E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 24°C

Devisen: Euro steigt erstmals seit 14 Monaten über 1,36 Dollar

Der Euro <EURUS.FX1> hat seinen Höhenflug am Freitag
FRANKFURT. 

Der Euro <EURUS.FX1> hat seinen Höhenflug am Freitag

weiter fortgesetzt und ist erstmals seit November 2011 wieder über die Marke von

1,36 Dollar gestiegen. Am Morgen erreichte die Gemeinschaftswährung vor der

Veröffentlichung wichtiger Konjunkturdaten in den USA ein Hoch bei 1,3639

Dollar. Am Vortag hatte die Europäische Zentralbank (EZB) den Referenzkurs auf

1,3550 (Mittwoch: 1,3541) Dollar festgesetzt.

"Es scheint, als könnten noch nicht einmal gute Konjunkturdaten aus den USA

dem Dollar Rückenwind verschaffen", kommentierte Devisenexperte Lutz Karpowitz

von der Commerzbank den Höhenflug des Euro im Handel mit der amerikanischen

Währung. Im weiteren Tagesverlauf wird sich der Fokus der Anleger zunehmend auf

die Veröffentlichung der offiziellen US-Arbeitsmarktdaten richten. Am Nachmittag

"steht die wichtigste Veröffentlichung des Monats auf der Agenda", hob Karpowitz

die Bedeutung der Daten hervor.

Selbst im Fall überraschend guter Arbeitsmarktdaten aus den USA könnte der

Höhenflug des Euro weitergehen, sagte Karpowitz. Die Anleger sollten dabei aber

nicht übersehen, "dass eine Kursrally ohne fundamentalen Unterbau früher oder

später scheitern muss"./

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Wirtschaft

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen