Massenmörder Breivik erklärt sich vor Gericht

Der norwegische Massenmörder Anders Behring Breivik darf sich heute selbst vor Gericht erklären. Er soll zu seinen Motiven für die Anschläge in Oslo und auf ein Jugendlager auf der Fjordinsel Utøya im vergangenen Sommer aussagen.
versenden drucken
Oslo. 

Der norwegische Massenmörder Anders Behring Breivik darf sich heute selbst vor Gericht erklären. Er soll zu seinen Motiven für die Anschläge in Oslo und auf ein Jugendlager auf der Fjordinsel Utøya im vergangenen Sommer aussagen. Nach Angaben seines Verteidigers Geir Lippestad ist mit schockierenden Aussagen zu rechnen. Breivik tue es leid, dass bei seinen Attentaten nicht noch mehr Menschen gestorben seien. Der 33-Jährige muss sich für den Tod von 77 Menschen verantworten. Der rechtsradikale Islamhasser ist wegen Terrorismus und vorsätzlichen Mordes angeklagt.

(dpa)
Zur Startseite
versenden drucken
Jetzt kommentieren

Nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.

Mit * gekennzeichnete Felder, sind Pflichtfelder!

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername: *
gewünschtes Passwort: *
Wiederholung Passwort: *
E-Mail: *
Kundennummer falls vorhanden:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage: Wieviel ist 43 - 10: 




article
371062
Massenmörder Breivik erklärt sich vor Gericht
Der norwegische Massenmörder Anders Behring Breivik darf sich heute selbst vor Gericht erklären. Er soll zu seinen Motiven für die Anschläge in Oslo und auf ein Jugendlager auf der Fjordinsel Utøya im vergangenen Sommer aussagen.
http://www.fnp.de/nachrichten/transfer_alt/Massenmoerder-Breivik-erklaert-sich-vor-Gericht;art1463,371062
17.04.2012, 00:02
Transfer_alt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, epd, AP, SID und Reuters

Archiv Themen Mediadaten Kontakt Impressum Datenschutz AGB

© 2014 Frankfurter Neue Presse