Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Anzeigen

TV-Kritik Aktuelle Kritiken und Hintergründe zum deutschen Fernsehen

Vor einem dekorativen Rindvieh lässt sich gut diskutieren, etwa über Wöllners (Simon Böer) Recht am gemeinsamen Stall mit Belinda Mommsen (Cordula Stratmann).
TV-Kritik"Die Kuhflüsterin": Was taugt die neue ARD-Sitcom?

Komikerin Cordula Stratmann heilt hier nicht nur Tiere, sondern beweist auch ein großes Talent für Peinlichkeiten aller Art. mehr

TV-Kritik "Der Anschlag": Bestes Popcorn-Kino
Rasanter Auftakt zum Staffelbeginn: Nach dem Mord an Semir Gerkhans Informanten gibt es eine wilde Verfolgungsjagd, die schnell außer Kontrolle gerät.

Haben Sie nicht auch mal wieder Lust auf ein scharfes Stück Actionkino? Das hier bietet besonders gute Unterhaltung! mehr

clearing
TV-Kritik "Nebenwege": Pleiten, Pech und Logiklöcher
Einer der schwächeren Momente: Richard Beller (Roeland Wiesnekker) fährt mit seiner dementen Mutter Hilde (Christine Ostermeyer) auf dem Rummelplatz Karussell.

Die tragische Komödie um die Pilgerfahrt einer Demenzkranken kann trotz guter Szenen nicht wirklich überzeugen. mehr

clearing
TV-Kritik "Vorstadtweiber": Fazit nach dem Finale
Bei Josef Steinbergs Begräbnis kam es zu einer großen Polizeiaktion. Caroline (Martina Ebm, l.), Maria (Gerti Drassl, M.) und Nicoletta (Nina Proll, r.) sind entsetzt.

Was bleibt übrig von der Wiener Kultserie? Die giftige Satire endet dramatisch, zeigt aber auch ausgeprägte Schwächen. mehr

clearing

Bilderstrecken

TV-Kritik "Totenengel": Unbedingt sehenswert
In dem Krimi-Thriller "Totenengel - Van Leeuwens zweiter Fall" spielt Katja Riemann die Polizeipsychologin Feline Menardi.

Prominent besetzt und brillant gefilmt: Katja Riemann sorgt für feine Erotik in diesem melancholischen Krimi-Juwel. mehr

clearing
TV-Kritik zu "Kreise" Polizeiruf 110: Noch halbwegs gelungen
Kriminalhauptkommissar Hanns von Meuffels (Matthias Brandt) und Constanze Hermann (Barbara Auer) ermitteln, dass die Ermordete extrem unbeliebt war.

Gute Ideen nicht optimal umgesetzt: Warum das Kammerspiel trotz raffinierter Handlung nicht wirklich zünden will. mehr

clearing
TV-Kritik "Musikantenstadl": Machs gut, Andy!
Andy Borg in Zivil im Amphitheater von Pula, in welchem er am Samstag seine letzte Show moderierte. Die römische Ruine lieferte eine prachtvolle Kulisse.

Mit Witz und Wehmut begeisterte Andy Borg in seiner letzten Show die Zuschauer. Es war ein prachtvoller Abschied. mehr

clearing
TV-Kritik "Mückenalarm": Die tödlichen Schnaken
In Forschungseinrichtungen wie dem Friedrich-Loeffler-Institut führen Forscher unter strengsten Sicherheitsvorkehrungen Experimente an Mücken durch.

Denken Sie, Mücken seien zwar lästig, aber harmlos? Sie sind potentiell hochgefährlich, wie ein Arte-Film beweist. mehr

clearing
ANZEIGE

Jetzt mitmachen und ein Fußball-Camp mit der Eintracht Frankfurt Fußballschule gewinnen! weiterlesen

TV-Kritik "Willkommen auf dem Land!": Nicht nur altersmilde
Sie haben sichtlich Spaß: Rita (Senta Berger) und Leo (Günther Maria Halmer) probieren auf ihrem Anwesen in Meckenburg-Vorpommern ihr Trampolin aus.

Die Komödie gefällt durch prominente Besetzung und die geschickte Verarbeitung des Themas "Angst vor dem Alter". mehr

clearing
TV-Kritik "Hannas Reise": Warum war der Film ein Flop?
Während ihres Aufenthalts in Israel lernt Hanna (Karoline Schuch) den Israeli Itay (Doron Amit) kennen, der eigentlich viel lieber in Berlin leben möchte.

Trotz des heiklen Themas entpuppt sich dieser Streifen als blendend gespielte Komödie mit Witz und viel Lebensfreude. mehr

clearing
TV-Kritik "Vorstadtweiber": Ganz neue Töne
Bei Hadrian (Bernhard Schir, r.) und Caroline (Martina Ebm, l.) hängt der Haussegen schief und es herrscht Flaute im gemeinsamen Ehebett.

Die Folge "Jagdgesellschaft" wirkt deutlich nachdenklicher. Leidet die Serie unter dem Mord an einem Hauptcharakter? mehr

clearing
TV-Kritik "Ein Mord zu viel": Was für ein Blödsinn!
Befreit sich gewaltsam: Pinky Brühl (Misel Maticevic): 
Honorarfrei - nur für diese Sendung bei Nennung ZDF und Stephan Persch

Diesen Krimi aus der Reihe "Nachschicht" können auch die guten Schauspieler und die kompetente Regie nicht retten. mehr

clearing
TV-Kritik "Der Inder": Ziemlich feiner Krimi
Der ehemalige Staatssekretär Dillinger (Robert Schupp) macht sich zum Waldlauf fertig, als er seinem Henker begegnet: dem Auftragsmörder Franc Lefevre (Stephane Lalloz).

Schon erstaunlich, wie gut dieser "Tatort" angesichts seiner überkompliziert verschachtelten Erzählstruktur funktioniert. mehr

clearing
Anzeigenmarkt
kalaydo
TV-Kritik "Caramel": Bilder voller sinnlicher Magie
Die hŸbsche Layale (Nadine Labaki) betreibt mit zwei Angestellten in Beirut den Schšnheitssalon "Si Belle". Wie es die Tradition will, wohnt die Single-GeschŠftsfrau noch bei den Eltern, hat dort aber nicht einmal ein eigenes Zimmer.© ARD Degeto, honorarfrei - Verwendung gemŠ§ der AGB im engen inhaltlichen, redaktionellen Zusammenhang mit genannter Sendung bei Nennung "Bild: ARD Degeto" (S2). WDR Presse und Information/Bildkommunikation, Kšln, Tel: 0221/220 -7132 oder -7133, Fax: -777132, bildkommunikation@wdr.de

Dieser Film ist ein ästhetischer Hochgenuss mit gewagten Themen - speziell wenn man bedenkt, wo er gedreht wurde. mehr

clearing
TV-Kritik Immer wieder anders": Langweiliger Wohlfühl-Film
ARD IMMER WIEDER ANDERS, Deutschland 2014, Regie Matthias Steurer, am Freitag (19.06.15) um 20:15 Uhr im Ersten.
Jan (Barnaby Metschurat, re.) und Katja (Katharina Wackernagel, li.) sind mit ihren beiden Kindern Jakob (Mindor Behrens) und Elisa (Marleen Quentin) in ihr neues Haus eingezogen.
© ARD Degeto/NDR/Georges Pauly, honorarfrei - Verwendung gemäß der AGB im engen inhaltlichen, redaktionellen Zusammenhang mit genannter Degeto-Sendung und bei Nennung "Bild: ARD Degeto/NDR/Georges Pauly" (S2). ARD Degeto/Programmplanung und Presse, Tel: 069/1509-335, degeto-presse@degeto.de

Der Streifen lässt seine Charaktere und Konflikte ungenutzt: Durch das Übermaß an Harmonie erstickt jede Spannung. mehr

clearing
TV-Kritik "Kückückskind": Hübsche Idee wurde vermasselt
Die Mitschüler akzeptieren 
Dominik (Robert Alexander Baer) nicht und lassen keine Gnade walten. Sie hängen im am Basketballkorb auf dem Schulhof auf. 
Honorarfrei - nur für diese Sendung bei Nennung ZDF und Thomas Kost

Der Multikulti-Komödie um vertausche Kinder geht trotz vereinzelt guter Einfälle leider ziemlich bald die Puste aus. mehr

Video
clearing
TV-Kritik "Heldt": Schimanski-Kopie mit einigen Schwächen
Nikolas Heldt (Kai Schumann, r.) kommt zu spät: Jemand hat auf Kretzer (Claude-Oliver Rudolph, l. geschossen.
Honorarfrei - nur für diese Sendung bei Nennung ZDF und Frank Dicks

Die Serie setzt mit Erfolg auf Bewährtes. Leider gehört diese Folge "Kopf des Indianers" nicht zu den Höhepunkten. mehr

Video
clearing
TV-Kritik "Vorstadtweiber": Am Ende geschieht ein Mord
ARD VORSTADTWEIBER, neue Serie mit 10 Folgen, Folge 8 am Dienstag (16.06.15) um 20.15 Uhr im Ersten.
Bei Hadrian (Bernhard Schir, r.) und Caroline (Martina Ebm, l.) hängt der Haussegen schief.
© ARD/ORF/MR Film/Petro Domenigg Verwendung gemäß der AGB im engen inhaltlichen, redaktionellen Zusammenhang mit genannter ARD/ORF-Sendung im Ersten bei Nennung: "Bild: ARD/ORF/MR Film/Petro Domenigg" (S1). ARD Programmdirektion/Bildredaktion, Tel. 089/5900-24302, Fax 089/550 1259, E-Mail: bildredaktion@DasErste.de

Die Wiener Kultserie ist nicht nur bösartig und witzig, sondern auch hochspannend: Es kommt zu einem Toten. mehr

clearing
TV-Kritik "Vater Mutter Mörder": Brillantes Psychodrama
Zu tief sitzen der Schmerz und das Gefühl den eigenen Sohn nicht mehr zu kennen: Immer weiter entfremdet sich Tom Wesnik (Heino Ferch, l.) von Lukas (Merlin Rose, m.), während Mutter Esther (Silke Bodenbender) weiterhin hinter ihm steht.
Honorarfrei - nur für diese Sendung bei Nennung ZDF und Stefan Erhard

Dieser Film geht unter die Haut: Heino Ferch glänzt als Vater eines Sohnes, der zum kaltblütigen Mörder wurde. mehr

clearing
TV-Kritik "Wer Wind erntet, sät Sturm": Ganz gut gelungen
ARD/RB TATORT - WER WIND ERNTET, SÄT STURM, am Sonntag (14.06.15) um 20:15 Uhr im ERSTEN.
Wirtschaftliche Interessen versus Umweltschutz. (v.l.: Windparkbetreiber Lars Overbeck (Thomas Heinze), Umweltaktivist Kilian Hardenhof (Lucas Prisor), Vizechefin eines Umweltverbandes Katrin Lorenz (Annika Blendl), Hedgefondsmanager Milan Berger (Rafael Stachowiak))
© Radio Bremen/Jörg Landsberg, honorarfrei - Verwendung gemäß der AGB im engen inhaltlichen, redaktionellen Zusammenhang mit genannter RB-Sendung bei Nennung "Bild: Radio Bremen/Jörg Landsberg" (S2). RB TV/PressestelleRadio Bremen, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, 28100 Bremen, Tel: 0421/246-41017, Fax: -41096, presseinfo@radiobremen.de, www.radiobremen.de/presse

Trotz des sperrigen Themas gelingt den Machern ein actionbetonter, flüssig erzählter und spannender Kriminalfilm. mehr

Video
clearing
TV-Kritik "Christopher Lee": So war der Horror-Star wirklich
Der britische Schauspieler Christopher Lee verstarb starb im Alter von 93 Jahren. In über 300 Filmen hat Lee bis zu seinem Tod mitgewirkt.

Eine faszinierende Dokumentation erinnert noch einmal an die sagenhafte Karriere des verstorbenen Ausnahme-Schauspielers Christopher Lee. mehr

Video
clearing
TV-Kritik "Anderst schön": Der Film ist ein Volltreffer!
Herrliche Szene: Roger (Charlie Hübner) versucht vergeblich, der gestressten Ellen (Christina Große) mit schicken Klamotten und Blumenstrauß zu imponieren.

Spannendes Sozialdrama und geglückte Typenkomödie in einem - und das alles auch noch bestens gespielt. mehr

clearing
"Neue Adresse Paradies": Ärgerlich zwiespältig
So sieht ein sozialer "Abstieg" aus: Natascha (Leonie K. Tepe) und Leon (Sven Gielnik) lieben sich am See in einer Optik wie in einem Urlaubsprospekt.

Verlogener Sozialkitsch oder liebevoll erzähltes Märchen mit Botschaft? Der Film hinterlässt gemischte Gefühle. mehr

clearing
TV-Kritik "Nebel über Schloss Kilrush": Was bietet Pilcher?
Nach anfänglichen Missverständnissen kommen sich Keira und Patrick wieder näher (Lara Joy Körner, Hendrik Duryn).

Rosamunde Pilcher gilt als Verkörperung von Seichtheit, Schmalz und Kitsch. Ist sie wirklich so schlecht wie ihr Ruf? mehr

clearing
TV-Kritik "Krieg der Lügen": Nicht erhellend
Rafed Ahmed Alwan wurde im Jahr 2007 als der Mann enttarnt, der US-Präsident George W. Bush den Grund für den fatalen Angriff auf den Irak geliefert hatte.

Die US-Invasion stürzte den Irak ins Chaos. Doch die wichtigste Frage beantwortet diese Dokumentation leider nicht. mehr

clearing
TV-Kritik "Flucht durch die Berge": Eine einzige Katastrophe
Diane Kruger spielt die Journalistin Elsa Casanova, die bei Recherchen in Afghanistan entführt und von einer französischen Sondereinheit wieder befreit wird.

Unglaublich schlecht: Dieser Versuch, den Krieg in Afghanistan zu einem Actionfilm zu verarbeiten, geht in die Hose. mehr

clearing
TV-Kritik "Gier": Warum der "Tatort" Potenzial verschenkt
Moritz Eisner (Harald Krassnitzer) und Bibi Fellner (Adele Neuhauser) untersuchen den grausamen Tod einer jungen Chemielaborantin durch Flusssäure.

Schön, wenn sich das TV-Format "Tatort" sozialkritisch gibt. Aber dennoch bleibt der Film durch einen falschen Ansatz weit unter seinen Möglichkeiten. mehr

clearing
TV-Kritik "Das andere Kind": Der taugt nicht viel
Mit ihrer sarkastischen Großmutter Fiona (Hannelore Hoger) verbindet die Ärztin Lesie (Marie Bäumer) keine besonders schönen Erinnerungen.

Der Roman von Charlotte Link war ein Bestseller. So richtig nachvollziehen kann man den Erfolg aber nicht, wenn man sich die Verfilmung antut. mehr

clearing
TV-Kritik "Eins ist nicht von dir": Viel zu prätentiös
Einer der besseren Momente des Films ist die Begegnung Ulis (Michael Gwisdek) mit einer würdevollen gealterten Prostituierten (Ursula Monn) in einer Bar.

Falsch besetzt, holprig konstruiert und lahm erzählt: So verschenkt die ARD-Komödie trotz mancher guter Einfälle ihr Potential zu einer guten Geschichte. mehr

clearing
TV-Kritik "Familie Sonntag": Die Alptraum-Komödie
Von links nach rechts: Franz Sonntag (Friedrich von Thun) und Robert Sonntag (Sebastian Bezzel).

Ängste, Lebenslügen, zerbrochene Träume: Dieser Film macht aus schweren Themen eine funkensprühenden Komödie. mehr

clearing
"Nächstes Jahr im Juni": Reichlich dünner Plot
Gregor (Peter Schneider) und Elke (Katharina Wackernagel) treffen sich Anfang der achtziger Jahre in Prag, um der Bespitzelung durch die Stasi zu entgehen.

Warum das Ziel, über eine Liebesgeschichte etwas zur deutsch-deutschen Vergangenheit zu erzählen, in der sanft plätschernden Handlung unterging. mehr

clearing
TV-Kritik "Vorstadtweiber - Schamlos": Allmählich mit Gefühl
ARD VORSTADTWEIBER, neue Serie mit 10 Folgen, Folge 6 am Dienstag (02.06.15) um 20.15 Uhr im Ersten.
Das Autobahnprojekt soll vorzeitig in den Ministerrat, was die Herren rund um den illegalen Immobiliendeal in Aufruhr geraten lässt. Im Bild (v.li.): Bertram Selig (Lucas Gregorowicz) , Georg Schneider (Juergen Maurer), Hadrian Melzer (Bernhard Schir).
© ARD/ORF/MR Film/Hubert Mican Verwendung gemäß der AGB im engen inhaltlichen, redaktionellen Zusammenhang mit genannter ARD/ORF-Sendung im Ersten bei Nennung: "Bild: ARD/ORF/MR Film/Hubert Mican" (S1). ARD Programmdirektion/Bildredaktion, Tel. 089/5900 3534, Fax 089/550 1259, E-Mail: bildredaktion@DasErste.de

Die Charaktere zeigen sich vielschichtiger, womit das Geschehen noch spannender wird. Zusammen mit grotesker Komik funktioniert das ausgezeichnet. mehr

clearing
TV-Kritik "Mord in den Dünen": Genuss für Krimifreunde
Besonders das nuancierte Spiel von Karl Markovics als Hofer gegen und zusammen mit Anna Loos als Lisa macht diesen Krimi so sehenswert.

Sehr zu empfehlen: Trotz erzählerischen Schwächen erweist sich dieser Film dank Anna Loos und des sehr guten Karl Markovics als effektvoll inszeniert. mehr

clearing
TV-Kritik "Erkläre Chimäre": Leider nur Durchschnitt
Um Boernes (Jan Josef Liefers) reichen Erbonkel zu beeindrucken, gibt er seinen Nachbarn Frank Thiel (Axel Prahl, rechts) als seinen Mann aus.

Die Verbindung aus schwarzem Humor und Krimi hätte wieder gut funktionieren können. Aber der neueste "Tatort" aus Münster hat eine massive Schwäche. mehr

clearing
TV-Kritik "Schloss Elmau": Die Idylle war trügerisch
Das Schlosshotel Elmau im bayerischen Wettersteingebirge wurde in den Jahren 1914 bis 1916 von dem Theologen Johannes Müller erbaut. Bild: ZDF und Barbara Lueg

Der Beitrag über den Tagungsort des G7-Gipfels lieferte vor allem harmlos-schöne Bilder. Das Hotel ist in Wirklichkeit jedoch eine schwer bewachte Festung! mehr

clearing
TV-Kritik "Die Chefin": Durchwachsenes Finale
Paul Böhmer (Jürgen Tonkel, h.) und Gina Petri (Rike Schmid, v.).

Der dichte Auftakt lässt mehr erwarten, als der Fall dann am Ende halten kann. Mit dem Krimi endet die fünfte Staffel der Krimiserie mit Katharina Böhm. mehr

clearing
TV-Kritik "Supernerds": Beklemmender Themenabend
Durch die Sendung führte  Angela Böttinger (rote Jacke), umgeben von Mitgliedern des Schauspiels Köln. Rechts von ihr die Regisseurin Angela Richter.

Aufschlussreich und unheimlich: Der Themenabend war ein Fernsehereignis, das man sich nicht entgehen lassen sollte. Er steht auch in der WDR-Mediathek. mehr

clearing
TV-Kritik "Am Ende der Lüge": Fesselnd bis zuletzt
Jenny (Tara Fischer) weiß nicht, dass ihre von ihr glühend bewunderte vermeintliche Tante Mia (Aglaia Szyszkowitz) in Wirklichkeit ihre leibliche Mutter ist.

Bestens durchdachtes Familiendrama: Das tödliche Duell zweier ungleicher Schwestern um ein Kind, dass die leibliche Mutter für eine lässige Tante hält. mehr

clearing
TV-Kritik "Karl May": Faszinierender Blick auf ein Phänomen
Für "Terra X" auf den Karl Mays Spuren: Rainer Strecker als Kara Ben Nemsi und Adnan Maral als Hadschi Halef Omar in den Wüsten Tunesiens. Bild: ZDF und Dr. Johannes Zeilinger

Pikante Details: So wurde aus einem phantasievollen Kind armer Weber Deutschlands erfolgreichster Schriftsteller. mehr

clearing
TV-Kritik zum Tatort Ludwigshafen "Roomservice": Unbedingt sehenswerte Kopie
Ihr Tod bringt den Fall ins Rollen: Das Zimmermädchen Jasmin Akhtar (Naima Fehrenbacher) ist in das Treppenhaus eines Luxushotels gestürzt.

Warum der Schluss extrem an den letzten Stuttgarter "Tatort" erinnert. Und der Film trotzdem einen Höhepunkt der laufenden Krimi-Saison darstellt. mehr

clearing
TV-Kritik "Borowski und der brennende Mann": Heikle Themen
Zu spät: Kommissar Klaus Borowski (Axel Milberg) und Sarah Brandt (Sibel Kekilli) finden die Leiche des erschossenen Stephan Bent (Gert Schaefer).

Es geht um Fremdenfeindlichkeit und Rache für ein lange zurückliegendes Feuer: Dieser "Tatort" beschäftigt sich überzeugend mit Schuld und Sühne. mehr

clearing
Eurovision Song Contest "ESC 2015": Debakel für Deutschland
Måns Zelmerlöw aus Schweden als strahlender Sieger des ESC 2015 neben Conchita Wurst (Thomas Neuwirth), dem Sieger des Vorjahres 2014 aus Österreich.

Dass Andreas Kümmert ihr die Daumen drückte, half leider nichts: Trotz reizvollen Auftritts landete Ann-Sophie auf dem letzten Platz - Null Punkte! mehr

Fotos
clearing
TV-Kritik "Sophie kocht": Einfach nur grausam
Eine der bemüht turbulenten Szenen des Films: Sophie (Annette Frier) jagt Sylvie (Sylvie Meis) vor ihrem Mann Hubertus (Hans-Jochen Wagner) vom Hof.

Vollgestopft mit stereotypen Figuren, geschwollenen Dialogen und schwachsinnigen Szenen: Garantiert nervtötend, wie Annette Frier als Köchin Karriere macht. mehr

clearing
TV-Kritik "Große Fische, kleine Fische": Abgesoffen
Das ist eine dieser Szenen zwischen Paul (Uwe Ochsenknecht, r.) und Fiete (Dietmar Bär, l.), die vermutlich an Laurel und Hardy erinnern sollen. Bild: ZDF und Conny Klein.

Mit der Besetzung hätte der Film was werden können. Aber trotz Uwe Ochsenknecht, Dietmar Bär und Axel Stein will das Ganze leider nicht zünden. mehr

clearing
TV-Kritik "Storno": Platt, aber unterhaltsam
Versicherungsvertreter Rupert Halmer (Max Riemelt) sieht sich durch die Bäuerin Olivia (Jeanette Hain) in eine gefährliche Situation verstrickt.

Die ARD wagt sich auf eine neues Gebiet: Warum die makaber gemeinte Provinzposse trotz Plattheiten und Unzulänglichkeiten doch ganz gut funktioniert. mehr

clearing
TV-Kritik "Letzte Ausfahrt Sauerland": Lauterbach rettet es
Mit Horst (Heiner Lauterbach, li.) geht es zu Ende. Enkelsohn Elyas (Emilio Sakraya Moutaoukkil, re.) und Johann (Friedrich von Thun, Mitte) fühlen sich hilflos.

Das melancholische Roadmovie überzeugt nicht gerade durch Originalität, aber trotz Schwächen vor allem durch das ausgezeichnete Spiel von Lauterbach. mehr

clearing
"Broker vom Bosporus" Hochbrisanter Volltreffer
Die Lehrerin Selin Avas (Sophie Dal) ist erschüttert: In der Zeitung steht, dass die Leiche ihres Freundes an einer Brücke am Bosporus angeschwemmt wurde. Bild: ARD Degeto/Gülnur Kiliç

War der Krimi etwa vom gigantischsten Betrugsfall der deutschen Kriminalgeschichte inspiriert? Spuren führen sogar zu dem türkischen Präsidenten Erdogan! mehr

clearing
TV-Kritik "Polizeiruf": Reichlich zäher Abschied
Zu den wenigen guten Szenen im Film gehören die gemeinsamen Auftritte von Peter Tender (Bernhard Schir, links) und dessen Ex-Freund Martin Reef (Martin Feifel).

Holprig und langweilig: Horst Krauses letzter "Polizeiruf 110" taugt trotz guter Regie und überzeugender Darsteller nur wenig - es sei denn als Einschlafhilfe. mehr

clearing
"Um Himmels Willen": Schmalziges Ende
Dass das Kloster Kaltenthal (In Wirklichkeit Schloss Niederaichbach bei Landshut) einer Müllverbrennungsanlage weichen soll, ist ein reichlich unglaubwürdiges Handlungselement.

