Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer

Vor allem Flugbegleiter werden gesucht: Lufthansa sucht 3000 neue Mitarbeiter

Von 3000 Stellen will Deutschlands größte Fluggesellschaft in diesem Jahr neu besetzen, 2200 davon entfallen auf die Flugbegleiter. Für ihre Rekrutierung geht die Lufthansa neue Wege.
Ein Job als Flugbegleiter bei der Lufthansa ist auch 2017 beliebt. Foto: Federico Gambarini (dpa) Ein Job als Flugbegleiter bei der Lufthansa ist auch 2017 beliebt.
Frankfurt. 

Die Lufthansa will wie in den vergangenen Jahren auch 2017 konzernweit 3000 neue Mitarbeiter einstellen. Mehrheitlich handele es sich dabei um Flugbegleiter, wie Deutschlands größte Fluggesellschaft gestern mitteilte.

Rund 1400 der 2200 geplanten Stellen für Flugbegleiter werden an den Drehkreuzen Frankfurt und München besetzt. „Davon entfallen 800 auf Frankfurt und 600 auf München“, sagte Jörg Waber von der Lufthansa. Die restlichen 800 Stellen verteilen sich auf die Tochtergesellschaften Eurowings, Austrian und Swiss.

Die hohe Zahl an Neueinstellungen ergibt sich allerdings aus der Fluktuation: „Überwiegend werden Stellen in Deutschland nachbesetzt. Trotzdem ist ein potenzielles Wachstum einkalkuliert, da derzeit noch nicht genau absehbar ist, wie viele Mitarbeiter in diesem Jahr aufhören“, erklärt Waber.

Im Bereich der Lufthansa Technik werden an verschiedenen Standorten trotz einer geplanten Umstrukturierung insgesamt 450 Jobs neu besetzt, die restlichen freien Stellen entfallen auf das Bodenpersonal.

Für die vakanten Stellen bei den Flugbegleitern dürfte die Lufthansa schnell geeignetes Personal finden, denn Wabers Angaben zufolge erfreut sich der Beruf weiterhin großer Beliebtheit: „2016 kamen auf eine ähnliche Anzahl von Stellen insgesamt 8000 Bewerber.“

Für die Rekrutierung geht der Konzern neue Wege. Neben den konventionellen Bewerbungsprozessen und den dazugehörigen Bewerbertagen in Frankfurt setzt die Lufthansa zusätzlich auf Flugbegleiter-Castings in ganz Deutschland: „Wir wollen Interessierten damit den Einstieg erleichtern, indem die Castings zu ihnen in die Stadt kommen und nicht umgekehrt“, sagt Waber. Bei den Castings können die Bewerber schon einen ersten Blick hinter die Kulissen werfen und sich mit Flugbegleitern unterhalten. Anschließend gibt es dann ein erstes Gespräch – überwiegend auf Englisch. Hat sich der Bewerber erfolgreich präsentiert, geht es in ein weiteres Einzelgespräch. Konnte er auch dort überzeugen, wird er eingestellt.

Zu den Bewerbertagen werden alle eingeladen, die sich vorher online beworben haben. Sie durchlaufen dann dasselbe Prozedere wie die Bewerber der Castings. Im vergangenen Jahr erhielt anschließend knapp jeder Dritte eine Zusage. Sandra Albrecht konnte sich beim Casting im Mainz im vergangenen Jahr dadurch ihren Traum erfüllen: „Flugbegleiterin zu werden, war mein ganz großer Traum“, sagt sie.

Doch es gibt einige Grundvoraussetzungen, um bei der Lufthansa als Flugbegleiter einsteigen zu können. So muss ein Bewerber mindestens 18 Jahre alt sein, eine abgeschlossene Schulausbildung mitbringen, mindestens 160 Zentimeter, aber maximal 195 Zentimeter groß sein, fließend Deutsch und Englisch sprechen, keine sichtbaren Tattoos oder Piercings haben und ein sicherer Schwimmer sein. Die Liste ist lang. Albrecht hat alle Voraussetzungen erfüllt und kann sich so ihren Traum vom Fliegen erfüllen.

Zur Startseite Mehr aus Wirtschaft

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse