Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 17°C

Boom des Online-Handels geht weiter

Vor allem das Online-Geschäft mit Möbeln, Heimwerkerbedarf und Lebensmitteln wächst kräftig. Bei Bekleidung fallen die Wachstumsraten dagegen inzwischen geringer aus. Und das Geschäft mit Büchern schrumpft sogar.
Geklickt, gekauft: Der Online-Handel in Deutschland wächst immer weiter. Foto: Arno Burgi Geklickt, gekauft: Der Online-Handel in Deutschland wächst immer weiter. Foto: Arno Burgi
Düsseldorf. 

Der Online-Handel in Deutschland setzt sein stürmisches Wachstum fort. Im zweiten Quartal 2017 (April bis Juni) stiegen die Umsätze der Internethändler auf knapp 14 Milliarden Euro, wie Bundesverband E-Commerce und Versandhandel (bevh) mitteilte.

Dies bedeutet ein Plus von gut 12 Prozent gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres. Der Umsatz mit digitalen Dienstleistungen wie elektronischen Tickets, Downloads oder Hotelbuchungen wuchs um 13,7 Prozent auf knapp 4,2 Milliarden Euro.

Allerdings entwickelte sich das Geschäft je nach Branche sehr unterschiedlich. Besonders hohe Zuwächse verzeichnete der Internethandel bei Möbeln, Lampen und Dekorationsartikeln (33,9 Prozent), Heimwerkerbedarf und Blumen (32,4 Prozent) sowie einmal mehr in der Warengruppe Computer, Zubehör und Spiele (29,7 Prozent). Auch der Online-Handel mit Lebensmitteln legte kräftig um 28,9 Prozent auf 272 Millionen Euro zu. Gemessen am Gesamtumsatz des Lebensmittelhandels ist der Marktanteil der Internethändler hier aber nach wie vor gering.

Der Onlineumsatz mit Bekleidung und Schuhen stieg dagegen im zweiten Quartal nur noch um 2,9 Prozent auf knapp 2,6 Milliarden Euro. Allerdings hat sich der Online-Handel in diesen Berichten bereits einen sehr hohen Marktanteil gesichert. Die Online-Umsätze bei Büchern und E-Books gingen laut Verband sogar um 7,2 Prozent auf 826 Millionen Euro zurück.

Fast die Hälfte der Umsätze entfiel auf Online-Marktplätze wie Amazon oder Ebay. Wachstumsstärker waren im zweiten Quartal allerdings Multichannel-Anbieter, die unter einem Dach Online-Angebote und Ladengeschäfte vereinen.

Für das Gesamtjahr rechnet der bevh für den E-Commerce-Bereich mit einem Umsatzwachstum von rund 11 Prozent auf 58,5 Milliarden Euro. Insgesamt werden im deutschen Einzelhandel nach Angaben des Handelsverbandes Deutschland (HDE) jährlich rund 482 Milliarden Euro umgesetzt.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Wirtschaft

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse