Wowereit: Hauptstadt-Airport ohne dritte Startbahn

Der neue Hauptstadtflughafen in Berlin bekommt nach den Worten des Regierenden Bürgermeisters Klaus Wowereit (SPD) auch auf längere Sicht keine dritte Start- und Landebahn.
versenden drucken
Schönefeld. 

"Das ist so weit entfernt, dass das kein Thema ist", sagte Wowereit am heutigen Montag vor Journalisten im künftigen Terminal des Flughafens. Derzeit würden in der Hauptstadt rund 22 Millionen Fluggäste pro Jahr abgefertigt. Der künftige Flughafen in Berlin-Schönefeld habe mit zwei Startbahnen hingegen eine Kapazitätsgrenze von 45 Millionen Passagieren, sagte Wowereit. Der Airport soll am 3. Juni 2012 eröffnet werden und die beiden bisherigen Berliner Flughäfen ersetzen.

(dpa)
versenden drucken
Jetzt kommentieren

Nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername:
gewünschtes Passwort:
Wiederholung Passwort:
E-Mail:
Kundennummer:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Wieviel ist 24 - 4: 



Videos

MEHR AUS Wirtschaft

Etwa ein Viertel des Nespresso-Umsatzes stammt aus Frankreich. Foto: Marcus Brandt/Symbolbild
Nespresso macht Zugeständnisse an Konkurrenz in Frankreich

Vevey. Der Schweizer Lebensmittelkonzern Nestlé muss bei seinem Kaffee-Kapselsystem Nespresso in Frankreich Zugeständnisse an die Konkurrenz ... mehr

clearing
Der Beiersdorf Konzern verbucht vor allem mit seiner Marke Nivea auf fast allen Märkten Umsatzzuwächse. Foto: Maja Hitij
Beiersdorf richtet Fokus auf Wachstumsmärkte in Asien und Südamerika

Hamburg. Der Nivea-Konzern Beiersdorf richtet den Fokus verstärkt auf die Wachstumsmärkte in Asien und Lateinamerika. mehr

clearing
clearing

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv Themen Mediadaten Kontakt Impressum Datenschutz AGB

© 2014 Frankfurter Neue Presse