Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer

Trend geht zum eigenen Weingut: Jauch, Sting, Depardieu & Co.: Prominente als Winzer

Von Weingüter sind bei Prominenten in - international und auch in Deutschland. Auch der Schauspieler Matthias Schweighöfer macht jetzt in Rheinhessen Wein.
Familientradition: Günther Jauch auf seinem Weingut in Kanzem (Landkreis Trier-Saarburg) Foto: Birgit Reichert (dpa) Familientradition: Günther Jauch auf seinem Weingut in Kanzem (Landkreis Trier-Saarburg)
Düsseldorf. 

Er gehe ja gerne zum Spielen in den Keller, sagt Sting, die Akustik dort sei so gut. Ob das die Weine besser mache oder schlechter, das könne er nicht sagen, sagt der Musiker und greift in die Saiten seiner Gitarre. Dann singt er – natürlich – „Message in a Bottle“, denn schließlich sind wir hier auf der Prowein, der weltgrößten Weinmesse, und Sting ist gekommen, sein eigenes Weingut zu promoten.

Gérard Depardieu mit Schaumwein vom Gut  Château de Tigné in Anjou Bild-Zoom Foto: Marcel Mettelsiefen (dpa)
Gérard Depardieu mit Schaumwein vom Gut Château de Tigné in Anjou

Il Palagio heißt das Anwesen in der Toskana, 35 Kilometer südlich von Florenz gelegen. Seit 1999 gehört das 900-Hektar-Gut mit Olivenhainen und Weinbergen dem Musiker Sting und seiner Frau, der Filmproduzentin Trudy Styler. 2007 habe es den ersten „echten“ Jahrgang gegeben, erzählt Trudy auf der Prowein, und ja, Wein machen sei eine enorme Herausforderung. „Wir haben schnell gelernt, dass wir unglaublich viel zu lernen hatten“, sagt sie.

Nun sind Sting und Trudy nach Düsseldorf gekommen, um ihr neuestes Projekt zu starten: Parallel zu Stings Musiktour touren auch ihre toskanischen Weine mit einer Verkostungstour. Am 25. März spielt Sting in Hamburg, vor dem Konzert lädt der Star nun zur Weinprobe, weitere folgen in Städten wie Zürich, Basel, London und Paris.

Der Brite ist beileibe nicht der einzige Promi mit einem Weinberg: Popdiva Madonna hat ebenso ihr eigenes Weingut wie Gianna Nannini, Brad Pitt und Angelina Jolie machten Schlagzeilen, als sie 2008 das Château Miraval in der Provence kauften. Der französische Schauspieler Gérard Depardieu soll gar mehr als ein Dutzend eigener Weingüter besitzen. Cliff Richard baut in Portugal eigene Weine an, AC/DC in Australien.

Werbung für die eigenen Erzeugnisse: Sting und Trudy auf der Prowein Bild-Zoom
Werbung für die eigenen Erzeugnisse: Sting und Trudy auf der Prowein

Aber auch in Deutschland verfallen Stars dem Trend zum Weine gerne mal: Die Toten Hosen lassen bereits seit 2008 einen Wein in ihrem Namen ausbauen, der Nahe-Winzer Martin Tesch produziert das „Weiße Rauschen“. Und Heidi Klums Vater Günther Klum kaufte kürzlich einen Weinberg an der Mosel bei Piesport.

Der bekannteste deutsche Promi mit Weinberg aber heißt Günther Jauch: Der Fernsehmoderator rettete im Jahr 2010 das Weingut seines Großonkels in Kanzem an der Saar vor der Zerschlagung, seither ist aus Jauch ein passionierter Weinmann geworden. „Alles, was Aufmerksamkeit auf deutsche Weine lenkt, hilft“, sagte dazu Monika Reule, Chefin des Deutschen Weininstituts, der Marketingorganisation der deutschen Winzer: „Wir Deutschen machen auf so einer internationalen Weinmesse ja nur noch 15 Prozent aus.“

Über 6500 Aussteller aus mehr als 60 Nationen präsentierten sich vom 19. bis 21. März auf der Düsseldorfer Weinmesse, so viele wie nie zuvor. Und während sich deutsche Weine inzwischen hohes Renommee erworben haben und im Inland gerade ihren Absatz von 50 auf 51 Prozent steigern konnten, sinkt der Export ins Ausland. Rund eine Million Hektoliter Weine exportierten die deutschen Winzer 2016 in rund 130 Länder weltweit, das waren drei Prozent weniger als zuvor.

Weniger Weinkonsum

Vor allem einfache Basisweine schwächeln – was auch an veränderten Lebensgewohnheiten liegt. „Der Weinkonsum in Europa hat sich in den vergangenen 20 Jahren halbiert“, sagt Reule, das gelte nicht für Deutschland, wohl aber für Nachbarländer. So drängen Länder wie Spanien und Frankreich mit ihren Weinen stärker auf den Markt – der Wettbewerb ist hart geworden.

Da kommen PR-Aktionen mit Promis gerade recht – so wie der Wein der „III Freunde“. Den macht der deutsche Schauspielstar Matthias Schweighöfer – bekannt etwa durch „Keinohrhasen“ – gemeinsam mit Moderator Joko Winterscheidt und der rheinhessischen Winzerin Juliane Eller. 2015 habe Joko im Weingut angerufen und einfach gefragt, „haste nicht Bock, mit mir einen Wein zu machen?“, erzählt Juliane, die vom elterlichen Weingut Eller in Alsheim kurz vor Worms aus mit „Juwel“ ihre eigene Weinmarke vertreibt.

Die Wein-Chemie habe gleich gestimmt, erzählt die 26-jährige Jungwinzerin: „Das sind totale Weinfans, das ist das Tolle.“ Gemeinsam habe man verschnitten, probiert und entschieden – heraus kam ein ungemein kräftiger Grauburgunder trocken für 8,90 Euro. „Easy drinking, für junge Leute“ sei das, sagt Juliane. „Ich glaube, guter Wein erzählt eine Geschichte“, sagt Sting.

Anders herum stimmt es auch: Eine gute Geschichte hilft beim Verkauf guten Weines.

Zur Startseite Mehr aus Wirtschaft

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse