Wissenschaft Nachrichten und aktuelle News aus der Welt der Forschung und Technik

Die "Bienen-App" liefert umfangreiche Informationen über bienenfreundliche Pflanzen. Foto: Marius Becker

Meckenheim/Bonn. Den Bienen geht es vielerorts nicht gut - auch in Deutschland nicht. Das Bundeslandwirtschaftsministerium will die Bevölkerung ermuntern, den Insekten zu helfen. Blühende Pflanzen sind gefragt - Tipps dafür gibt eine App. mehr

Hunger kann Aggressionen hervorrufen, fanden Forscher mit Hilfe von Voodoo-Puppen heraus. Foto: Jan-Philipp Strobel

Columbus. Schwierige Diskussionen und Auseinandersetzungen sollten Ehepaare nur gut gesättigt angehen. Einer Studie US-amerikanischer Forscher zufolge steigen die Aggressionen zwischen Partnern, wenn ihr Blutzuckerspiegel sinkt. MEHR

clearing
Vor allem der Süden Deutschlands ist Gefahrengebiet für eine Infektionskrankheit, die von Zecken übertragen werden kann: die sogenannte Frühsommer-Meningoenzephalitis Foto: Frank Rumpenhorst

Berlin. Das Risiko für eine Ansteckung mit der von Zecken übertragenen Vireninfektion FSME ist weiterhin im Süden Deutschlands am größten. MEHR

clearing
Der dritte Teil des Berichts beschreibt, wie sich der Treibhausgasausstoß weltweit vermindern lässt. Foto: Alexander Rüsche/Ilustration

Berlin. Trotz bedrohlich steigender Treibhausgas-Emissionen sieht der Weltklimarat (IPCC) noch immer eine Chance, die Erderwärmung in den Griff zu bekommen. MEHR

clearing

Börfink. Wildbiologe Ulf Hohmann hat die Augen fest auf den Waldboden geheftet. Er ist auf der Suche: nach Kot von Rehen. «Hier!», sagt er, geht in die Hocke und nimmt die braunschwarze, noch glänzende Losung mit einem Tütchen auf. MEHR

clearing
Der dritte Teil des Berichts beschreibt, wie sich der Treibhausgasausstoß weltweit vermindern lässt. Foto: Alexander Rüsche/Ilustration

Berlin. Wissenschaftler und Regierungsvertreter aus 195 Staaten haben sich nach tagelangen Verhandlungen in Berlin auf die restlichen Kernpunkte des neuen Weltklimareports geeinigt. MEHR

clearing
Operationssaal einer deutschen Klinik. Foto: Oliver Berg/Archiv

Berlin. Viele Männer mit Prostatakrebs werden einer neuen Studie zufolge unnötig operiert. MEHR

clearing
Der luxuriöse Flughafen ist ein Vorzeigeprojekt der Finanzmetropole Mumbai. Foto: Divyakant Solanki

Neu Delhi. Mit Hilfe von kleinen Fischen und speziellen Fliegenfallen will die indische Millionenmetropole Mumbai die Mückenplage am neuen Flughafen bekämpfen. MEHR

clearing
So soll Osiris Rex einmal aussehen. Foto: NASA/Goddard/University of Arizona

Washington. Die US-Raumfahrtbehörde Nasa hat den Bau eines Raumschiffs für eine Asteroiden-Mission genehmigt. Experten der Nasa und externer Organisationen hätten sich nach mehrtägigen Beratungen auf das Design des Raumschiffs, der wissenschaftlichen Instrumente und der Startplattform ... MEHR

clearing

Washington. Die US-Raumfahrtbehörde Nasa hat den Bau eines Raumschiffs für eine Asteroiden-Mission genehmigt. MEHR

clearing
Der kuriose Streit um die Existenz von Masernviren und einen hohen Geldbetrag beschäftigt die Justiz. Foto: Achim Scheidemann/Archiv

Ravensburg. Der kuriose Streit um die Existenz von Masernviren und einen hohen Geldbetrag beschäftigt die Justiz: Das Landgericht Ravensburg soll klären, ob ein Mediziner aus dem saarländischen Homburg Anspruch auf 100 000 Euro hat, weil er die Existenz von Masernviren nachgewiesen hat. MEHR

clearing

Riad. Ein Ärzteteam hat in Saudi-Arabien ein siamesisches Zwillingspaar getrennt, das an Brust und Bauch zusammengewachsen war. Die beiden vier Monate alten Mädchen Chris und Christiane hatten gemeinsam nur eine Leber, was die Ärzte vor eine große Herausforderung stellte. MEHR

clearing

NEUSTE VIDEOS

Die fossilen Reste der größten bisher entdeckten Augenfliege Metanephrocerus belgardeae. Foto: S. Bruce Archibald/Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung

Dresden. Eine Schülerin hat in den USA die bisher größte bekannte versteinerte Augenfliege entdeckt. Der Biologe Christian Kehlmaier von den Senckenberg Naturhistorischen Sammlungen Dresden beschrieb das Tier jetzt gemeinsam mit Kollegen. MEHR

clearing
Schadstoffarm: Kamele produzieren weniger Methan als Kühe oder Schafe. Foto: Oliver Weiken/Archiv

Zürich. Kamele tragen nach Erkenntnissen Schweizer Forscher deutlich weniger zur Erderwärmung durch Methan bei als Kühe oder Schafe. Das geht aus einer Studie der Universität Zürich und der Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH) Zürich hervor. MEHR

clearing
Der Nutzen von Tamiflu und anderen Mitteln, die das Virenenzym Neuraminidase hemmen, ist seit Jahren umstritten. Foto: Martin Gerten

London. Der Nutzen der Grippemittel Tamiflu und Relenza ist nach einer groß angelegten Studie fraglich. Insbesondere sollten sich die Staaten überlegen, ob es sinnvoll gewesen sei, diese Medikamente millionenfach für den Fall einer großen Epidemie einzulagern. MEHR

clearing
Ein umstrittenes neues Kältemittel für Auto-Klimaanlagen setzt im Brandfall den hochgiftigen Stoff Carbonylfluorid frei. Foto: Franziska Kraufmann/Archiv

München. Ein umstrittenes neues Kältemittel für Auto-Klimaanlagen setzt im Brandfall den hochgiftigen Stoff Carbonylfluorid frei. MEHR

clearing
Wissenschaftler aus Japan und den USA hatten berichtet, dass sie unter anderem mit Zitronensäure Körperzellen neugeborener Mäuse in eine Art embryonalen Zustand zurückversetzt hatten. Foto: Riken/Archiv

Tokio. Im Januar erregt eine Studie weltweit Aufsehen: Mit Säure versetzen Forscher Mäusezellen in eine Art Embryonalzustand zurück. Dann kommen Zweifel auf: Das Riken-Institut beschuldigt seine Forschungsleiterin der Manipulation. Nun wehrt sich die junge Wissenschaftlerin. MEHR

clearing
In Puerto Rico stieg die Durchschnittstemperatur in dem untersuchten Zeitraum im Schnitt um 0,37 Grad Celsius. Foto: Alexander Rüsche

Los Angeles. Die Erderwärmung lässt männliche Frösche aus der Karibik nach Forscherangaben höher quaken. Zugleich habe die Tondauer in den Werbegesängen um die Weibchen abgenommen, berichten Wissenschaftler um Peter Karins im Fachjournal «Proceedings of the Royal Society B». MEHR

clearing
Ein Feldhase auf der Flucht: In Deutschland gab es 2013 etwa «drei bis dreieinhalb Millionen» Hasen. Foto: Patrick Pleul/Archiv

Hannover. Feldhasen sind deutschlandweit gefährdet. Die intensive Landwirtschaft macht dem auf der Roten Liste stehenden Tier zu schaffen. Hasen werden krank, überfahren, gefressen oder erschossen. Aber auch Unwetter oder unwissende Spaziergänger bedrohen ihre Existenz. MEHR

clearing
Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat das neue Coronavirus als sehr gefährlich eingestuft. Foto: Health Protection Agency/Archiv

Dschidda. In der saudischen Stadt Dschidda ist das gefährliche Mers-Virus nach Medienberichten bei elf Mitarbeitern verschiedener Krankenhäuser entdeckt worden. MEHR

clearing
Für die Studie untersuchten die Autoren knapp 32 000 Bienenvölker. Foto: Boris Roessler/Archiv

Brüssel. Seit Jahren sterben Bienenvölker in Europa, den USA oder Asien. Als Gründe gelten Umwelteinflüsse, Parasiten und Krankheiten. Doch das genaue Ausmaß der Verluste ist unklar. Eine Studie der EU bringt etwas Licht ins Dunkel. MEHR

clearing
Mit ihrer Arbeit wollen die Wissenschaftler einen Beitrag im Kampf gegen den Hunger leisten. Foto: Cimmyt

Mexiko-Stadt. Die Zukunft des Weizens liegt im Norden von Mexiko. Auf Feldern nahe Ciudad Obregón im Bundesstaat Sonora züchten Wissenschaftler neue Arten des Getreides, die mehr Ertrag abwerfen oder resistent gegen Schädlinge sind. MEHR

clearing
Blick ins Hochsicherheitslabor des Bernhard-Nocht-Instituts für Tropenmedizin in Hamburg. Foto: Christian Charisius/Archiv

Berlin. Trotz der Ausweitung der Ebola-Epidemie in Westafrika rechnen deutsche Virologen nicht damit, dass die Seuche nach Deutschland eingeschleppt wird. MEHR

clearing
Borreliose ist die häufigste von Zecken übertragene Krankheit. Foto: Patrick Pleul/Archiv

Erfurt. Fachleute fordern verbesserte Qualitätsstandards bei den Labortestverfahren zur Diagnostik der Borreliose. Sie ist die häufigste von Zecken übertragene Krankheit. Die Deutsche Borreliose-Gesellschaft beklagt vor allem methodische Defizite bei den Blut- und Nervenwassertests. MEHR

clearing
«Sentinel-1A» startet an Bord einer Sojus-Trägerrakete vom Weltraumbahnhof in Kourou in Französisch-Guayana. : "Foto: ESA-S. Corvaja, 2014.

Darmstadt/Kourou. Neuer «Wächter» im All: Für das ehrgeizige Erdbeobachtungsprogramm «Copernicus» hat die europäische Raumfahrtagentur Esa den ersten Satelliten einer neuen Flotte ins All geschossen. MEHR

clearing
Das Handout von Science zeigt die südliche Polarregion des Saturn-Mondes Enceladus mit Strahlen aus Wasserdampf. Foto: NASA/JPL-Caltech/Space Science Institute

Washington/Rom. Unter dem Eispanzer des Saturnmonds Enceladus schwappt ein unsichtbarer Ozean. Das bestätigen Messungen der Saturnsonde «Cassini» der US-Raumfahrtbehörde Nasa. MEHR

clearing
Die Aktivitätskarte trägt dazu bei, besser zu verstehen, wie sich das Gehirn entwickelt und wo die Ursprünge neurologischer Krankheiten, wie etwa Autismus, liegen. Foto: Allen Institute for Brain Science

Seattle. Mit bisher unerreichter Genauigkeit zeigen Forscher, wann und wo das menschliche Gehirn während der Entwicklung im Mutterleib einzelne Gene an- und abschaltet. MEHR

clearing
Etwa 77 000 Menschen in der Europäischen Region erkranken jedes Jahr an sogenannten Vektorkrankheiten. Foto: Gustavo Amador/Archiv

Kopenhagen. Exotische Krankheiten wie das Chikungunya-Fieber können sich durch unachtsame Reisende und wärmere Temperaturen auch in Europa breitmachen. Davor warnt das Regionalbüro der Weltgesundheitsorganisation (WHO) in Kopenhagen. MEHR

clearing
Menschen in reicheren Ländern gehen weniger Risiken ein, wenn es um mögliche Gewinne geht. Foto: Daniel Reinhardt/Archiv

Trier. Die Deutschen gehen im internationalen Vergleich gern auf Nummer sicher. Das hat eine Studie ergeben, bei der rund 7000 Menschen in 53 Ländern zu ihrer Risikobereitschaft im Umgang mit Geld befragt wurden. MEHR

clearing

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv Themen Mediadaten Kontakt Impressum Datenschutz AGB

© 2014 Frankfurter Neue Presse