Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Verluste der Deutsche Bank verschrecken Anleger

Die Aktien der Deutschen Bank fielen um 1,17 Prozent. Foto: Boris Roessler/Archiv Die Aktien der Deutschen Bank fielen um 1,17 Prozent. Foto: Boris Roessler/Archiv
Frankfurt/Main. 

Die zahlreichen teuren Rechtsstreitigkeiten haben der Deutschen Bank rote Zahlen eingebrockt - und die Anleger verschreckt. Die Aktien der Bank waren am Mittwoch einer der wenigen Verlierer im steigenden deutschen Leitindex Dax. Die Titel fielen zeitweise um 1,17 Prozent auf 24,955 Euro. Kosten für Rechtsstreitigkeiten blieben das größte Risiko, erklärten Analysten. Zu der Erweiterung und Neuausrichtung des Konzernvorstands hieß es, das Institut wolle so nach all den Querelen verloren gegangenes Vertrauen zurückgewinnen. Mit Christian Sewing erhält die Deutsche Bank nun einen neuen Rechtsvorstand. Außerdem wird der frühere Eon-Finanzchef und derzeitige Goldman-Sachs-Manager Marcus Schenck das Finanzressort von Stefan Krause übernehmen. Dieser wird künftig für die Konzernstrategie verantwortlich sein.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Wirtschaft

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse