Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Dax endet so hoch wie nie zuvor

Frankfurt/Main. 

Beflügelt von der Hoffnung auf weitere Konjunkturstützen hat der Dax am Dienstag so hoch geschlossen wie noch nie zuvor in seiner Geschichte.

Verhalten aufgenommene Konjunkturdaten aber standen einem Sprung über seine am Januar im Handelsverlauf erzielte Bestmarke von rund 9794 Punkten im Weg. Der deutsche Leitindex kletterte am Ende um 0,54 Prozent auf 9754,43 Punkte nach oben. Der MDax gewann 0,51 Prozent auf 16 596,41 Punkte, während es für den TecDax um 0,65 Prozent auf 1241,80 Punkte nach unten ging.

Neue Hoffnung, dass die Europäische Zentralbank (EZB) ihre Geldpolitik bald noch weiter lockern könnte, habe für grundsätzlich gute Stimmung gesorgt, sagte Händler Markus Huber vom Broker Peregrine & Black. Bedenken über eine mögliche Verschärfung der Ukraine-Krise seien dadurch in den Hintergrund getreten. Leichte Stimmungsdämpfer kamen jedoch von Konjunkturseite: So hatten die ZEW-Daten eine starke Eintrübung der Konjunkturerwartungen deutscher Finanzexperten gezeigt, und in den USA hatte der Einzelhandel im April weniger Umsatz gemacht als prognostiziert.

Von Unternehmensseite sorgte die Berichtssaison für Impulse. Der Industriekonzern ThyssenKrupp hatte die Anleger mit dem ersten Quartalsgewinn seit fast zwei Jahren überzeugt. Das katapultierte die Aktien mit einem Plus von 4,07 Prozent auf 22,135 Euro an die Dax-Spitze. Beim Versorger Eon sprachen Händler hingegen von gemischten Resultaten. Deutschlands größter Energiekonzern leidet weiter unter fallenden Preisen an den Strombörsen sowie unter dem starken Euro. Die Titel fielen als schwächster Wert im deutschen Leitindex um 1,33 Prozent.

In der zweiten Reihe hatte der Luftfahrtkonzern Airbus Group einen überraschend hohen Gewinnsprung hingelegt. Am Markt wurde das mit einem Plus von mehr als sechs Prozent honoriert, was den Spitzenplatz im Index der mittelgroßen Werte bedeutete. Für die Aktien des Automobilzulieferers Leoni ging es nach Geschäftszahlen um rund ein Prozent nach oben. Die guten Geschäfte der deutschen Autobauer hatten dem Kabelspezialisten zu Jahresbeginn mehr Umsatz und Gewinn beschert.

Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 ging mit einem Plus von 0,15 Prozent auf 3211,78 Punkte aus dem Handel, und auch die nationalen Indizes in Paris und London legten zu. Der New Yorker Leitindex Dow Jones Industrial zeigte sich zum europäischen Börsenschluss wenig verändert.

Am Rentenmarkt fiel die Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere von 1,23 Prozent am Montag auf 1,22 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,15 Prozent auf 135,27 Punkte. Der Bund Future rückte um 0,42 Prozent auf 145,29 Punkte vor. Der Kurs des Euro gab nach. Die EZB setzte den Referenzkurs auf 1,3703 (Montag: 1,3765) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7298 (0,7265) Euro.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Wirtschaft

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse