Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Titelbild Mainova Marathon Laufsport - alles rund um den Mainova IRONMAN Frankfurt 2017 Frankfurt am Main 31°C

Deutschland bei Touristen so beliebt wie nie

Urlaub auf Sylt, im Harz oder dem Schwarzwald: Der Tourismus in Deutschland boomt. Im vergangenen Jahr verbuchte die Branche neue Rekorde.
Der Tourismus in Deutschland boomt. Mit insgesamt 447 Millionen Übernachtungen gab es im vergangenen Jahr einen neuen Rekord. Foto: Thomas Warnack Der Tourismus in Deutschland boomt. Mit insgesamt 447 Millionen Übernachtungen gab es im vergangenen Jahr einen neuen Rekord. Foto: Thomas Warnack
Berlin. 

Tourismus in Deutschland boomt. So ist die Zahl der Übernachtungen in den vergangenen Jahren stetig gestiegen, wie aus dem im Bundeskabinett behandelten tourismuspolitischen Bericht des Bundeswirtschaftsministeriums hervorgeht.

In den vergangenen vier Jahren habe sich der Tourismus durchgehend positiv entwickelt, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert. So gab es im vergangenen Jahr neue Rekordzahlen mit insgesamt 447 Millionen Übernachtungen. Bei den ausländischen Touristen habe die Zahl der Übernachtungen zudem erstmals die Marke von 80 Millionen überschritten. Zuvor hatte die „Passauer Neue Presse” über das Thema berichtet.

Der Tourismus in Deutschland sei „ein sehr starker Wirtschaftszweig mit 100 Milliarden Euro direkter Bruttowertschöpfung pro Jahr”, sagte Seibert. 2,9 Millionen Menschen arbeiteten in der Branche.

Im regionalen Vergleich lag bei den Übernachtungen von inländischen Gästen Bayern im vergangenen Jahr mit 73,3 Millionen Übernachtungen auf Platz 1. Dahinter folgen Baden-Württemberg (40,8), Nordrhein-Westfalen (39,2), Niedersachsen (39,1) und Mecklenburg-Vorpommern (29,3).

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Wirtschaft

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse