E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 27°C

Schwarzarbeit auf Hauptstadtflughafen-Baustelle

Auf der Baustelle des neuen Hauptstadtflughafens in Berlin-Schönefeld gibt es einem Medienbericht zufolge mehr Fälle von Schwarzarbeit als bislang bekannt.
Immer mehr Fälle von Schwarzarbeit kommen ans Licht. Foto: Patrick Seeger/Archiv Immer mehr Fälle von Schwarzarbeit kommen ans Licht. Foto: Patrick Seeger/Archiv
Potsdam/Berlin. 

Auf der Baustelle des neuen Hauptstadtflughafens in Berlin-Schönefeld gibt es einem Medienbericht zufolge mehr Fälle von Schwarzarbeit als bislang bekannt.

Nach einem Bericht des "Tagesspiegel" wurden bislang 55 Strafverfahren gegen ebenso viele Unternehmen mit Sitz in Brandenburg und im Ausland eingeleitet. Dies gehe aus der Antwort auf eine Kleine Anfrage der Linken im Bundestag hervor. Laut Bundesregierung seien in 17 Fällen Geldstrafen und in 10 Fällen Freiheitsstrafen verhängt worden, berichtete das Blatt am Sonntag.

Die Flughafengesellschaft hatte bislang von Einzelfällen gesprochen. Ihr Sprecher Leif Erichsen sagte der Nachrichtenagentur dpa, alle Maßnahmen seien getroffen worden, um Schwarzarbeit vorzubeugen. "Es gibt klare Verträge mit unseren Auftragnehmern, so zur Tariftreue. Klar ist aber: Gegen kriminelle Energie ist schwer anzukommen."

Mitte Mai war bekanntgeworden, dass der Hauptstadtflughafen nicht im Juni 2012, sondern erst im März 2013 eröffnet. Grund dafür sind Baumängel.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Wirtschaft

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen