Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

TV-Kritik: "Winterkind": "Bergretter" in Hochform

Von Im Staffelfinale geht es um ein Familiendrama und die Rettung einer jungen Frau, die mit neugeborenem Baby im Gebirge festsitzt.
Als Jana (Nadine Kösters) Simon (Oskar Belton) erzählt, dass David von ihrer Schwangerschaft weiß, macht er sich große Sorgen um seinen Bruder. Foto: Thomas R. Schumann Als Jana (Nadine Kösters) Simon (Oskar Belton) erzählt, dass David von ihrer Schwangerschaft weiß, macht er sich große Sorgen um seinen Bruder.

Simon Tauber (Oskar Belton) und sein Bruder David (Emil Belton) waren schon immer unzertrennlich: Die beiden sind Zwillingsbrüder. Aber nach einer längeren Abwesenheit hat Jana Böhmer (Nadine Kösters), Davids große Liebe, mit seinem Bruder nicht nur ein Verhältnis. Das junge Mädchen erwartet zudem ein Kind. In einem Zustand völliger Verzweiflung rast der hochlabile David auf seinem Snowboard in einen Abgrund und stürzt sich zu Tode.

Bei seinem Begräbnis kommt es zu einem Eklat, weil sein Vater Martin Tauber (Sven Martinek) den Abschiedsbrief seines Sohnes in die Hände bekommen hat. Die schwangere Nadine flüchtet in die Berge auf eine einsame Hütte, wo Simon sie findet. Durch die Aufregung bekommt Nadine aber plötzlich starke Schmerzen – die Wehen setzen ein. Simon kann ihr bei der Geburt seines Sohnes helfen, aber beim Versuch, Hilfe zu holen, verunglückt Simon schwer.

Überzeugende Jungdarsteller

Er muss im Krankenhaus in ein künstliches Koma versetzt werden. Durch Spuren an seiner Kleidung kommt der Verdacht auf, dass Simon an der Geburt eines Kindes beteiligt war. Doch wo sind Mutter und Kind? An Dramatik hat es den Bergrettern noch nie gefehlt, und das Finale der neunten Staffel  gibt noch einmal richtig Vollgas. Zu der wie immer glanzvollen Kulisse der Berglandschaft kommt eine plausible Geschichte, in der besonders die Jungdarsteller Nadine Kösters und die eineiigen Zwillinge Oskar und Emil Belton glänzen.

Die beiden haben bereits im Anti-Kriegsdrama "Unter dem Sand"  aus dem Jahr 2015 auf sich aufmerksam gemacht. Oskar Belton hat hier den weit größeren Auftritt und überzeugt durch eine große Bandbreite von Gewissensbissen bis Sorge um sein Kind, ohne seine Rolle zu überziehen. Spannung kommt auch durch die Wut und Trauer seines Vaters auf. Hier sind zwei Handlungsfäden in der Geschichte, die aber bestens zusammenwachsen.

Und natürlich gibt es auch genug Action in der Hochgebirgslandschaft: Rasante Abfahrten, eine waghalsige Kletterpartie an einem vereisten Steilhang oder eine Lawine verleihen der mittlerweile 56. Folge der beliebten Serie immer wieder besonders fesselnde Momente. Die Reihe schafft es immer wieder, ihre Zutaten neu zu mixen und erfrischend zu präsentieren. Fans werden sich darüber freuen, dass auch die zehnte Staffel schon in Arbeit ist.

Zur Startseite Mehr aus TV-Kritik

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse