Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 11°C
1 Kommentar

TV-Kritik: "Klein gegen Groß": Die überraschenden Sieger

Von Deutschlands Blödel-Star Nr.1 war unter den Promi-Gästen der Sendung der Knaller. Aber auch sonst hatte die Sendung viel zu bieten.
Kai Pflaume, Ben Droppmann und Otto haben sichtlich Spaß an ihrem Ottifanten-Duell. Foto: NDR/Thorsten Jander Kai Pflaume, Ben Droppmann und Otto haben sichtlich Spaß an ihrem Ottifanten-Duell.
"Es wird gehüpft, es wird gedacht, es wird geturnt, es wird gelacht!" Locker lässig reimte Moderator Kai Pflaume zur Einführung in die Familienshow, die es seit 2011 auf laut Wikipedia auf 23 Episoden gebracht hat – der beste Beweis für ansehnliche Quoten. Das Konzept zeigt sich so simpel wie wirkungsvoll: Kinder bis 14 Jahren mit besonderen Talenten und Fähigkeiten messen sich darin mit Prominenten. Und jedes Mal die Frage: Wer hat die besseren Chancen? Das kleine Talent oder die erwachsene Routine?

Manchen Kindern möchte der Zuschauer dabei schon aufgrund deren Alters eigentlich keine echte Chance einräumen. Gerade fünf Jahre alt war die jüngste Teilnehmerin, die fünfjährige Lilith aus Esslingen. Zwischen ihr und dem 13-Tim war der größte Teil der kindlichen Teilnehmer um die zehn Jahre alt.  Mit Eckart von Hirschhausen, "Tatort"-Star Jan Josef Liefers, Veronica Ferres, Elias M’Barek und vor allem Blödel-Star Otto Waalkes war die Promiseite vertreten.

Blindes Klettern gegen einen Meister

Im ersten Duell maßen sich die zwölfjährige Aurelia gegen David Firnenburg mit verbundenen Augen an einer Kletterwand. Moment mal, ein Mädchen mit sicher bemerkenswertem Selbstbewusstsein ("Mein Aufstieg ist dein Abstieg") gegen David Firnenburg, dem Kletterstar, Europameister und Europacup-Sieger? Deutschlands bestem Boulderer? Bouldern nennt man Klettern ohne Seil und Gurt bis zu einer Höhe, von der aus der Kletterer ohne Verletzungsgefahr von der Wand abspringen kann.

Sendung verpasst? Jetzt online in der Mediathek ansehen!

Die zwölfjährige zeigt sich laut Moderator Kai Pflaume auch sonst vielseitig talentiert. Sie spielt Cello und spricht fünf Sprachen. Ihre ruhige Ernsthaftigkeit sicherten ihr viele Sympathien, was das Duell besonders spannend machte. Und Aurelia kitzelte die Nerven des Zuschauers besonders, als sie im zweiten Kletter-Durchgang knapp den Zielknopf verfehlte und darum noch einmal neu einsteigen musste. Dennoch zeigte sie eine beachtliche Leistung: Ohne diesen Fehler im zweiten Durchgang hätte es für Firnenburg knapp werden können.

Auch Otto schlug sich tapfer

Tiere machen sich am Samstagabend in einer Familienshow natürlich immer gut, und deswegen war das Duell von Ida  und Theo, neun und elf Jahre alt und aus Tübingen, gegen Veronica Ferres im Erkennen von Vogelstimmen auch eine gute Idee. Die fünfjährige Lilith maß sich mit der Sportgymnastin Magdalena Brzeska, Olympiasiegerin und 26-fache deutsche Meisterin in Sportgymnastik, im Reifenspringen auf dem Trampolin. Und gewann haushoch!

Unter den weiteren Wettbewerben hinterließen besonders das Zwillings-Liegestütz-Duell  und das Messen Ottos im Wettzeichnen von Ottifanten mit Ben, einem begeisterten Fan, einen starken Eindruck. Der fast 70-jährige gegen einen Verehrer, der lässig sein Enkel hätte sein können. Kai Pflaume zeigte dabei bemerkenswerten Wortwitz, als er "Ich bin ja schon froh, dass der Rüssel was mit der Nase zu tun hat" zum Besten gab. Das Resultat war eine Show, die trotz der langen Laufzeit durchgehend spannende und witzige Unterhaltung bot und wahrscheinlich lässig den Tagessieg in Sachen Quote errungen hat.
Zur Startseite Mehr aus TV-Kritik

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse