Thema des Tages alle News rund um das Thema des Tages

Das Treffen findet im Genfer Hotel Intercontinental unweit des europäischen Sitzes der Vereinten Nationen statt. Foto: Martial Trezzini

Genf/Moskau/Mariupol. Begleitet von bewaffneten Aktionen prorussischer Separatisten in der Ostukraine hat in Genf ein Spitzentreffen zur Lösung des Konflikts begonnen. Die Außenminister der USA, Russlands, der Ukraine und die EU-Außenbeauftragte Catherine Ashton trafen in Genf zusammen. mehr

Moskautreue Aktivisten hatten bei Kramatorsk gewaltlos sechs gepanzerte Fahrzeuge übernommen. Foto: Konstantin Ivanov

Kramatorsk. Nach einer Blockade durch prorussische Bewaffnete und Anwohner haben sich ukrainische Regierungstruppen mit 15 gepanzerten Fahrzeugen aus dem Gebiet Donezk im Osten des Landes zurückgezogen. MEHR

clearing
Gernot Erler (SPD) ist Russland-Koordinator der Bundesregierung. Foto: Patrick Seeger

Berlin. Der Russlandkoordinator der Bundesregierung, Gernot Erler (SPD), sieht in dem Spitzengespräch in Genf ein neues Kapitel in der russischen Krisendiplomatie mit der Ukraine. MEHR

clearing
Prorussische Demonstranten blockieren ukrainischen Militärkonvoi. Foto: Anastasia Vlasova

Brüssel/Donezk. Ein Krisengipfel zur Ukraine in Genf soll eine diplomatische Lösung ermöglichen. Doch werden aus der Ostukraine erneut Scharmützel zwischen moskautreuen Separatisten und dem Militär gemeldet. Die USA bereiten weitere Sanktionen gegen Russland vor. MEHR

clearing

Mariupol. Bei einem Angriff prorussischer Aktivisten auf einen Stützpunkt der Nationalgarde im südostukrainischen Mariupol sind nach offiziellen Angaben mindestens drei Menschen getötet und 13 verletzt worden. MEHR

clearing
Die Lage in der Ukraine bleibt gespannt. Foto: Anastasia Vlasova

Mariupol/Moskau/Genf. Mit bilateralen Konsultationen hat in Genf ein internationales Krisentreffen begonnen, bei dem Chancen für eine politische Lösung des Ukraine-Konfliktes ausgelotet werden sollen. MEHR

clearing
US-Außenminister John Kerry spricht mit der EU-Außenbeauftragten Catherine Ashton in Genf. Foto: Alain Grosclaude / Pool

Berlin. Ein Krisentreffen soll den Konflikt in der Ukraine entschärfen: Am Donnerstag treffen sich die Außenminister der Ukraine, Russlands, der USA und die EU-Außenbeauftragte Catherine Ashton in Genf. Die Hauptakteure in der Kurzvorstellung: MEHR

clearing

Mariupol. In der ostukrainischen Großstadt Mariupol sind bei Auseinandersetzungen um einen Militärstützpunkt mindestens fünf Menschen verletzt worden. Örtliche Medien berichteten am Mittwochabend von Schusswechseln. MEHR

clearing

Kiew. Das ukrainische Verteidigungsministerium hat den Verlust von sechs gepanzerten Fahrzeugen an prorussische Separatisten eingeräumt. MEHR

clearing
Pro-russische Bewaffnete klettern in Slawjansk in einen Panzer. Foto: Roman Pilipey

Donezk. In der zweiten Woche ihrer fragwürdigen Existenz besteht die «Volksrepublik Donezk» aus einem Haufen besetzter Gebäude - und einer eigenen Fallschirmjägereinheit. Zumindest, wenn man den Separatisten glaubt, die das anführen, was sie selbst als Volksrebellion in der ... MEHR

clearing

Berlin. Bundeskanzlerin Merkel hat von Russlands Präsident Wladimir Putin Mäßigung im Ukraine-Konflikt verlangt. Merkel habe in einem Telefonat mit Putin «sehr deutlich gemacht, dass sie Russland in der Hauptverantwortung sieht, zu einer Deeskalation beizutragen», sagte ... MEHR

clearing

Brüssel. Die im Mai 1997 von der Nato und Russland unterzeichnete Gründungsakte des Nato-Russland-Rates enthält auch eine Passage zu möglichen Truppenstationierungen. Sie lautet in einer Übersetzung der dpa: MEHR

clearing

NEUSTE VIDEOS

Kampfflieger vom Typ «Eurofighter» sollen sich an der Luftraumüberwachung über dem Baltikum beteiligen. Foto: Bernd Wüstneck/Archiv

Berlin. Deutschland wird sich zunächst mit einem Schiff und sechs Kampffliegern an der Verstärkung der Nato-Präsenz in den östlichen Bündnisstaaten beteiligen. Der Tender «Elbe» mit rund 45 Soldaten Besatzung soll von Ende Mai bis Anfang August ein Minenräum-Manöver in der Ostsee leiten. MEHR

clearing
In der Ukraine-Krise sieht Luxemburgs Ex-Premier Juncker Wirkungen der Russland-Sanktionen. Foto: Michael Kappeler

Straßburg. Früher dienstältester EU-Regierungschef und Euroretter, heute Spitzenkandidat der konservativen Europäischen Volkspartei (EVP) bei der Europawahl: Jean-Claude Juncker (59) strebt wieder auf das Brüsseler Parkett. In einem Interview der Nachrichtenagentur dpa spricht der ... MEHR

clearing

Berlin. Die deutsche Wirtschaft sieht den Konflikt in der Ukraine mit wachsender Sorge. Manager und Ökonomen warnen vor schärferen Sanktionen gegen Russland. MEHR

clearing
Gesprächsbedarf: US-Außenminister John Kerry (l.) und der russische Außenminister Sergej Lawrow. Foto: Martial Trezzini/Archiv

