Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

TV-Kritik: "Der Abschiedsbrief": Bis zum nächsten Mal

Von Mit dieser Episode endet die laufende Staffel von "Ein Fall für zwei". Krimi-Fans sollten den Frankfurt-Krimi nicht verpassen.
Benni (Antoine Monot, Jr., l.) und Leo (Wanja Mues, M.) haben Fragen an von Bianca Bronner (Michelle Barthel), doch die junge Frau verstrickt sich in Widersprüche. Foto: ZDF/Christian Lüdeke Benni (Antoine Monot, Jr., l.) und Leo (Wanja Mues, M.) haben Fragen an von Bianca Bronner (Michelle Barthel), doch die junge Frau verstrickt sich in Widersprüche.

Einen schönen Tod hat das Mordopfer Peter Solbach (Sebastian Müller-Stahl) ja auf jeden Fall gehabt: Bis zur letzten Minute ahnungslos, am Spielen vor dem Golfsimulator, einen Whisky in Reichweite und "Iron Man" von Black Sabbath im Ohr. Weniger gut sieht es für Toni Bronner (Kai Lentrodt) aus, der unter dem Verdacht steht, Solbach ermordet zu haben. Immerhin hatte Bronner, der Solbach seit seiner Kindheit kannte, ein sattes Motiv.

Es ging um den Verkauf des traditionsreichen Bronner-Familienhotels. Bronner wollte das Hotel weiterhin leiten, während seine Teilhaber Solbach und Moritz Sturm (Ben Ruedinger) verkaufen wollten. Es kam zu so einem heftigen Streit, dass Bronner Solbach körperlich attackierte. Aber Benni Hornberg (Antoine Monot, Jr.), der Bronner vertritt, lässt Leo Oswald (Wanja Mues) heimlich im Hotel und in Solbachs Haus ermitteln.

Sendung verpasst? Jetzt in der ZDF-Mediathek ansehen!

Mit einem Mal bekommt Bronner von Sturm ein Alibi und wird aus der Untersuchungshaft entlassen. Hornberg wittert geheime Absprachen und beginnt sogar, Bronners Tochter Bianca (Michelle Barthel) zu verdächtigen. Doch plötzlich überschlagen sich die Ereignisse. Mit "Der Abschiedsbrief" endet die laufende Staffel der Krimireihe, wenn auch sicher – und hoffentlich! – nicht die komplette Reihe. Die Episode verdeutlicht nämlich noch einmal, dass ziemlich kompetente Macher  dahinter stehen.

Lentrodt in ungewohnter Rolle

So überzeugt schon die dicht gestrickte Handlung, die sich zudem clever mit einer erst am Ende aufgelösten Familiengeschichte verzahnt präsentiert. Privatgeschichten von Hornberg und Oswald bleiben weitgehend außen vor. Zu den facettenreichen Figuren kommen Schauspieler, die sich auch in ungewohnten Rollen gut machen. Das gilt besonders für Kai Lentrodt, der als Ben Kolberg in "Ein starkes Team" oft mit einer lässig-arroganten Note agierte. 

Hier spielt Lentrodt sehr überzeugend einen gebrochenen und verzweifelten Mann. Zu den sehr ansprechenden schauspielerischen Leistungen – Michelle Barthel gibt nicht weniger eindrucksvoll Bronners tüchtige und ehrgeizige Tochter – kommt ein Showdown, den man so rasant und dynamisch in TV-Krimis nicht allzu oft erlebt. Die Zuschauer haben also allen Grund, "Ein Fall für zwei" die Treue zu halten.

Zur Startseite Mehr aus TV-Kritik

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse