Laetitia Casta findet Casting-Shows langweilig

Das ehemalige Topmodel Laetitia Casta kann mit Casting-Shows nichts anfangen. "Die würden mich bloß langweilen. Das ist pure Oberflächlichkeit, und die ist mir scheißegal", sagte die 33-Jährige der "Welt am Sonntag".
versenden drucken
Berlin. 

Das ehemalige Topmodel Laetitia Casta kann mit Casting-Shows nichts anfangen. "Die würden mich bloß langweilen. Das ist pure Oberflächlichkeit, und die ist mir scheißegal", sagte die 33-Jährige der "Welt am Sonntag".

Die dreifache Mutter, die mittlerweile ins Filmgeschäft gewechselt hat, ist ab 12. April in dem Familienfilm "Krieg der Knöpfe" zu sehen.

Als Teenie sei sie ein unsicheres Mauerblümchen gewesen, sagte die Französin. Model habe sie ursprünglich gar nicht werden wollen. "Eigentlich war die Schauspielerei mein Ziel. Ich war so voller Emotionen, die ich herausbringen wollte."

Casta betonte: "Ein Topmodel zu sein, bedeutet gar nichts. Ich schlug diesen Weg ein, weil ich jemand sein wollte. Denn nur so konnte ich Schauspielerin werden."

(dpa)
versenden drucken
Jetzt kommentieren

Nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername:
gewünschtes Passwort:
Wiederholung Passwort:
E-Mail:
Kundennummer:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Wieviel ist 2 + 2: 



Videos

MEHR AUS Vermischtes

Prinz William, Baby George und Kate bei ihrer Ankunft in Australien. Foto: Paul Miller
Sonne für Kate und William bei der Ankunft in Australien

Sydney. Nach dem feuchten Abschied in Neuseeland sind Prinz William, Kate und Baby George am Mittwoch bei strahlendem Sonnenschein in Australien ... mehr

clearing
Die Fähre «Sewol» ist vor Südkorea in schwere Seenot und fast ganz untergegangen. Foto: epa/Yonhap
Vor Südkoreas Küste Hunderte Vermisste nach Fährunglück

Seoul. Vor der Küste Südkoreas ist eine Fähre mit etwa 500 Menschen an Bord gekentert, darunter viele Schüler auf einem Ausflug. Mehr als 300 ... mehr

clearing
clearing

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv Themen Mediadaten Kontakt Impressum Datenschutz AGB

© 2014 Frankfurter Neue Presse