Frankfurt. Am Dienstag lief die letzte Folge der beliebten Serie. Das Ende kam nicht wirklich originell, reichlich schmalzig und mit einem scheinbar hochgefährlichen Bogenschuss. mehr

clearing
"Die Rosenheim-Cops": Krimi zum Wohlfühlen
v.l.: Anton Stadler (Dieter Fischer), Michael Mohr (Max Müller), Sven Hansen (Igor Jeftic).

Es gab ein restlos entspanntes Polizeirevier, ewig blauen Himmel über den Chiemgau und nebenbei noch einen Mord im Villen-Milieu. Ein Clou war die Besetzung des Mörders. mehr

clearing
"Willkommen bei Carmen Nebel": Heino mit neuem Image
Heino mit prominenter Unterstützung: v.l.n.r: Judith von Judith und Mel, Wilfried Gliem (Wildecker Herzbuben), Stefan Mross und Patrick Lindner.

In der Musikshow "Willkommen bei Carmen Nebel" gab es jede Menge bekannter Gesichter. Und zum Abschluss noch einen ganz wilden Auftritt von Volksmusik-Legenden. mehr

clearing
TV-Kritik zu "Nackt unter Wölfen" "Nackt unter Wölfen": Einmal Hölle und zurück
Ein Dreijähriger (gespielt von Vojta Vomácka) bringt die Gefangenen im KZ Buchenwald in eine lebensgefährliche Situation und gibt ihnen gleichzeitig Hoffnung.

Vor 70 Jahren wurde das KZ Buchenwald von den Alliierten befreit. Das Erste widmet diesem Ereignis einen ergreifenden Spielfilm. mehr

clearing
TV-Kritik "Rentnercops": Alte Männer bedienen Klischees
Die Rentnercops Edwin Bremer (Thilo Prückner, l.) und Günter Hoffmann (Wolfgang Winkler, r.) entdecken ihr Konterfei in der Zeitung.

„Rentnercops“ in der ARD: Zwei pensionierte Kriminalbeamte versuchen sich wieder als Ermittler. mehr

clearing
TV-Kritik "Unverschämtes Glück": ARD-Spielfilm ist ein Rohrkrepierer
Das Ehepaar Johannes und Erika Größt haben große Beziehungsprobleme, müssen aber während des Wahlkampfes den Schein wahren. WDR/Marc Meyerbroeker

Für die WDR Produktion "Unverschämtes Glück" waren vor allem die hochkarätigen Schauspieler ein unverschämtes Glück. mehr

clearing
"Auf der Suche nach Hitlers Volk": Das Böse hat viele Gesichter
Saul Padover (Markus Brandl, links), sein Kamerad Paul Sweet ( Wolfgang Cerny, Mitte) und sein Fahrer Joe Doerferlein (Leonard Hohm, links) folgen 1944/45 den kämpfenden US-Truppen in die gerade eroberten deutschen Gebiete.
Honorarfrei - nur für diese Sendung bei Nennung ZDF und Oliver Halmburger

Der deutsche Geschichtsguru Guido Knopp kann einpacken. Die ZDF Zeit Dokureihe "Auf der Suche nach Hitlers Volk. Deutschlandreise '45" liefert eine spannende Portion Zeitgeschichte. mehr

clearing
"Wilde Nächte": Holprig zusammengeschustert
Die junge Elsa Norén (Ida Engvoll) hat ein Liebesverhältnis zu dem weit älteren, sexsüchtigen und verheirateten Makler Mikael Berglund (Magnus Krepper).

Inhaltlich funktioniert der Krimi aus der Reihe "Der Kommissar und das Meer" gar nicht. Zum Ausgleich gibt es allerdings eine fantastische Ida Engvoll. mehr

clearing
"Der Andi ist wieder da": ARD-Film mit schwachem Drehbuch "Schaffe, schaffe, Häusle baue"
Kaum ist Andi (Nicholas Reinke,re.) wieder im Elternhaus in Ellingen, ist das Verhältnis zwischen ihm und seinem Bruder Micha (Michael Kranz) angespannt bis unterdrückt aggressiv. Den jüngsten Bruder Ecki (Emanuel Fellmer,li.) macht das traurig

SWR Produktion "Der Andi ist wieder da" ist eine Familiengeschichte ohne Biss. Provinzdrama ohne Lokalkolorit im ARD-Filmmittwoch. mehr

clearing

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv Themen Mediadaten Kontakt Impressum Datenschutz AGB

© 2015 Frankfurter Neue Presse