Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Anzeigen

Wirtschaft Nachrichten aus der Wirtschaft, Finanzthemen, Berichte von der Börse und aus Unternehmen

Ein Börsenhändler spiegelt sich im Logo des Deutschen Aktienindexes (DAX). Foto: Fredrik von Erichsen
Deutsche Aktien gehen freundlich ins Wochenende

Frankfurt/Main. Der deutsche Aktienmarkt ist am Freitag freundlich ins Wochenende gegangen. Der Dax schloss 0,46 Prozent höher bei 11 308,99 Punkten. „Die Wall Street drehte nach oben und das half der Börse”, sagte Analyst Andreas Paciorek von CMC Markets. mehr

EU-Kommission prüft Übernahme von TNT Express durch FedEx
Übernimmt der US-Konzern FedEx den niederlädnischen Paketdienst TNT, blieben nur noch vier große Paketzusteller in Europa übrig. Die EU-Kommission nimmt die Milliardenfusion noch einmal genauer unter die Lupe. Foto: Koen Suyk

Brüssel/Atlanta. Bei Paketdiensten konkurrieren in Europa wenige große Anbieter miteinander. Zusammenschlüsse sieht die EU-Kommission daher skeptisch - Anfang 2013 brachte sie einen Milliardendeal in der Branche zum Platzen. Nun nimmt sie ein weiteres Geschäft unter die Lupe. mehr

clearing
Ölmultis leiden weiter: Shell, BP, Exxon und Co. unter Druck
Ungewohnte Situation: Der Ölriese Exxon Mobil leidet wie die anderen Ölmultis unter dem Preisverfall. Foto: Larry W. Smith/Archiv

Washington. Die Energieriesen müssen die Hoffnung auf steigende Ölpreise erstmal wieder begraben. Die Branche kämpft mit Gewinneinbrüchen und reagiert mit drastischen Sparmaßnahmen. Für die Verbraucher hätte eine anhaltende Phase mit billigem Öl allerdings viele Vorteile. mehr

clearing
Eurokurs gestiegen - EZB-Referenzkurs: 1,0967 Dollar
Die EZB setzte den Referenzkurs am Freitag auf 1,0967 US-Dollar fest. Foto: Julian Stratenschulte

Frankfurt/Main. Der Kurs des Euro ist am Freitag gestiegen. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,0967 (Donnerstag: 1,0955) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9118 (0,9128) Euro. mehr

clearing

Bildergalerien

Russland-Sanktionen setzen deutsche Wirtschaft unter Druck
Die 69 Tonnen schwere Maschine für Dreh-Fräsbearbeitung von Kurbelwellen, die in Chemnitz gebaut wurde, sollte eigentlich längst in Russland stehen. Das Bundesamt für Ausfuhr erteilte jedoch aufgrund der Russland-Sanktionen die Genehmigung nicht. Foto: Jan Woitas

Moskau. Wirtschaftskrise, Rubelschwäche und Sanktionen machen Russland zu schaffen. Auch deutsche Unternehmer bekommen dies zu spüren. Müssen sie zudem wachsende Konkurrenz aus China fürchten? mehr

clearing
Zahl der Arbeitslosen im Euroraum steigt leicht
Im Euroraum stieg die Zahl der Arbeitslosen im Juni gegenüber dem Vormonat um 31.000 an. Insgesamt verharrt die Quote aber auf dem niedrigsten Stand seit drei Jahren. Foto: Julian Stratenschulte

Luxemburg. Die Arbeitslosenquote in der Eurozone stagniert. Gleichzeitig waren im Juni aber mehr Menschen ohne Arbeit als im Monat davor. Das liegt vor allem an der aktuellen Entwicklung in einem Land. mehr

clearing
Daimler: Kein anhaltendes Einknicken des Automarkts in China
Daimlers China-Chef Hubert Troska rechnet nicht zwangsläufig mit einem Ende des Autobooms in China. Er geht von einem vorübergehenden Effekt aus. Foto: Andreas Landwehr

Stuttgart (dpa) - Daimlers China-Chef Hubert Troska rechnet nicht zwangsläufig mit einem Ende des Autobooms in China. „Sofern sich die Börsenlandschaft bald wieder stabilisiert, gehe ich davon aus, dass das nur einen vorübergehenden Effekt und mehr

clearing
A400M-Absturz trübt glänzende Airbus-Bilanz
Mit dem Passagier- und Frachtjetgeschäft nahm Airbus mehr ein als im letzten Jahr. Der Absturz des Militärtransporters A400M hat sich trotzdem stark auf die Bilanz des Flugzeugbauers ausgewirkt. Foto: Christian Charisius

Toulouse. Das Geschäft mit Passagier- und Frachtjets brummt - doch der Militärtransporter A400M drückt wieder einmal mit hohen Zusatzkosten die Airbus-Bilanz. mehr

clearing
ANZEIGE

Jetzt mitmachen und ein Fußball-Camp mit der Eintracht Frankfurt Fußballschule gewinnen! weiterlesen

Anstieg der Verbraucherpreise in den Euro-Ländern bleibt niedrig
In den EU-Ländern bleibt der Anstieg der Verbraucherpreise auf niedrigem Niveau. Die Inflationsrate der im Juli liegt bei durchschnittlich 0,2 Prozent. Foto: Carsten Rehder

Luxemburg. Der Anstieg der Verbraucherpreise in den 19 Euro-Ländern bleibt auf niedrigem Niveau. Nach einer ersten Schätzung der europäischen Statistikbehörde Eurostat lag die jährliche Inflationsrate im Juli bei durchschnittlich 0,2 Prozent. mehr

clearing
Bund plant weiteres Sonderprogramm für kleine Bahnhöfe
Der Bund will kleinere Bahnhöfe für Menschen mit Behinderung und ältere Menschen barrierefrei rüsten. Die Modernisierungsmaßnahmen umfassen Zugänge, Informationssysteme und angepasste Bahnsteighöhen. Foto: Hubert Link

Berlin. Der Bund will mit einem weiteren Sonderprogramm kleinere Bahn-Haltestellen modernisieren. 50 Millionen Euro stehen bis 2018 bereit, um etwa Barrieren für Alte und Menschen mit Behinderung zu beseitigen. mehr

clearing
Konsum Gute Geschäfte im Einzelhandel: Mehr Umsatz im ersten Halbjahr
Der Juni beschärte den Händlern ein kräftiges Plus von 5,1 Prozent. Der Internet- und Versandhandel legte sogar 16,8 Prozent zu. Foto: Robert Schlesinger

Wiesbaden. Die Konsumlaune der Verbraucher sorgt für gute Geschäfte im deutsche Einzelhandel. Im ersten Halbjahr 2015 setzte die Branche real (preisbereinigt) 2,5 Prozent mehr um als im Vorjahr, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte. mehr

clearing
Frankenstärke beschert Schweizer Notenbank Milliardenverlust
Die Frankenstärke hat der Schweizerischen Nationalbank (SNB) im ersten Halbjahr 2015 ein Minus von 50,1 Milliarden Franken (47,18 Mrd Euro) beschert. Foto: Friso Gentsch

Bern. Der Franken gilt als sicherer Hafen. Das treibt seinen Kurs in Krisenzeiten in die Höhe. Und es beschert der Schweizerischen Nationalbank Milliarden-Buchverluste bei den Devisenreserven. mehr

clearing
Deutsche Brauereien können Vorjahreserfolg nicht wiederholen
Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum sank der Absatz der deutschen Brauereien ohne die alkoholfreien Sorten um 2,1 Prozent auf 46,9 Millionen Hektoliter. Foto: Sven Hoppe/Archiv

Frankfurt/Main. Die deutschen Brauereien haben im ersten Halbjahr 2015 weniger Bier verkauft. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum sank der Absatz ohne die alkoholfreien Sorten um 2,1 Prozent auf 46,9 Millionen Hektoliter, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden berichtete. mehr

clearing
Anzeigenmarkt
kalaydo
Studie: Toyota bleibt Patent-Spitzenreiter
Unter den Autoherstellern bleibt Toyota Patent-Spitzenreiter: Mit 26 Prozent Anteil entfällt jede vierte geschützte Innovation auf die Japaner. Foto: Franck Robichon/Archiv

Bergisch Gladbach. Trotz des schleppenden Starts bei den alternativen Antrieben treiben die großen Autohersteller das Thema in ihren Entwicklungsabteilungen mit Hochdruck voran. mehr

clearing
Hochtief verdient deutlich mehr
Konzernzentrale von Hochtief in Essen: Der Baukonzern profitiert derzeit von gut laufenden Geschäften in Australien und der Euro-Schwäche. Foto: Rolf Vennenbernd

Essen. Der Baukonzern Hochtief hat auch im zweiten Jahresviertel vor allem von gut laufenden Geschäften in Australien und der Euro-Schwäche profitiert. Aber auch Nordamerika und Europa entwickelten sich besser. mehr

clearing
Lufthansa Preisverfall macht der Lufthansa immer mehr zu schaffen
Die Sprit-Rechnung ist um 408 Millionen auf 2,9 Milliarden Euro geschrumpft.

Frankfurt. Überkapazitäten aggressiver Wettbewerber lassen die Preise im Passagier-Geschäft weiter purzeln. Ein Glück für die Lufthansa, dass auch die Spritrechnung kleiner wird und sie mit Beteiligungsverkäufen die Kasse auffüllen kann. mehr

clearing
Deutschen Bank Cryan redet Klartext: Rosskur für die Deutsche Bank?
John Cryan - der neue Hoffnungsträger der Deutschen Bank.

Frankfurt. Die ersten Quartalszahlen, die John Cryan als neuer Co-Chef der Deutschen Bank verkündet, können sich sehen lassen: Deutschlands größtes Kreditinstitut hat seinen Gewinn im zweiten Quartal mehr als verdreifacht. Zufrieden ist der 54-jährige Cryan trotzdem nicht. mehr

clearing
Bundesbank-Präsident will Gläubiger von Krisenländern beteiligen
Bundesbank-Präsident Jens Weidmann in Frankfurt am Main. Foto: Boris Roessler/Archiv

München. Bundesbank-Präsident Jens Weidmann hat erneut gefordert, Anleihegläubiger von Krisenstaaten stärker in die Pflicht zu nehmen. mehr

clearing
Chinas Aktienmärkte wieder im Minus
Anleger beobachten Börsenkurse in einer Maklerfirma in Peking. Foto: Rolex Dela Pena

Shanghai. Die Achterbahnfahrt an Chinas Börsen geht weiter. Ohne Zuversicht in die Märkte werden staatliche Interventionen noch lange nötig sein, um die Kurse zu stützen, sagen Experten. Der Preis dafür steigt noch. mehr

clearing
Sommerflaute lässt Arbeitslosigkeit steigen
Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist im Juli um 61 000 auf 2,773 Millionen gestiegen. Foto: Julian Stratenschulte

Nürnberg. Trotz der üblichen Sommerpause zeigte sich der Arbeitsmarkt im Juni noch relativ robust. Für die kommenden Monate erwartet die Bundesagentur jedoch eine etwas verhaltenere Entwicklung als zuletzt. An ihrer Prognose für das Gesamtjahr hält die Behörde aber fest. mehr

clearing
Airlines müssen Endpreis bei Online-Buchung sofort anzeigen
Außenaufnahme des Bundesgerichtshofs in Karlsruhe. Foto: Uli Deck

Karlsruhe. Flugbuchungen im Netz sind bequem und schnell. Früher musste man sich aber lange durch das Buchungssystem klicken, bis man den endgültigen Preis auch vor Augen hatte. Das ist jetzt anders - und soll auch so sein, entschied der BGH. mehr

clearing
Deutsche Bank Neuer DB-Co-Chef beklagt zu hohe Kosten
Für das zweite Quartal 2015 trauen Analysten der Deutschen Bank im Schnitt einen Vorsteuergewinn von rund 1,3 Milliarden Euro sowie etwas mehr als 700 Millionen Euro Überschuss zu. Foto: Frank Rumpenhorst

Frankfurt/Main. Der neue Co-Chef der Deutschen Bank, John Cryan, startet mit guten Quartalszahlen. Die Erträge legen kräftig zu. Allerdings verdeutlicht die Zwischenbilanz auch die großen Probleme des Instituts. mehr

clearing
Euroschwäche hilft Siemens
Siemens-Vorstandschef Joe Kaeser. Foto: Rainer Jensen/Archiv

München. Das Umfeld wird schwieriger für Siemens. Im dritten Geschäftsquartal half die Euroschwäche dem Elektroriesen, doch in der wichtigen Stromerzeugungssparte ist noch viel zu tun. mehr

clearing
Konjunktur Fed macht Zinserhöhung von Jobmarkt abhängig
Das Anziehen der amerikanischen Wirtschaft dürfte ins Kalkül der US-Notenbank passen, noch in diesem Jahr die Zinswende einzuleiten. Foto: Matthew Cavanaugh

Washington. Noch zögert die US-Notenbank. Zwar wird immer klarer, dass eine Zinswende bevorsteht - doch über einen genauen Zeitpunkt wird nicht geredet. Dabei dürfte es auch auf die Konjunktur ankommen - an diesem Donnerstag gibt es neue Zahlen. mehr

clearing
Sinkende Energiepreise drücken Inflation in Deutschland
Währungshütern macht das niedrige Preisniveau Sorgen. Seit Monaten liegt die Inflation deutlich unter der Zielmarke der EZB. Foto: Arno Burgi

Wiesbaden. Verbraucher dürfte es freuen: Die Teuerung in Deutschland ist auf dem Rückzug. Das heißt: Tanken und Heizen wird tendenziell günstiger. Aus Sicht von Währungshütern ist das Preisniveau allerdings zu niedrig. mehr

clearing
Windräder sorgen für stabiles Ergebnis bei EnBW
EnBW rechnet für das Gesamtjahr mit einem Ergebnis zwischen null und fünf Prozent unter dem Vorjahresniveau. Foto: Uli Deck

Karlsruhe. Der Stromkonzern EnBW verbucht wieder einen satten Gewinn unter dem Strich. Der Kunde dürfte davon aber kaum profitieren: Das Ergebnis kam durch Wertpapierverkäufe zustande. Der einstige Atomstromer braucht das Geld für neue Windräder und Netze. mehr

clearing
Aufträge aus Inland und Euroraum beschäftigen Maschinenbauer
Vor allem aus dem Euro-Raum kamen stattliche Maschienbau-Bestellungen, die im ersten Halbjahr 2015 12 Prozent über dem Vorjahreszeitraum lagen. Foto: Felix Kästle

Frankfurt/Main. Das Übersee-Geschäft der deutschen Maschinenbauer schwächelt. Aufträge aus dem Inland und dem langsam wieder erholten Euro-Raum gleichen die Lücke zumindest in Teilen aus. mehr

clearing
Smartphone-Marktführer Samsung mit weniger Gewinn
Samsung ist Weltmarktführer von Smartphones, Fernsehern und Speicherchips. Foto: Yonhap South/EPA

Seoul. Der Absatz der neuen Smartphone-Spitzenmodelle läuft nicht ganz so wie sich Samsung das gewünscht hat. Zum einen setzt die Konkurrenz aus China dem Marktführer zu, zum anderen gab es nach dem Verkaufsstart Lieferengpässe. Das Problem soll behoben sein. mehr

clearing
Audi rechnet mit Schwächephase in China
2014 hatte Audi 1,74 Millionen Fahrzeuge verkauft. Das will die VW-Tochter in diesem Jahr übertreffen. Foto: Ronald Wittek

Ingolstadt. Audi verkauft rund ein Drittel seiner Autos in China. Die nachlassende wirtschaftliche Dynamik dort bekommt die VW-Tochter deutlich zu spüren. Schnelle Besserung ist nicht in Sicht. mehr

clearing
Deutsche Bank verdient mehr: Rechtsstreitigkeiten belasten
Die Deutsche Bank legte Quartalszahlen vor. Foto: Frank Rumpenhorst/Archiv

Frankfurt/Main. Die Deutsche Bank hat ihren Aufwärtstrend im Tagesgeschäft fortgesetzt. Der Vorsteuergewinn kletterte im zweiten Quartal im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 34 Prozent auf 1,2 Milliarden Euro, mehr

clearing
Billiges Kerosin und Streikpause beflügeln Lufthansa
Lufthansa hat im ersten Halbjahr einen überraschend hohen Gewinn erzielt. Foto: F. Gambarini/Archiv

Frankfurt/Main. Billiges Kerosin und ausbleibende Streiks haben der Lufthansa von April bis Juni überraschend viel Rückenwind gebracht. Im gesamten ersten Halbjahr erzielte Europas größte Fluggesellschaft einen um mehr

clearing
Sony verdient dank Fotosensoren, Playstation und Yen-Kurs
Die Firmenzentrale von Sony in Tokio. Foto: EPA/dpa

Tokio. Nach Jahren der Sanierung scheint Sony auf dem Weg, wieder dauerhaft profitabel zu sein. Kamera-Sensoren und die Playstation sind die Gewinnbringer - und selbst die lange krankende Elektronik-Sparte schreibt keine Verluste mehr. mehr

clearing
ProSiebenSat.1 legt mit Internet-Portalen kräftig zu
Das Konzern-Logo der ProSiebenSat.1 Media AG am Eingang zur Konzern-Zentrale in Unterföhring bei München. Foto: Andreas Gebert

München. Internet-Portale kaufen und ihr Geschäft mit Fernsehwerbung ankurbeln - das macht ProSiebenSat.1 erfolgreich. Vorstandschef Thomas Ebeling hat bereits weitere Übernahme-Ziele im Visier - auch nach der abgesagten Springer-Fusion. mehr

clearing
Anleger sorgen sich um steigende Kosten bei Facebook
Die Ausgaben von Facebook sind im zweiten Quartal um 82 Prozent auf 2,8 Milliarden Dollar gestiegen. Foto: Daniel Reinhardt

Menlo Park. Das Online-Netzwerk steigert den Umsatz weiter deutlich - allerdings auch die Ausgaben. Das belastet den Gewinn. Anleger reagierten zunächst skeptisch auf den Quartalsbericht - auch weil beim Wachstum des Netzwerks die Bäume nicht in den Himmel schießen. mehr

clearing
Nettogewinn sinkt in den ersten sechs Monaten VW-Konzern fällt nach starkem Jahresstart zurück
Die Kernmarke VW glänzt mit deutlich erhöhtem Gewinn.

Wolfsburg. Nach hohen Touren zum Jahresanfang muss Volkswagen vom Gas gehen. Der Konzern kassierte seine Verkaufsprognose für das laufende Jahr. mehr

clearing
Lufthansa will trotz Gewinnsprungs weiter sparen
In den ersten sechs Monaten hat vor allem der günstige Treibstoff die Lufthansa beflügelt. Foto: Sven Hoppe

Frankfurt/Main. Lufthansa fliegt wieder Gewinne ein. Vor allem das günstige Kerosin hat dem Kranich Aufwind verliehen. An den Sparmaßnahmen beim Personal hält das Unternehmen aber fest. mehr

clearing
US-Notenbank lässt Zinssatz unverändert
Die Chefin der US-Notenbank Fed, Janet Yellen. Foto: Shawn Thew

Washington. Die US-Notenbank lässt sich auch weiterhin nicht in die Karten schauen. Fest steht: Der „Tag X” einer Zinserhöhung rückt immer näher. Nur wann es genau so weit ist - das bleibt die Millionen-Dollar-Frage auf den Finanzmärkten. mehr

clearing
KMW und Nexter formen deutsch-französischen Rüstungsriesen
Werk von Krauss-Maffei Wegmann in München: Der deutsche Panzerbauer und sein französischer Konkurrent Nexter Systems haben fusioniert. Foto: Nicolas Armer

Paris. Europa hat einen neuen Rüstungskonzern. Der deutsche Panzerbauer Krauss-Maffei Wegmann und sein französisches Pendant Nexter Systems fusionieren. In Paris wurde „Kant” auf den Weg gebracht. mehr

clearing
BGH stärkt Rechte von Lebensversicherungs-Kunden
Der BGH urteilt heute darüber, was Kunden bei der Rückabwicklung einer Lebensversicherung zurückverlangen können. Die Frage ist bislang in weiten Teilen ungeklärt. Foto: Uli Deck

Karlsruhe. Wenn Lebensversicherungen nach Jahren rückabgewickelt werden müssen, geht es oft um viel Geld. Unklar war bisher aber, was der Versicherer zurückzahlen muss und was nicht. Das hat der BGH jetzt geklärt. mehr

clearing
Talanx beerdigt klassische Lebensversicherung
Angesichts anhaltend niedriger Zinsen ist das Geschäft mit Lebensversicherungen nicht mehr ertragsreich. Talanx steigt nun aus und setzt auf neue Produkte. Foto: Holger Hollemann

Hannover. Hohe Garantieversprechen der Vergangenheit bringen Lebensversicherer in Zeiten niedriger Zinsen in die Bredouille. Der Talanx-Konzern verabschiedet sich von der klassischen Lebensversicherung. Die Finanzaufsicht mahnt unterdessen mehr Anstrengungen der Branche an. mehr

clearing
China bremst VW-Konzern nach starkem Jahresstart
Die Absatzzahlen in China sind auf Talfahrt und auch auf anderen Absatzmärkten sah es schon besser aus. VW traut sich für 2015 nur noch Auslieferungen auf Vorjahresniveau zu. Foto: Julian Stratenschulte

Wolfsburg. Nach hohen Touren zum Jahresanfang muss Volkswagen vom Gas gehen. Der Konzern kassierte seine Verkaufsprognose für das laufende Jahr. Ein Grund für den Gegenwind ist China. Sorgen gibt es aber auch anderswo genug. mehr

clearing
Pläne der Lebensversicherer im Zinstief
Die Branche der Lebensversicherer - dazu zählen etwa 90 Unternehmen - steht unter Druck. Sie sind auf der Suche nach neuen Modellen für die Altersvorsorge. Foto: Jens Büttner

Hannover/Frankfurt. Die Niedrigzinsen setzten das Geschäft mit klassischen Lebensversicherungen unter Druck. Die Branche, zu der etwa 90 Unternehmen gehören, ist daher auf der Suche nach neuen Modellen für die Altersvorsorge. Einige Beispiele: mehr

clearing
Euro-Staaten: Pro-Kopf-Einkomme steigt wie zuletzt 2009
Das Pro-Kopf-Einkommen stieg so stark wie seit sechs Jahren nicht mehr. Mit dem Anstieg wurde auch mehr konsumiert. Foto. Arno Burgi Foto: Arno Burgi

Luxemburg. Das durchschnittliche Pro-Kopf-Einkommen in den 19 Euro-Staaten ist zu Jahresbeginn so stark gestiegen wie seit 2009 nicht mehr. Von Anfang Januar bis Ende März verzeichneten EU-Statistiker im Vergleich zum Vorquartal ein Plus von 0,9 Prozent. mehr

clearing
Arbeitskräfte gefragt - 2,75 Millionen Jobsucher erwartet
Die Zahl der freien Stellen entwickelt sich weiter positiv - im zweiten Halbjahr aber etwas langsaner als zuvor. Vor allem die Gesundheits- und Sozialbranche sucht nach Fachkräften. Foto: Sven Hoppe

Nürnberg. Die Zahl der freien Stellen ist derzeit so hoch wie nie. Vor allem in Gesundheits- und Sozialberufen suchen viele Firmen nach gutem Personal. Die Beschäftigung entwickelt sich weiter positiv - in den kommenden Monaten aber wahrscheinlich langsamer als bisher. mehr

clearing
Karstadt-Eigner Benko verkauft Shopping-Center an der Kö
Karstadt-Eigner Benko trennte sich vom Edel-Shoppingcenter "Sevens" an der Düsseldorfer Kö. Der neue Eigentümer ist der Immobilieninvestor CBRE Global Investors. Foto: Felix Heyder

Wien/Düsseldorf. Der Karstadt-Eigentümer René Benko trennt sich von einer Edel-Immobilie in Düsseldorf. Benkos Firma Signa teilte am Mittwoch mit, sie habe das Shopping-Center „Sevens” an der Düsseldorfer Flaniermeile Kö an den Immobilieninvestoren CBRE Global Investors verkauft. mehr

clearing
Pharma-Industrie Bayer legt Quartalszahlen vor
Das Werk der Bayer AG im Chemiepark in Leverkusen. Foto: Oliver Berg/Archiv

Leverkusen. Der Pharma- und Agrarchemie-Konzern Bayer veröffentlicht heute seine Geschäftszahlen für das zweite Quartal 2015. mehr

clearing
Nachfrage nach Arbeitskräften erreicht neuen Höchststand
Die Zahl der offenen Stellen in Deutschland wächst. Foto: Peter Kneffel/Illustration

Nürnberg. Die Zahl der offenen Stellen in Deutschland wächst weiter. Nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit (BA) vom Mittwoch hat die Arbeitskräftenachfrage im Juli saisonbereinigt ein neues Allzeithoch erreicht und damit den jüngsten Rekordwert aus dem Vormonat nochmals übertroffen. mehr

clearing
Achterbahnfahrt an Chinas Börsen
Chinas Börsen leiden unter Turbulenzen. Foto: Wu Hong

Shanghai. Chinas Regierung setzt alles daran, die Krise an den Märkten unter Kontrolle zu bringen. Wichtige Reformen drohen dabei in Vergessenheit zu geraten. Ein Problem auch für Deutschlands Wirtschaft. mehr

clearing
Konsumklimaindex Entspannung in Griechenland-Krise beflügelt Konsum nicht
Nach wie vor liegt die Kauflaune der Deutschen insgesamt jedoch auf einem sehr hohen Niveau. Foto: Jens Büttner/Illustration

Nürnberg. Die Entspannung im Schuldenstreit zwischen Griechenland und seinen internationalen Gläubigern kann die Stimmung der Verbraucher in Deutschland nicht beflügeln. mehr

clearing
Airbus und Boeing können auf Großauftrag aus Indien hoffen
Die indische Billigflugairline will mehr als 100 Mittelstreckenjets von Boeing und Airbus bestellen. Die Nachfrage in Indien steigt, da sich immer mehr Menschen Flugreisen leisten können. Foto: Daniel Bockwoldt

Neu-Delhi. Die Flugzeugbauer Airbus und Boeing können auf einen neuen Großauftrag aus Indien hoffen. Die indische Billigfluglinie Spicejet will mehr als 100 Mittelstreckenjets der Typen Boeing 737-MAX oder Airbus A320neo bestellen, wie der Verwaltungsratschef mehr

clearing
Twitter-Chef redet Klartext und verdirbt Anlegern die Party
Eine Twitter- und eine Aktien-App. Foto: Jörg Carstensen/Illustration

San Francisco. Jack Dorsey redet nicht um den heißen Brei. Mit Hipster-Vollbart und grauem Hoodie sagte Twitters-Interimschef frei heraus, wo das Unternehmen steht - und verdarb Investoren damit gründlich die Laune. Zuvor hatten die Quartalszahlen noch für gute Stimmung gesorgt. mehr

clearing
Osram legt dank Übernahme und schwachem Euro zu
Die Nachtaufnahme mit Zoomeffekt zeigt die Zentrale der Firma Osram in München. Foto: Rene Ruprecht/Illustration

München. Der mitten im Umbau steckende Lichtspezialist Osram hat im dritten Geschäftsquartal vom schwachen Euro und einer Übernahme profitiert. Der Umsatz sei um 12 Prozent auf 1,35 Milliarden Euro gestiegen, teilte der MDax-Konzern am Mittwoch in München mit. mehr

clearing
Autobauer Halbjahresbilanz für Volkswagen verspricht Spannung
VW-Vorstandschef Winterkorn vor einem Volkswagen XL1 in Hannover. Foto: Julian Stratenschulte/Archiv

Wolfsburg. Nach einem durchwachsenen ersten Halbjahr legt der VW-Konzern heute seine mit Spannung erwartete Bilanz für die ersten sechs Monate vor. mehr

clearing
Börsianer feiern Twitter-Quartalszahlen
Twitter meldet einen Anstieg der Erlöse um 61 Prozent verglichen mit dem Vorjahreswert auf 502 Millionen Dollar. Foto: Arno Burgi/Archiv

San Francisco. Der Kurzmitteilungsdienst Twitter wird trotz roter Zahlen an der Börse gefeiert. Grund ist ein überraschend starkes Umsatzplus im zweiten Quartal. mehr

clearing
BGH kippt Klausel zu Kontogebühren für Geschäftskunden
Der Bundesgerichtshof in Karlsruhe hat eine Klausel zu Kontogebühren für Geschäftskunden gekippt. Foto: Uli Deck

Karlsruhe. Banken dürfen bei Girokonten von Geschäftskunden nicht grundsätzlich jede Buchung berechnen. Das hat der Bundesgerichtshof (BGH) entschieden und eine entsprechende Klausel in den allgemeinen Geschäftsbedingungen der Sparkasse Baden-Baden Gaggenau für unwirksam ... mehr

clearing
Ex-Deutsche-Bank-Chef Breuer verteidigt Interview zu Kirch
Der ehemalige Chef der Deutschen Bank Rolf Breuer im Gerichtssaal. Foto: Peter Kneffel

München. Interviews von Managern haben häufig Folgen. Noch nie hat eine Äußerung vor laufenden Kameras aber soviel Geld gekostet, wie ein Satz des früheren Deutsche-Bank-Chefs Breuer zu Kirch: 925 Millionen Euro. Breuer sieht aber keine Fehler bei sich. mehr

clearing
Gericht in Wien kippt Hypo-Gesetz samt Schuldenschnitt
Hypo Alpe Adria Bank in Klagenfurt. Ein Schuldenschnitt ist vorerst von Österreichs Verfassungsgericht gekippt worden. Foto: Barbara Gindl

Wien. Der Streit um die milliardenschwere Pleite der Hypo Alpia Adria ist um eine Wendung reicher: Wiener Verfassungsrichter verwarfen jetzt einen gesetzlich verfügten Schuldenschnitt für die Skandalbank. mehr

clearing

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv Themen Mediadaten Kontakt Impressum Datenschutz AGB

© 2015 Frankfurter Neue Presse