Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Richard: Entscheidungen notwendig

Bürgermeister Martin Richard (CDU) hat die Stadtverordneten gestern Abend davor gewarnt, sich weiter vor Entscheidungen zu drücken und Themen ständig zu verschieben.

"Zahlreiche Warteschleifen sind unerträglich und schaden der Weiterentwicklung und dem Ansehen unserer Stadt", sagte Richard. Nach der Kommunalwahl sei es schwieriger geworden, im Stadtparlament Mehrheiten zu finden, erläuterte er. Dieser Prozess dürfe jedoch nicht zu einem Stillstand in der Stadtpolitik führen.

Die "neue Langsamkeit" machte er an drei Beispielen fest: der Südumgehung, dem Energiekonzept und der Sanierung des Altstadtparkhauses. Das Energiekonzept sei in neun (!) Beratungsrunden kaum verändert worden, der Beschluss zur Südumgehung müsse noch in diesem Jahr getroffen werden. "Das ist unsere letzte Chance, damit das Projekt in absehbarer Zeit verwirklicht werden kann", sagte der Bürgermeister. Ohne eine schnelle Entscheidung werde die Südumgehung um 20 oder 30 Jahre nach hinten geschoben und damit jede Hoffnung auf Realisierung zerstört.

"Verantwortung für eine Stadt heißt entscheiden", appellierte Martin Richard eindringlich an die Stadtverordneten. hei

(Joachim Heidersdorf)
Zur Startseite Mehr aus Transfer_alt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse