E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 32°C

"Vorsicht vor Leuten!": Farbenfrohe Gesellschaftssatire

Die WDR-Produktion besticht durch ein tolles Drehbuch und schlaue Dialoge.
Vorsicht vor Leuten: Jetzt sind die beiden Geschäftspartner: Lorenz (Charly Hübner, l.) und Alexander (Michael Maertens, r.) vor ihrer Finca auf Mallorca.
© WDR/Max Kohr Foto: © WDR/Max Kohr Vorsicht vor Leuten: Jetzt sind die beiden Geschäftspartner: Lorenz (Charly Hübner, l.) und Alexander (Michael Maertens, r.) vor ihrer Finca auf Mallorca. © WDR/Max Kohr

WDR-Produktion besticht durch tolles Drehbuch und schlaue Dialoge


Lorenz Brahmkamp (Charly Hübner) hat es sich in seinem kleinen unaufgeregten Leben eingerichtet. Als kleiner Angestellter in der Stadtverwaltung Osthofen fristet er unmotiviert sein Dasein. Erst als ihn seine Ehefrau Katrin (Lina Beckmann) ob dieses Lebensstils verlässt, will er etwas ändern. Also bietet er sich bei seinem Chef an, als Sachbearbeiter ein Großprojekt zu betreuen. Der windige Investor Alexander Schönleben (Michael Maertens) plant in einer alten Kiesgrube einen Megapark mit Golfplatz und Wellness-Oase  zu bauen und wirbt um die Gunst der Stadt. Durch einen Zufall kommt Lorenz hinter die Machenschaften des Geschäftsmannes und sieht darin die Chance sein Leben zu ändern. Lorenz beginnt mit ihm illegale Geschäfte auf Mallorca zu machen.

Mit Lügen Geld verdienen


Lorenz Brahmkamp ist ein notorischer Lügner. Nicht weil er ein besonders gerissener Typ ist, sondern weil es ihm immer als der bequemere Weg erscheint. Als er auf Investor Alexander Schönleben trifft begegnet er seinem Meister. Denn Schönleben verdient mit Lügen sein Geld. Er ist erfolgreich, lebt in einem Palast und hat eine gefügige Frau an seiner Seite. Aber erst durch einen Zufall kommt der naive Lorenz dem gerissenen Schönleben auf die Schliche und das schmierige Schlitzohr - großartig gespielt von Michael Maertens - sieht sich gezwungen, Lorenz in seine Machenschaften mit einzubeziehen. Die beiden fangen an, auf Mallorca Villen an deutsche Steuersünder zu verkaufen um mit dem Erlös die Investoren für den geplanten Megapark bei Laune zu halten.  Dem kleinen Angestellten der Verwaltungsbehörde gefällt das Leben unter der Sonne. Endlich kann er seiner Katrin etwas bieten und seine neue Rolle als Immobilienhai imponiert tatsächlich der immer unzufriedenen Ehefrau.

Ein Plot ohne moralischen Zeigefinger


Wer bei dem Plot glaubt, dass am Ende die Moral gewinnt und Lorenz Brahmkamp kehre geläutert in seine kleine Amtsstube zurück der irrt. Vielmehr entspinnt sich eine mitunter abstruse Gesellschaftssatire, die gekonnt die gängigen Klischees umschifft und trotzdem häufig ins Schwarze trifft. Etwa bei dem neureichen Pärchen die triefend vor Selbstgerechtigkeit der Meinung sind, ihr  Geld gehe den Staat nichts an. Aber auch die vermeintlich "einfachen Leute", die das hart verdiente Schwarzgeld in eine Finka auf Mallorca investieren wollen offenbaren die Abgründe der deutschen Doppelmoral. Immer wieder entwickeln sich pointierte spritzige Dialoge, die sich fern von Moral und Tränendrüse ihren Weg zur gepfefferten Pointe bahnen.

Einblick in die Pressspan-Ödnis


Dass das Drehbuch von "Stromberg"-Schöpfer Ralf Husmann stammt, ist von der ersten Minute an klar. Niemand kann besser die piefigen Amtsstuben und die Beamten die in ihnen zwischen Pressspan-Ödnis und Gesundheits-Sitzball ihr Dasein fristen inszenieren. Charly Hübner als Lorenz Brahmkamp  und Michael Maertens als Alexander Schönleben  sind ein echtes Traumteam als windige Immobilienmarkler. Dabei könnten sie, bis auf die Lügerei, unterschiedlicher nicht sein. Der eine groß, dicklich und eher langsam, der andere klein, dynamisch und  schlank. Es entsteht eine Spannung zwischen den zwei Figuren, die bis zum Ende anhält. Die TV-Komödie "Vorsicht vor Leuten!" besticht durch ein tolles Drehbuch, großartige Musik und phantastische Schauspieler. Und da soll noch einer sagen, der deutsche Film könne nichts.
 
Zur Startseite Mehr aus TV-Kritik

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen