E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 14°C

Abgas-Vorwürfe: Daimler-Chef Zetsche erneut bei Scheuer

ieter Zetsche, Vorstandsvorsitzender der Daimler AG, vor dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur in Berlin. Foto: Kay Nietfeld ieter Zetsche, Vorstandsvorsitzender der Daimler AG, vor dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur in Berlin.
Berlin. 

Angesichts von Abgas-Vorwürfen gegen den Autobauer Daimler ist der Vorstandsvorsitzende Dieter Zetsche erneut ins Bundesverkehrsministerium gekommen.

Ressortchef Andreas Scheuer (CSU) hatte Zetsche nach einem ersten Gespräch vor zwei Wochen wieder nach Berlin geladen, um Klarheit über die Zahl betroffener Modelle zu gewinnen. Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) hatte bei einem Typ des Kleintransporters Vito eine unzulässige Abgastechnik festgestellt und einen Rückruf angeordnet.

Betroffen sind weltweit 4900 Fahrzeuge, darunter gut 1370 in Deutschland. Daimler weist den Vorwurf zurück. Möglicherweise könnte es weitere Verdachtsfälle bei Mercedes geben.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Wirtschaft

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen