Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Anzeigen

Zeitung: Regierung will Tepco-Spitze austauschen

Die japanische Regierung will einem Bericht zufolge die Unternehmensspitze des Fukushima-Betreibers Tepco austauschen. Das Logo des Fukushima-Betreibers TEPCO mit den Schriftzeichen für Tokio. Foto: Stephen Morrison Das Logo des Fukushima-Betreibers TEPCO mit den Schriftzeichen für Tokio. Foto: Stephen Morrison

Tokio. 

Die japanische Regierung will einem Bericht zufolge die Unternehmensspitze des Fukushima-Betreibers Tepco austauschen.

Dies betreffe 17 Direktoriumsmitglieder von Tepco, die ihre Posten bei der nächsten Hauptversammlung im Juni niederlegen sollten, berichtete die japanische Zeitung "Mainichi" am Samstag unter Berufung auf Regierungsmitglieder.

Die Regierung halte den Wechsel für notwendig, um die Verantwortlichkeiten im Management für die Katastrophe zu klären. Außerdem sei dies die Bedingung für weitere Milliarden-Staatshilfen.

Tepcos Überleben als unabhängiges Unternehmen steht seit dem schweren Erdbeben und dem Tsunami vom 11. März 2011, bei dem das Atomkraftwerk Fukushima schwer beschädigt wurde, infrage. Der Konzern sieht sich mit riesigen Entschädigungszahlungen, Aufräumkosten sowie steigenden Kosten für Ersatzbrennstoffe konfrontiert.

Japans Industrieminister Yukio Edano hatte bereits Mitte Februar Medienberichten zufolge zur Bedingung für weitere Staatshilfen gemacht, dass die Regierung "hinreichende" Kontrolle über das Management bei Tepco erhalte.

Im laufenden Geschäftsjahr rutscht das Unternehmen früheren Angaben zufolge tiefer in die roten Zahlen als gedacht. Zum Bilanzstichtag 31. März dürfte angesichts der steigenden Entschädigungszahlen unter dem Strich ein Fehlbetrag von 695 Milliarden Yen (6,7 Mrd Euro) anfallen.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Wirtschaft
Jetzt kommentieren

Nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.

Mit * gekennzeichnete Felder, sind Pflichtfelder!

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername: *
gewünschtes Passwort: *
Wiederholung Passwort: *
E-Mail: *
Kundennummer falls vorhanden:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage: Wieviel ist 21 - 1: 




Mehr aus Wirtschaft
US-Automarkt bleibt in Fahrt
Ein Bild der New Yorker Freiheitsstatue spiegelt sich in der Scheibe eines Volkswagen Beetle. VW hat in den USA wieder Boden gut gemacht. Foto: Friso Gentsch/Volkswagen

Detroit. Die Halbjahresbilanz am US-Automarkt fällt positiv aus - fast alle Hersteller sind auf Wachstumskurs. Auch VW hat den Negativtrend vorerst gestoppt. Obwohl die Benzinpreise zuletzt wieder anzogen, bleiben Spritschlucker wie SUV und Pickup-Trucks gefragt. mehr

clearing
New Yorker Schlusskurse am 1.07.2015

Hamburg. Die 30 Aktien des Dow Jones Industrial Index wiesen am 1.07.2015 um 22:25 Uhr MEZ folgende Schlusskurse auf. (Stand und Veränderung zur Schlussnotierung am vorherigen Börsentag bei Aktien in US-Dollar, bei Indizes in Punkten). mehr

clearing
Lösung im Bahn-Tarifstreit Bahn-Kunden können aufatmen
Nach der Einigung: GDL-Boss Claus Weselsky, die Schlichter Bodo Ramelow und Matthias Platzeck, Bahn-Personalvorstand Ulrich Weber (von r.).

Berlin. Es war eine schwierige Geburt. Am Ende der Schlichtung fühlen sich Deutsche Bahn und Lokführergewerkschaft als Gewinner. Neue Spielregeln sollen eine Wiederholung des Tarifdramas verhindern. mehr

clearing
Erstmals mehr als 600 Millionen Euro Messe Frankfurt peilt 2015 Umsatzsprung an
Gut ausgelastet: das neue Kongresshaus »Kap Europa« neben dem Messegelände.

Frankfurt. Als erstes deutsches Messeunternehmen will Frankfurt in diesem Jahr die Umsatzmarke von 600 Millionen Euro überschreiten. mehr

clearing
Meinung der Redaktion Kommentar: Endlich Frieden bei der Bahn
Michael Balk

Bis September 2016 wird es bei der Bahn keine neuen Streiks der Lokführer und Zugbegleiter mehr geben. Deutschlands Bahnreisende und Pendler können aufatmen. mehr

clearing
DAX: Schlusskurse im XETRA-Handel am 1.07.2015 um 17:55 Uhr

Frankfurt/Main. An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im elektronischen Handel (Xetra) am 1.07.2015 um 17:55 Uhr folgende Schlusskurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt. mehr

clearing

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv Themen Mediadaten Kontakt Impressum Datenschutz AGB

© 2015 Frankfurter Neue Presse