Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 21°C

Tarifgespräche festgefahren: Geldboten treten in Warnstreik

Beschäftigte der Geld- und Wertbranche demonstrieren während eines Warnstreiks in Berlin. Foto: Britta Pedersen Beschäftigte der Geld- und Wertbranche demonstrieren während eines Warnstreiks in Berlin. Foto: Britta Pedersen
Berlin. 

Die Gewerkschaft Verdi hat Geldboten in neun Bundesländern für heute zu einem ganztägigen Warnstreik aufgerufen. Vor allem im Bezirk Berlin/Brandenburg rechnet Verdi mit einer hohen Beteiligung. 

Deshalb sei dort bei der Belieferung von Geldautomaten fürs Wochenende mit Einschränkungen zu rechnen. Die Verhandlungen um einen bundesweiten Tarifvertrag für 11 000 Beschäftigte in der Branche des Geld- und Werttransports sind festgefahren.

Am Montag gehen sie in Hannover weiter. Warnstreiks sind laut Verdi in Mecklenburg-Vorpommern, Hamburg, Berlin, Brandenburg, Hessen, Sachsen-Anhalt, Rheinland-Pfalz, dem Saarland und Bayern geplant.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Wirtschaft

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse