Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Anzeigen

Nahles bekräftigt Willen zur großen Koalition im Saarland

SPD-Generalsekretärin Andrea Nahles hat den Willen der Sozialdemokraten zu einer großen Koalition im Saarland bekräftigt. SPD-Generalsekretärin Andrea Nahles. Foto: Hannibal/Archiv SPD-Generalsekretärin Andrea Nahles. Foto: Hannibal/Archiv

Saarbrücken. 

SPD-Generalsekretärin Andrea Nahles hat den Willen der Sozialdemokraten zu einer großen Koalition im Saarland bekräftigt.

Nahles räumte am Sonntagabend in der ARD ein, dass ihre Partei an der Saar das Wahlziel verfehlt habe, als stärkste Kraft künftig den Ministerpräsidenten zu stellen. "Das ist natürlich enttäuschend." Trotzdem gelte nach der Wahl, was vor der Wahl gegolten habe: Die SPD wolle mit der CDU zusammen regieren, weil beide als einzige Parteien bereit seien, die Haushaltskonsolidierung in Angriff zu nehmen. Deshalb sei das Bekenntnis von SPD-Spitzenkandidat Heiko Maas zu einer großen Koalition richtig.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Thema des Tages
Jetzt kommentieren

Nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.

Mit * gekennzeichnete Felder, sind Pflichtfelder!

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername: *
gewünschtes Passwort: *
Wiederholung Passwort: *
E-Mail: *
Kundennummer falls vorhanden:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage: Wieviel ist 3 - 1: 




Mehr aus Thema des Tages
Wüstenluft bringt Hitze nach Deutschland
Jugendliche suchen Abkühlung im Baggersee. Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Offenbach/Düsseldorf (dpa) - Hoch „Annelie” nimmt mit heißer Luft aus der Sahara Anlauf für den deutschen Hitzerekord: Am Samstag könnte die Höchstmarke von 40,2 Grad fallen. Das teilte der Deutsche Wetterdienst (DWD) mit. mehr

clearing
„Immer Schatten und nie Sonne” - wo die Hitze nicht hinkommt
An der Zugspitze kann man die Sonne genießen, aber voher die Nase eincremen! Foto: Sven Hoppe/Archiv

Oppenheim/München/Bottrop. Bei weit über 30 Grad suchen viele Menschen in diesen Tagen vor allem eines: Abkühlung. Kältekammer, Kühlhaus, Höhle - das klingt nicht schlecht. mehr

clearing
Tropische Nacht in weiten Teilen Deutschlands
In der Nacht zum Freitag sanken die Temperaturen vielerorts nicht unter 20 Grad. Meteorologen sprechen dann von einer Tropennacht. Am wärmsten war es in Düsseldorf mit 24,7 Grad. Foto: Patrick Pleul

Offenbach. In weiten Teilen Deutschlands hat es eine tropische Nacht gegeben. Die Temperaturen sanken in der Nacht zum Donnerstag vielerorts nicht unter die 20-Grad-Grenze. Meteorologen sprechen in solchen Fällen von Tropennächten. mehr

clearing
Wo 40 Grad noch kühl sind: Arbeiten in brütender Hitze
Wer es noch etwas heißer mag: Hereinspaziert! Foto: Peter Kneffel

Mainz/Kassel/Halle. Deutschland schwitzt. Doch manche Berufsgruppen müssen im Job besonders viel Hitze ertragen: Saunameister, Reptilienpfleger oder Feuerwehrleute verraten, wie sie mit den Temperaturen klarkommen. mehr

clearing
Hitze macht auch Tieren zu schaffen

München. Die Hitzewelle der kommenden Tage lässt Menschen stöhnen - für Haustiere kann sie sogar tödlich sein, warnt der Deutsche Tierschutzbund. mehr

clearing
Deutschland verdankt Hoch „Annelie” 90-Jähriger aus Konstanz
Annelie Dehnert-Hilscher genießt „ihr” Hoch. Foto: Felix Kästle

Berlin. Im Januar bekam eine 90-Jährige von ihren Kindern ein ungewöhnliches Geschenk - sie sollte Namensgeberin eines Hochdruckgebiets werden. Dass sie ausgerechnet für die heißesten Tage des bisherigen Jahres Patin sein würde, ahnte „Annelie” damals noch nicht. mehr

clearing

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv Themen Mediadaten Kontakt Impressum Datenschutz AGB

© 2015 Frankfurter Neue Presse