Genf. Ein internationaler Krisengipfel soll den gefährlich eskalierenden Ukraine-Konflikt entschärfen helfen. Die Chefdiplomaten der USA, Russlands, der Ukraine und der EU kommen am Donnerstag in Genf zusammen, um alle Chancen für eine politische Lösung auszuloten. MEHR

clearing
Harald Kujat war Generalinspekteur der Bundeswehr und Vorsitzender des Nato-Militärausschusses. Foto: Karlheinz Schindler

Berlin. Der ehemalige Generalinspekteur der Bundeswehr, Harald Kujat, hat der Nato Versagen in der Ukraine-Krise vorgehalten. Das Bündnis habe vor der Krim-Krise «überhaupt keinen Beitrag zur Deeskalation» geleistet. MEHR

clearing
Ein gepanzertes Fahrzeug fährt unter russischer Flagge auf einer Straße nahe Donezk in der Ost-Ukraine. Foto: Roman Pilipey

Kramatorsk. In der Ostukraine sind Regierungseinheiten Medien zufolge mit mindestens zehn gepanzerten Fahrzeugen zu den prorussischen Separatisten übergelaufen. MEHR

clearing

Donezk. In der krisengeschüttelten Ostukraine halten schwer bewaffnete prorussische Uniformierte weiter die Stellung in vielen Teilen des Gebietes Donezk. MEHR

clearing
Der Generalsekretär der Vereinten Nationen, Ban Ki Moon. Foto: Julien Warnand

Mexiko-Stadt. UN-Generalsekretär Ban Ki Moon hat sich gegen den Einsatz von Blauhelmsoldaten in der Ukraine ausgesprochen. «Die Entsendung von Friedenstruppen erscheint mir im Moment nicht durchführbar», sagte Ban in einem Interview der mexikanischen Zeitung «Reforma». MEHR

clearing
Jean-Claude Juncker: «Das geht nicht wirkungslos an Russland vorbei.» Foto: Michael Kappeler/Archiv

Straßburg. Die europäischen Sanktionen gegen Russland zeigen nach Einschätzung des luxemburgischen Europapolitikers Jean-Claude Juncker Wirkung. MEHR

clearing

Peking. China hat sich besorgt über die Eskalation in der Ostukraine gezeigt und alle Seiten zur Zurückhaltung aufgerufen. «Es ist eine unglückliche Entwicklung», sagte Vizeaußenminister Li Baodong am Mittwoch im Gespräch mit dem Vorsitzenden der Unionsfraktion, Volker Kauder, in Peking. MEHR

clearing
Ukrainische Soldaten sind im Osten des Landes gegen prorussische Separatisten vorgerückt. Foto: Anastasia Vlasova

Kiew/Moskau. Der ukrainischen Zentralregierung entgleitet die Lage im russisch geprägten Osten immer weiter. Die Separatisten sehen sich im Aufwind. Hoffnungen richten sich nun auf ein Krisentreffen in Genf. Die Nato verstärkt ihre Präsenz im Osten. MEHR

clearing
Ein Bewaffneter weist sich im ostukrainischen Slawjansk mit seinem Pass als Ukrainer aus. Foto: Roman Pilipey

Brüssel/Donezk. Die Nato schickt Flugzeuge, Schiffe und Soldaten nach Osteuropa, um in der Ukraine-Krise Stärke gegenüber Russland zu demonstrieren. Die Entscheidung im Nato-Rat fiel nur einen Tag vor dem mit Spannung erwarteten Krisengipfel in Genf, der eine diplomatische Lösung ermöglichen ... MEHR

clearing

Kramatorsk. Ukrainische Regierungseinheiten und prorussische Separatisten haben sich bei der ostukrainischen Stadt Kramatorsk schwere Gefechte um den Flugplatz geliefert. MEHR

clearing
Ukrainische Soldaten nordöstlich von Kiew. Foto: Andrey Sinitsyn/Archiv

Kiew. Angespannt warteten die Menschen in der russisch geprägten Ostukraine auf den angekündigten Militäreinsatz von Regierungstruppen. Die Separatisten wollen Widerstand leisten. Fragen und Antworten zur Lage in der krisengeschüttelten Ex-Sowjetrepublik: MEHR

clearing

Brüssel. Die EU hat jetzt auch die Konten des einstigen kommissarischen Ministerpräsidenten der Ukraine, Sergej Arbusow, in der Europäischen Union gesperrt. Der Vertraute des früheren Präsidenten Viktor Janukowitsch ist einer von vier Ukrainern, die neu auf die Liste gesetzt wurden. MEHR

clearing

Luxemburg. Die Nato hält angesichts der Krise um die Ukraine an der Absicht einer «geeigneten Stationierung» von Militär in den östlichen Bündnisländern fest. MEHR

clearing
RWE will der Ukraine Gas liefern. Foto: RWE/Symbolbild

Essen/Velke Kapusany. Die Ukraine braucht dringend Energie. Nach der drastischen Gaspreiserhöhung aus Russland springt nun der deutsche Energieriese RWE mit Lieferungen über Polen ein. Für eine weit größere Pipeline durch die Slowakei gibt es noch keine politische Einigung. MEHR

clearing

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv Themen Mediadaten Kontakt Impressum Datenschutz AGB

© 2014 Frankfurter Neue Presse