Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Anzeigen

Snowden beantragt Asyl in Russland

Der frühere US-Geheimdienstmann Snowden hat mit seinen Enthüllungen einen ungeheuerlichen Spionageskandal ins Rollen gebracht. Deutschland fordert von den USA dringend Aufklärung. Nun sucht der Mann, den der US-Präsident vor Gericht sehen will, Asyl in Russland. Kremlchef Wladimir Putin hat dem früheren US-Geheimdienstler Edward Snowden Asyl in Russland angeboten. Foto: Dmitry Lovetsky Kremlchef Wladimir Putin hat dem früheren US-Geheimdienstler Edward Snowden Asyl in Russland angeboten. Foto: Dmitry Lovetsky

Moskau. 
Zur Startseite Mehr aus Thema des Tages
Jetzt kommentieren

Nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.

Mit * gekennzeichnete Felder, sind Pflichtfelder!

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername: *
gewünschtes Passwort: *
Wiederholung Passwort: *
E-Mail: *
Kundennummer falls vorhanden:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage: Wie viel ist 3 +10: 




Mehr aus Thema des Tages
Was wäre wenn: Szenarien nach dem Tag X
Unter anderem mit Bildern eines grimmig schauenden Wolfgang Schäuble versuchte das "Nein"-Lager die Stimmung zu beeinflussen. Foto: Kay Nietfeld

Athen. Bei dem Referendum sollen die Griechen sagen, was sie von den Spar- und Reformvorschlägen der Gläubiger halten. Was könnte nach der Abstimmung passieren? Ein Überblick: mehr

clearing
Griechen stimmen über Sparforderungen ab
Wahllokal in Athen: Bis 18.00 Uhr können die Griechen ihre Stimme abgeben. Foto: Kay Nietfeld

Athen. In Griechenland stimmen die Bürger bei einem historischen Referendum über die Annahme oder Ablehnung der Sparforderungen der Geldgeber ab. Dabei geht es um das letzte - inzwischen hinfällige - Angebot der Geldgeber aus EU-Kommission, IWF und Europäischer Zentralbank (EZB). mehr

clearing
Steinmeier: „Grexit” wäre „verheerendes Signal”
Frank-Walter Steinmeier: „Europa würde in Teilen der Welt an Ansehen verlieren und Glaubwürdigkeit einbüßen.” Foto: Georg Hochmuth

Berlin. Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) hat vor negativen Folgen eines Austritts Griechenlands aus der Eurozone für das Ansehen der Europäischen Union gewarnt. mehr

clearing
Wie geht es weiter - Entscheidende Termine
Die Fahnen Griechenlands und der EU im Zentrum von Athen. Foto: Kay Nietfeld

Athen/Brüssel. Das hoch verschuldete Griechenland steuert auf die Staatspleite zu. Wie es in den nächsten Wochen weitergeht: mehr

clearing
„Oxi” oder „Nai” - Griechenland hat die Wahl
Ein Grieche wirft in einem Wahllokal in Athen seinen Stimmzettel in die Wahlurne. Foto: Kay Nietfeld

Athen. Europa hält den Atem an: Wie geht das Referendum in Griechenland aus? Nach Umfragen wird ein sehr knappes Ergebnis erwartet. Die Opposition und europäische Gläubiger warnen, ein Nein könne ein Ausscheiden Griechenlands aus dem Euro nach sich ziehen. mehr

clearing
Bange Erwartungen in Griechenland
Was immer dieses Slogan genau bedeutet - so wie bisher soll es nicht weitergehen mit Griechenland. Foto: Armando Babani

Athen/Berlin. Das Referendum am Sonntag über die Sparpolitik spaltet Griechenland. Die Sorgen in der Bevölkerung sind groß: Ein Ende der Krise ist nicht in Sicht - und die Töne werden schriller. mehr

clearing

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv Themen Mediadaten Kontakt Impressum Datenschutz AGB

© 2015 Frankfurter Neue Presse