müssen Fahrgäste jetzt wissen. MEHR

clearing
Die Vereine geben über ihre Fan-Abteilungen Empfehlungen zu alternativen Anreisemöglichkeiten. Foto: Marcus Simaitis/Archiv

Berlin. Fußball-Fans müssen am Wochenende wegen des angekündigten Streiks der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) mit massiven Problemen bei der Anreise zu den Bundesligaspielen rechnen. MEHR

clearing
Claus Weselsky ist Chef der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer, GDL. Foto: Peter Endig

Berlin. Das fordert die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) im aktuellen Tarifkonflikt mit der Deutschen Bahn im Wesentlichen: MEHR

clearing

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, epd, AP, SID und Reuters

Archiv Themen Mediadaten Kontakt Impressum Datenschutz AGB

© 2014 Frankfurter Neue Presse