Wissenschaft

Der Titus-Bogen auf dem Forum Romanum als Teil der Ausstellung "Divus Vespasianus. Il bimillenario dei Flavi" in Rom. Foto: Maria Holzmueller
Überreste eines zweiten Titusbogens in Rom entdeckt

Rom. Archäologen haben bei Ausgrabungen in Rom die Überreste eines zweiten Titusbogens entdeckt. Zu dem außergewöhnlichen Fund im Circus Maximus gehörten unter anderem Fragmente von Marmorsockeln und einem Travertinsteinboden, vermeldete das Kulturdezernat der Stadt. mehr

Forscher von der Northwestern University in Evanston haben nachgewiesen, wie Stereotypen im Schlaf reduziert werden können. Foto: Malte Christians
Forscher: Vorurteile können im Schlaf abgebaut werden

Evanston. Frauen sind künstlerisch begabt und schlecht in Naturwissenschaften: Das sind Vorurteile, die viele Menschen im Kopf haben. Doch Forscher zeigen, wie solche Denkweisen im Schlaf abgebaut werden können. MEHR

clearing
Modell eines Gehirns: Für den Zusammenhang von Pädophilie und Täterschaft spielt offenbar das Volumen des sogenannten Mandelkerns eine Rolle. Foto: Armin Weigel/Symbol
Pädophile Täter haben besondere Hirnstrukturen

Berlin. Männer mit pädophilen Neigungen müssen nicht zwingend zum Täter werden. Doch was macht den Unterschied im Kontrollverhalten aus? Hirnforscher haben danach gesucht. MEHR

clearing
Die Forscherin Emmanuelle Charpentier vom Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung in Braunschweig erhält den angesehenen spanischen Prinzessin-von-Asturien-Preis. Foto: Peter Steffen/Archiv
„Spanischer Nobelpreis” geht an Braunschweiger Forscherin

Oviedo. Der „spanische Nobelpreis” geht in der Sparte Forschung nach Braunschweig: Die dort arbeitende Biochemikerin Emmanuelle Charpentier gilt als neuer Superstar der Wissenschaft. MEHR

clearing
Das computergenerierte Bild der European Space Agency (ESA) zeigt Weltraummüll früherer Weltraummissionen, der neben intakten Satelliten um die Erde kreist. Foto: ESA/dpa
Experten fordern Regeln für den Weltraum

Köln. Der Mensch braucht Regeln. Auch im Weltraum. Wer holt den Müll aus dem All? Wem gehört eigentlich der Mond mitsamt seinen Rohstoffen? Internationale Experten suchen in Köln nach Lösungen. MEHR

clearing
Ein japanisches Walfangboot zieht einen erlegten Wal an Bord. Foto: Jeremy Sutton-Hibbert/Archiv
Japans Walfänger verfehlen Jagdquote

Tokio. Ungeachtet internationaler Kritik lassen Japans Walfänger ihre Harpunen nicht ruhen. Allerdings kehrten sie diesmal mit relativ magerer Beute zurück. MEHR

clearing
Die Ariane-5-Rakete startet in Kourou in Französisch-Guyana. Foto: EPA/CNES/CSG
Ariane-Rakete bringt zwei Satelliten ins All

Kourou. Eine Ariane-5-Rakete hat zwei Kommunikationssatelliten ins All transportiert. Der Lastenträger startete gestern Abend in Kourou in Französisch-Guyana. Nach Angaben von Arianespace war es der vierte Start vom europäischen Weltraumbahnhof in diesem Jahr. MEHR

clearing
Das Foto zeigt einen etwa 430.000 Jahre alten menschlichen Schädel, der in der Knochengrube "Sima de los Huesos" in der Höhle Cueva Mayor (Spanien) gefunden wurde. Foto: Javier Trueba/Madrid Scientific Films
„Uraltes Verhalten”: Ältestes Mordopfer entdeckt

Madrid. Der Schädel zweimal gespalten, der Fundort eine Höhle, der Todeszeitpunkt: vor 430.000 Jahren. Forscher glauben: Es war Mord. MEHR

clearing
Die Haube des medizinischen Geräts „DIGNITANA” zur Kopfhautkühlung soll helfen den Haarausfall bei einer Chemotherapie deutlich zu vermindern. Foto: Peter Steffen
Kühlkappe kann Haarausfall bei Chemotherapie verhindern

Hannover. Brustkrebs ist ein Schock: Viele Frauen fühlen sich durch die Diagnose in ihrer Weiblichkeit eingeschränkt. Hinzu kommt der drohende Verlust der Haare. Den können Kältehauben abschwächen. MEHR

clearing
In Deutschland ist die Zahl der Risikogebiete für die von Zecken übertragene Hirnentzündung FSME gestiegen. Foto: Frank Rumpenhorst
Mehr Risikogebiete für Hirnentzündung durch Zecken

Berlin. Mit den Temperaturen steigt auch die Gefahr für einen Zeckenstich: Vor allem im Süden Deutschlands übertragen viele der Tiere den Erreger für die Hirnentzündung FSME. MEHR

clearing

NEUESTE VIDEOS

Rot von Blut: Taiji war durch den Oscar-gekrönten Dokumentarfilm „Die Bucht” über das Gemetzel zu trauriger Berühmtheit gelangt. Foto: Sea Shepherd Conservation
Japanische Fischer wollen Delfinjagd fortsetzen

Tokio. Mit Metallstangen die Orientierung von Delfinen stören und dann die Tiere fangen oder abschlachten - diese in Japan betriebene Treibjagd stieß auf massive Kritik. Doch die Fischer wollen nicht davon lassen. MEHR

clearing
Tiere wie aus einem Märchen oder Science-Fiction-Film: Experten haben in der Mekong-Region in Südostasien ungewöhnliche Arten entdeckt. Foto: Nantasak Pinkaew/WWF/dpa
Seelenaussauger und Co.: Skurrile Tierwelt Mekong

Bangkok. Die wundersame Tier- und Pflanzenvielfalt in Südostasien ist noch viel skurriler als bislang gedacht. Forscher haben dort im vergangenen Jahr 139 bislang unbekannte Arten entdeckt, wie die Umweltstiftung WWF berichtete. MEHR

clearing
Das Multiple Sklerose automatisch in den Rollstuhl führt, ist ein verbeiteter Irrglaube. Foto: Caroline Seidel
Multiple Sklerose - die „Krankheit der 1000 Gesichter”

Münster. Zum Welt-MS-Tag am 27. Mai schauen die Forscher vorsichtig optimistisch auf diese Krankheit. Das Risiko von Nebenwirkungen von helfenden Medikamenten wird immer besser beherrschbar. Heilbar ist die Krankheit aber noch nicht. MEHR

clearing
Margaret Chan ist Generalsekretärin der Weltgesundheitsorganisation WHO. Foto: Salvatore di Nolfi / Archiv
WHO-Notfonds zur Krisenreaktion bei gefährlichen Erregern

Genf. Als Lehre aus der Ebola-Epidemie mit mehr als 11 000 Toten bekommt die Weltgesundheitsorganisation (WHO) einen Notfonds zur raschen Krisenreaktion. MEHR

clearing
Der US-Mathematiker und Nobelpreisträger John Forbes Nash, dessen Geschichte in „A Beautiful Mind” verfilmt wurde, ist bei einem Autounfall umgekommen. Foto: Money Sharma/Archiv
„A Beautiful Mind”: US-Mathematiker John Nash ist tot

New York. Der gefeierte Mathematiker John Nash und seine Frau Alicia sind in einem Taxi tödlich verunglückt. Das Leben des genialen Wissenschaftlers und sein Kampf gegen Schizophrenie ist in dem Oscar-gekrönten Film „A Beautiful Mind” dargestellt. MEHR

clearing
Aufgerissen und ausgetrocknet ist der Ackerboden eines Feldes im Oderbruch in Brandenburg. Foto: Patrick Pleul
Trockene Äcker und Tigermücke: Klimawandel in Deutschland

Berlin. Manch einer wünscht sich in diesen Tagen wohl etwas mehr von der allseits festgestellten Erderwärmung abzubekommen. Wenn auch eine Hitzewelle zu Pfingsten ausblieb: Der Klimawandel ist längst da, erste Folgen für den Alltag vielfach spürbar. MEHR

clearing
Die Zahl der Tage mit Temperaturen über 30 Grad ist auf acht pro Jahr gestiegen. Foto: Patrick Pleul
Hendricks: Klimawandel in Deutschland deutlich spürbar

Berlin. Die Folgen des Klimawandels sind nach einem Bericht der Bundesregierung auch in Deutschland deutlich spürbar. So sei die Zahl der Tage mit Temperaturen über 30 Grad von drei auf acht pro Jahr gestiegen. MEHR

clearing
WISE J224607.57-052635.0 ist die hellste der bislang entdeckten Galaxien. Foto: NASA/JPL-Caltech
Bislang hellste Galaxie erspäht

Pasadena. Astronomen haben die bislang hellste Galaxie im bekannten Universum aufgespürt: Die ferne Sterneninsel strahlt so hell wie 300 Billionen Sonnen. MEHR

clearing
Seit seiner Kindheit leidet Waleri Spiridonow unter der Krankheit Morbus Werdnig-Hoffmann - 2017 soll sein Kopf auf einen gesunden Körper tranplantiert werden. Foto: Kirill Kallinikov
Chirurg will Kopf transplantieren

Turin/Moskau. Spätestens 2017 soll es soweit sein: Der italienische Chirurg Sergio Canavero will erstmals den Kopf eines Menschen transplantieren. Er ist überzeugt vom Erfolg seines Plans. Kann das wirklich klappen? MEHR

clearing
Einer Studie zufolge wirkt sich der Klimawandel auch auf das Inlandeis der Antarktis aus. Bislang galten die Gletscher dort als stabil. Foto: Alba Martin-Español/Science AAAS
Bisher stabiles Inlandeis der Antarktis verliert Masse

Bremerhaven/Bristol. Der Klimawandel wirkt sich einer Studie zufolge auch auf das Inlandeis der Antarktis aus. Bislang galten die Gletscher dort als stabil. MEHR

clearing
Die Beziehung zwischen Hund und Mensch könnte bis zu 40 000 Jahre alt sein - mehr als doppelt so alt wie angenommen. Foto: Patrick Pleul/Archiv
Beziehung zwischen Hund und Mensch viel älter als gedacht?

Stockholm. Der Hund ist der beste Freund des Menschen, und das anscheinend schon seit Zehntausenden Jahren. Forscher haben jetzt herausgefunden, dass die Beziehung bis zu 40 000 Jahre alt sein könnte - mehr als doppelt so alt wie angenommen. MEHR

clearing
Torquigener albomaculosus während des Laichens. Foto: Yoji Okata
Fotos
Die zehn skurrilsten neu entdeckten Arten

Syracuse. Zwei Millionen Arten kennt die Wissenschaft. Forscher vermuten aber, dass die meisten Spezies auf der Erde noch gar nicht entdeckt sind. So kommen Jahr für Jahr neue Arten hinzu. Manche sind sehr bizarr. MEHR

clearing
Goldgräber im Urwald von Brasilien: Die tropischen Regenwälder schwinden und verstärken damit wiederum die Erderwärmung. Foto: Raimundo Valentim/Archiv
Club-of-Rome-Bericht warnt vor Untergang der Tropenwälder

Berlin. Klimawandel und industrielle Landwirtschaft bedrohen die tropischen Regenwälder in ihrem Bestand - und verstärken damit wiederum die Erderwärmung. Vor einem Fortschreiten dieser Spirale warnt der Club of Rome. Die Lage sei ernst, aber noch nicht hoffnungslos. MEHR

clearing
Die Illustration zeigt eine Kollision von Atomkernen, bei der tausende, neuerzeugte Teilchen in alle Richtungen stieben. Foto-Illustration: CERN Foto: Cern
Teilchenbeschleuniger am Cern erreicht Kollisionsrekord

Genf. Sechs Wochen nach dem Neustart prallen im größten Teilchenbeschleuniger der Welt Protonen mit bislang unerreichter Wucht aufeinander. In der Nacht zum Donnerstag erreichte der Large Hadron Collider (LHC) in Genf die Rekord-Kollisionsenergie von 13 Teraelektronenvolt (TeV) - ... MEHR

clearing
Die bearbeiteten Steine lassen darauf schließen, dass sich Menschen schon viel früher als vermutet Werkzeuge angefertigt haben. Foto: MPK-WTAP
Archäologen: Älteste Steinwerkzeuge entdeckt

Stony Brook. In Kenia machten Wissenschaftler einen bedeutenden Fund: etwa 3,3 Millionen Jahre alte Steinwerkzeuge. Die Entdeckung der bearbeiteten Steine wirft neue Fragen zu unseren Vorfahren auf. MEHR

clearing
Durch das Beobachten von Müttern im Umgang mit ihren Babys ist es laut einer Studie möglich, die Empathie-Fähigkeit von Kindern zu stärken. Foto: Patrick Pleul
„Babywatching” stärkt Empathie und Sprache von Kindern

Frankfurt/München. Hortkinder schauen fremden Müttern zu, wie sie sich um ihre Babys kümmern. Anschließend sprechen sie darüber. Die ungewöhnliche Methode stärkt einer Studie zufolge die Entwicklung der Kinder. MEHR

clearing
Eine computeranimierte Grafik zeigt eine Rekonstruktion einer Urzeitschlange. Foto: Julius Csotonyi
Erste Schlangen waren Jäger auf Mini-Hinterbeinen

New Haven. Winzige Hinterbeine und nachts auf Jagd nach großer Beute - so stellen sich Forscher die Ur-Schlange vor. Sie soll vor etwa 128 Millionen Jahren in warmen Waldgebieten gelebt haben. MEHR

clearing
In uraltem Bernstein aus Myanmar blieb die räuberische Urzeit-Kakerlake erhalten. Foto: Günter Bechly/Staatliches Museum für Naturkunden in Stuttgart
Räuberische Urzeit-Kakerlake entdeckt

Stuttgart. Lange Beine und ein extrem beweglicher Kopf mit großen Augen - in Bernstein aus Asien fanden Wissenschaftler ein eigenartiges Insekt. MEHR

clearing
Die ISS wurde von russischen Spezialisten um 2,8 Kilometer angehoben. Foto: Nasa/dpa
Anheben der ISS endlich geglückt - „Systemkrise” in Raumfahrt

Moskau. Nach einem Pannenwochenende kann die russische Raumfahrt nun bei einem Routinemanöver etwas aufatmen. Doch die Aufregung um die vielen Probleme ist weiter groß. Die Regierung spricht erstmals von einer „Systemkrise”. MEHR

clearing
Ein speziell für Adipositas-Patienten angefertigter Rollstuhl im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf. Die ZAhl der Fettleibigen steigt. Foto: Georg Wendt
Prävention in der Schule Kliniken behandeln deutlich mehr fettleibige Patienten

Düsseldorf. Wegen der starken Zunahme krankhaften Übergewichts in Deutschland fordert ein Experte, mit der Prävention bereits in der Schule zu beginnen. Experte Thomas Hulisz, Leiter des Adipositas-Zentrums in Bochum, rät deshalb zu mindestens fünfmal die Woche Sport für Kinder. MEHR

clearing
Experten sind über die Klima-Pläne der Regierung in Ottawa enttäuscht. Foto: Ulrich Perrey
Ausstoß an Treibhausgasen Kanadas Klimaziele enttäuschen Umweltschützer

Ottawa. Nach den USA, der EU und Russland gibt nun Kanada seine Klimaziele bekannt: Das Land will den CO2-Ausstoß binnen 15 Jahren um 30 Prozent senken - allerdings im Vergleich zu 2005. Experten sind enttäuscht. MEHR

clearing
Im Schlaflabor der Robert-Koch-Klinik wird eine Patientin mit Schlafstörungen für Tests vorbereitet. Foto: Waltraud Grubitzsch/Archiv
Schlafstörungen haben sich zur Volkskrankheit entwickelt

Leipzig. Schlafstörungen haben sich nach Einschätzung von Medizinern zu einer Volkskrankheit entwickelt. MEHR

clearing
Gotteslachse können bis zu etwa 1,80 Meter lang werden. Foto: Stefan Sauer/Archiv
Gotteslachse mit einzigartiger Körperheizung

La Jolla/San Diego. Sie sind riesig und sehen aus wie seitlich eingedrückt: Gotteslachse kommen in verschiedenen Meeren vor. Wissenschaftler haben jetzt eine erstaunliche Entdeckung bei den skurrilen Tieren gemacht. MEHR

clearing
Regentropfen auf der Blüte einer Petunie. Foto: Soeren Stache/Archiv
Balkonblume als Vorreiter: Europas Diskussion um die Gentechnik

Köln. Die Petunie ist eine beliebte Balkonpflanze. Doch vor 25 Jahren wurde das Gewächs mit den grazilen Blüten zum Pionier der Forschung: Als Hauptakteur des ersten Freiland-Versuchs in Deutschland mit genveränderten Pflanzen. MEHR

clearing
Mit ihren Mundwerkzeugen können sich Schnappkiefer-Ameisen aus der Falle von Ameisenlöwen katapultieren. Foto: Fredrick Larabee
Mandibel-Sprung rettet Ameisen aus höchster Not

Urbana. Mundwerkzeuge sind nicht nur zum Fressen da, sondern mitunter auch zum Springen. Schnappkiefer-Ameisen katapultieren sich damit aus der Falle von Ameisenlöwen. MEHR

clearing
Ausstellung in der Kulturkirche in Stralsund. Weltweit sollen durchschnittlich 13 000 Plastikmüllpartikel auf jedem Quadratkilometer Meeresoberfläche treiben. Foto: Stefan Sauer
Plastik-Müll in Flüssen und Meeren nimmt zu

Schwerin. Mülltüten und leere Flaschen am Strand sind nur die sichtbaren Zeichen einer seit Jahren anhaltenden Entwicklung: Immer mehr Plastikmüll landet in Flüssen und Meeren. Zerkleinert zu Mikroplastik kann der Kunststoff auch in Fischen und Muscheln gelangen. MEHR

clearing
Aktivisten protestieren in Berlin gegen den Einsatz von Antibiotika in der Massentierhaltung. Foto: Maurizio Gambarini/Archiv
Kabinett beschließt Strategie gegen Antibiotika-Resistenz

Berlin. Antibiotika brachten großen Erfolg im Kampf gegen Bakterien. Doch falsche Nutzung bei Mensch und Tier nahm ihnen nach und nach die Wirkung. Die Bundesregierung will nun gegensteuern. MEHR

clearing
Stress am Arbeitsplatz gilt als häufige Ursache emotionale und geistige Erschöpfung. Symbolfoto: Oliver Berg
Burn-out: Neurowissenschaftler suchen nach Schutzfaktoren

Berlin. Ein Teil der Risiken für Burn-out, Depressionen und erhöhte Stressanfälligkeit liegt in den Genen - ein weiterer Teil aber auch darin, was die Umwelt aus diesen Genen macht. MEHR

clearing
Männer in Rot auf der Fashion Week in Mailand. Foto: Matteo Bazzi
Studie: Rote T-Shirts lassen Männer dominanter wirken

London. Men in Red statt Men in Black: Vielleicht sollten Politiker und Vorstandschefs es mal mit roten Anzügen versuchen statt mit dunklen. Auf ihr Gegenüber wirken Männer in Rot dominant, sagen Forscher - zumindest, solange sie es mit einem anderen Mann zu tun haben. MEHR

clearing
Die Internationale Raumstation (ISS) mit dem angedockten europäischen Wissenschaftslabor Columbus (Mitte unten links). Foto: Nasa
Russland verschiebt Austausch von ISS-Raumfahrern

Moskau. Wegen des Absturzes eines Raumfrachters hat Russland die Rückkehr von drei Crewmitgliedern der Internationalen Raumstation ISS zur Erde auf Mitte Juni verschoben. „Wir haben mit ihnen über die technischen Gründe gesprochen. MEHR

clearing
Die Ständige Impfkommission (STIKO) in Deutschland hält an ihrer Empfehlung zur Rotavirus-Impfung fest. Foto: Stephan Jansen/Archiv
Rotaviren-Impfung trotz Kritik weiter empfohlen

Berlin/Paris (dpa) - Nach zwei Todesfällen in Frankreich in zeitlichem Zusammenhang mit Rotavirus-Impfungen hält die Ständige Impfkommission (STIKO) in Deutschland an ihrer Empfehlung fest. MEHR

clearing
Blutzuckermessgerät: Schon länger ist bekannt, dass Erkrankungen wie Diabetes Typ 1 jahreszeitlich variieren. Foto: Jens Kalaene/Archiv
Große Genanalyse: Immunsystem ändert sich mit der Jahreszeit

Cambridge. ACHTUNG: DIESER BEITRAG DARF NICHT VOR DER SPERRFRIST, 12. Mai 17.00 Uhr, VERÖFFENTLICHT WERDEN! EIN BRUCH DES EMBARGOS KÖNNTE DIE BERICHTERSTATTUNG ÜBER STUDIEN EMPFINDLICH EINSCHRÄNKEN. Zumindest für einige Krankheiten gilt: Sie tauchen eher im Winter auf oder verschlimmern ... MEHR

clearing
Schon jetzt helfen Satelliten dabei, nach Katastrophen die Hilfe zu optimieren. Künftig sollen sie noch wichtiger werden - etwa durch neue Bildtechnik und schnellere Übertragungssysteme. Foto: Peter Kneffel/Archiv
„Neue Ära der Erdbeobachtung”: Satelliten als Katastrophenhelfer

Berlin. Nach Naturkatastrophen wie jüngst in Nepal können Satelliten Experten zufolge künftig schneller Daten liefern und die Hilfe vor Ort unterstützen. MEHR

clearing
Jean-Marc Dumoulin (R), centre-right UDI party candidate for the French departmental local elections in Haute-Garonne, arrives with his solicitor Marie-Hélène Champagnac to hold a public meeting on March 11, 2015 in Saint-Sauveur, southern France, ahead of the elections on March 22 and 29, 2015. AFP PHOTO / REMY GABALDA
Hier sind es 240dpi

Puerto Baquerizo Moreno. Die Vögel der Galapagos-Inseln fressen, was ihnen vor den Schnabel kommt: Vermutlich weil Insekten auf den Inseln knapp sind, naschen sie auch Pollen oder Nektar von Pflanzen. MEHR

clearing
Überschrift Überschrift

Weinheim. Einen verlässlichen Partner im Rücken zu haben, kann den eigenen beruflichen Erfolg fördern. Das zeigt eine Studie von Psychologen der Washington University in St. Louis. MEHR

clearing
Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) spricht am 11.03.2015 in Washington auf einer Pressekonferenz. Foto: Maurizio Gambarini/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++
Steinmeier mit 240dpi

Philipsburg/St Martin. Erstmals haben Forscher für afrikanische Sklaven, die nach Amerika verschleppt wurden, die genaue Herkunft ermittelt. MEHR

clearing
PEM-Zylinder in der Frankfurter Anlage.	Foto: Schmitt
Alle Bilder hier oben 200 dpi

Frankfurt. Wohin mit überschüssigem Strom aus Windenergie und Photovoltaik? Eine Antwort darauf heißt: Durch Elektrolyse Wasserstoff gewinnen und diesen ins bestehende Erdgasnetz einspeisen. Die Mainova in Frankfurt macht es vor. MEHR

clearing
So verändert Big Data unser Leben

Heute schon eingekauft? Anhand Ihrer Einkäufe können Datenanalysten sofort erkennen, ob sie in einer Beziehung leben, wie oft und wo sie einkaufen und was sie so verdienen. MEHR

clearing
Wasser ist ein kostbares Gut. Viel kostbarer, als es unser Umgang damit vermuten lässt.	Foto: Fotolia
Ein Kaffee kostet 130 Liter Wasser

Berlin. Tomaten aus Spanien, Hemden aus Indien, Rosen aus Kenia: Viele Produkte in deutschen Haushalten kommen aus dem Ausland. Wie viel Wasser für ihre Herstellung verbraucht wird, ist den meisten Konsumenten nicht bewusst. Dabei könnten die Verbraucher durchaus Einfluss nehmen, ... MEHR

clearing
Knochendichte bei: Schimpanse, Australopithecus, Neandertaler, moderner Mensch. 	Abbildung: AMNH/J. Steffey
Sesshaftigkeit machte menschliche Knochen fragil

Washington. Das menschliche Skelett ist mit der Erfindung des Ackerbaus und der damit verbundenen Sesshaftigkeit wesentlich leichter und fragiler geworden. Zu diesem Ergebnis kommen zwei Studien, die in den „Proceedings“ der US-nationalen Akademie der Wissenschaften ... MEHR

clearing
Der Komet, so wie er nach astronomischen Maßstäben nur knapp am Mars vorbeiraste, aufgenommen von einer Nasa-Sonde. 	Foto: dpa
Komet raste knapp am Mars vorbei

Washington. Ein Komet ist am Sonntag in Rekordnähe an einem Planeten vorbeigerast. Der Schweifstern „Siding Spring“ passierte den Mars nur knapp – in 140 000 Kilometer Entfernung. MEHR

clearing
Ein Auto liegt auf dem Dach, Handeln ist gefragt. Es geht um jede Sekunde. Die meisten Helfer denken nicht darüber nach.	Foto: dpa
Lebensretter handeln fast immer intuitiv

New Haven. Wer sein Leben riskiert, um einem anderen in einer Notsituation zu helfen, macht dies meist intuitiv. Die wenigsten Lebensretter verschwenden vor ihrer Tat große Gedanken an eventuelle Risiken oder an die Folgen ihres Handelns. MEHR

clearing
Wettersatellit Metop in der Umlaufbahn. Ohne die künstlichen Erdtrabanten geht in der Wetterforschung und den Prognosen gar nichts mehr.		Foto: dpa
Wie Meteorologen vorhersagen

Offenbach. Wie wird der Sommer? Schneit’s zu Weihnachten? Bauernregeln mit ihren Naturbeobachtungen oder der „Hundertjährige Kalender“ sind seit langer Zeit die Quelle für Langzeitprognosen. Inzwischen gibt es jedoch private und staatliche Wetterdienste, die dieses ... MEHR

clearing
Auf ihren Flugrouten lernen Schwarzmilane mit zunehmendem Alter, Wetterphänomene zu umgehen oder besser auszunutzen.	Foto: dpa
Gemächlich Richtung Winterquartier

Schwarzmilane lernen beim jährlichen Vogelzug immer mehr dazu – und lassen es im Alter ruhiger angehen. MEHR

clearing
Der Karlsruher Paläontologe Eberhard Frey (links) und ein Student bedecken in der mexikanischen Wüste eingegipste Dinosaurierknochen mit Schutt, um sie vor der Witterung zu schützen. 	Foto: dpa
Einst preschten hier Theropoden durch den Morast

Die Coahuila-Wüste birgt einen reichen Fossilien-Schatz: Wissenschaftler aus Karlsruhe und Heidelberg legten dort bereits Dinosaurierskelette frei. Jetzt planen sie eine große Grabung. MEHR

clearing
Unsere Namen sagen mehr über unsere Vorfahren aus als über uns. Einer von denen hat den Nachnamen zu verantworten – direkt oder indirekt, in recht grauer Vorzeit. 	Foto: Lagom/Fotolia
Woher unsere Nachnamen kommen

Leipzig. Was unsere Vornamen bedeuten, wissen die meisten von uns, dank entsprechender Literatur oder Internetseiten. Schwieriger ist es mit der Bedeutung der Familiennach- oder -zunamen. Aber gerade ihre Erforschung durch die Namenkunde (Onomastik) sagt viel über die Bedeutung, ... MEHR

clearing
Alles rein? Wassermeister Christian Mahler betrachtet ein Glas mit einer Trinkwasserprobe aus einem Pumpwerk.	Foto: dpa
Medikamente im Trinkwasser

Berlin. Hunderte, vielleicht tausende Wirkstoffe von Arzneimitteln befinden sich im Wasserkreislauf- und gefährden Mensch und Umwelt. Mittel gegen die Gefahr setzt die Politik nicht ein. MEHR

clearing
Asilidae clinopogon sauteri, die zu den Jagd- und Raubfliegen gehört. Mehr als 7000 Arten sind weltweit bekannt. Die Asilidae gehören damit zu den größten Fliegenfamilien.	Foto: MfN/Bernhard Schurian
Insekten Die Fliege, das unbekannte Wesen

Berlin. Es gibt kaum einen Lebensraum auf dem Festland, den Fliegen nicht besetzt haben – und trotzdem ist unser Wissen über sie nur oberflächlich. Forscher beschäftigt die Fliege deshalb immer wieder aufs Neue. MEHR

clearing
Sturm, Regen, Kälte - der August war eher wie ein April. Forscher fanden jetzt die Ursache von Extremwetterlagen heraus.	Foto: dpa
Klima Mechanismus hinter Extremwetterlagen

München/Potsdam. Kältewellen in den USA, Überschwemmungen in Deutschland und Waldbrände in Russland – extreme Wetterlagen nehmen seit Jahren zu. Das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) hat in einer Studie einen Mechanismus entdeckt, der diese Wetterphänomene erklären soll MEHR

clearing

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, epd, AP, SID und Reuters

Themen Mediadaten Kontakt Impressum Datenschutz AGB

© 2015 Frankfurter Neue Presse