E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 30°C

VW-Konzern erneut mit Auslieferungsplus

Europas Autoprimus Volkswagen steuert auf ein erfolgreiches Jahresende zu. Foto: Julian Stratenschulte Europas Autoprimus Volkswagen steuert auf ein erfolgreiches Jahresende zu. Foto: Julian Stratenschulte
Wolfsburg. 

Der Volkswagen-Konzern ist mit einem Absatzplus ins letzte Jahresviertel gestartet. Die Mehrmarken-Familie verkaufte auch im Einzelmonat Oktober mehr Pkw und leichte Nutzfahrzeuge als im Vorjahresmonat.

Das erfuhr die Nachrichtenagentur dpa in Hannover am Freitag aus Konzernkreisen. Details waren zunächst nicht zu erfahren. So blieb vorerst auch unklar, ob das Neunmonats-Plus von 4,8 Prozent bis Ende September nun mit dem guten Oktober-Wert zu Beginn des letzten Quartals 2013 noch einmal weiter nach oben klettert. VW vermeldet seinen Konzernabsatz stets zur Mitte des jeweiligen Folgemonats.

In den ersten drei Quartalen 2013 hatte Deutschlands größter Industriekonzern weltweit 7,03 Millionen Fahrzeuge ausgeliefert und damit eine neue Bestmarke gesetzt. Der neue Absatzrekord für 2013 schien den Wolfsburgern schon damals nicht mehr zu nehmen zu sein. Zumindest im Oktober gab es nun erneut eine Verbesserung. Im Einzelmonat September hatte der Zuwachs sogar bei 7 Prozent gelegen.

In den Absatzrechnungen zu den konzernweiten Verkäufen, die VW in der Monatsmitte veröffentlicht, sind die Lastwagenmarken MAN und Scania noch nicht mitgezählt. Der Dax-Konzern rangiert weltweit noch hinter General Motors aus den USA und Toyota aus Japan, will aber spätestens 2018 zum größten Autobauer der Welt aufgestiegen sein.

Wären die rund 7 Millionen verkauften Fahrzeuge aus den ersten neun Monaten des Jahres alle ein Golf gewesen, würden sie Stoßstange an Stoßstange gestellt eine 30 000 Kilometer lange Schlange ergeben.

Zur Startseite Mehr aus Wirtschaft

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen