Frankfurter Neue Presse toggle

Etwas andere Fakten: Deutschland und Mexiko im Vergleich

Moskau. 

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft tritt am Sonntag in ihrem ersten WM-Spiel gegen Mexiko an. Ein Vergleich der etwas anderen Art:

- Beim Bierkonsum spielt Deutschland weltweit ganz oben mit, Mexiko ist dagegen nur untere Liga. 2016 tranken die Deutschen pro Kopf 104 Liter, die Mexikaner lediglich 62 Liter.

- In Deutschland leben rund 15.800 Menschen mit einem mexikanischen Pass. In Mexiko lebten 2015 nach einer dortigen Behördenbefragung etwa 6400 Menschen, die in Deutschland geboren wurden. Etwa zwei Drittel von ihnen besaßen nicht die mexikanische Staatsangehörigkeit.

- Im „Fußball-Alter” von 15 bis 34 Jahren sind in Mexiko etwa 35 Prozent der männlichen Bevölkerung, in Deutschland lediglich 24 Prozent.

- Etwa jeder fünfte in Deutschland spielt Fußball, in Mexiko ist es jeder zwölfte. Das ergab eine groß angelegte FIFA-Umfrage unter den Mitgliedsverbänden - erhoben wurden die Daten allerdings schon 2006.

- Dieselbe FIFA-Studie zählte 2006 gut 300 Fußballvereine mit knapp 17.000 Mannschaften in Mexiko. In Deutschland waren es mehr als 170.000 Teams in etwa 26.000 Clubs.

- Bei der Anreise zum WM-Spiel sind deutsche Fans eindeutig im Vorteil. Die Entfernung von Mexiko-Stadt nach Moskau beträgt etwa 10.700 Kilometer Luftlinie, von Frankfurt am Main in die russische Hauptstadt nur gut 2000 Kilometer.

- Für ein offizielles WM-Trikot der eigenen Nationalmannschaft in der einfachen Herren-Version muss ein deutscher Fan 90 Euro hinblättern - Mexikaner erhalten ein Shirt schon für umgerechnet 70 Euro.

- Etwa ein Drittel der mexikanischen WM-Spieler (acht von 23) kicken in ihrer Heimatliga, im DFB-Kader sind es 15 von 23.

(dpa)
Artikel vom 14.06.2018, 10:40 Uhr (letzte Änderung 14.06.2018, 10:43 Uhr)

Kommentar verfassen

Sie dürfen noch  Zeichen als Text schreiben

Für nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.

Mit * gekennzeichnete Felder, sidn Pflichtfelder!

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername: *
gewünschtes Passwort: *
Wiederholung Passwort: *
E-Mail: *
Kundennummer falls vorhanden:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage: Wie viele Tage hat eine Woche?: 




 
MEHR AUS Hintergruende

Merkel in der Zwickmühle - Platzt ...

Wie viel Gemeinsamkeit ist noch da? Horst Seehofer und Angela Merkel im Bundestag.

Wer macht hier aus einer Mickey Maus ein Monster? Ist doch alles kein Problem, meint Horst Seehofer. Immerhin sei bei der Migrationspolitik Bewegung in die EU gekommen - er habe sie wachgeküsst.

MEHR
clearing

Vom Sommermärchen zur nervösen Republik

Im Deutschland des Sommermärchen-Jahres 2006 noch undenkbar: Rechter Massenprotest gegen Angela Merkel bei einer Pegida-Kunbdgebung in Dresden.

Selbst die Fußball-WM bringt nicht so recht freudige Ablenkung. Es ist was los in Deutschland und der Welt. Die AfD ist nur ein Ausdruck der Veränderungen. Plötzlich droht auch noch ein Kanzlerinnensturz. Gewissheiten gehen verloren, einiges verroht. Eine Bestandsaufnahme.

MEHR
clearing

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Mediadaten | Probeabo | E-Paper | Kontakt | Impressum | Datenschutz | Über unsere Werbung | Widerrufsbelehrung

© 2013 Frankfurter Neue Presse