Wissenschaft

Hochenergetische Strahlung wie die kosmische im Weltall schadet dem Gehirn von Mäusen. Gilt das auch für Astronauten auf einer Langzeitmission zum Mars? Foto: Nasa
Kosmische Strahlung könnte Astronauten schaden

Irvine. Hochenergetische Strahlung wie im Weltall schadet dem Gehirn von Mäusen und mindert ihre kognitiven Fähigkeiten. Ähnliche Schäden könnten auch bei Astronauten auf einer Langzeitmission zum Mars auftreten. mehr

Die schwer von Einschlagkratern zerklüftete Oberfläche des Merkurs. Foto: NASA/Johns Hopkins University Applied Physics Laboratory/Carnegie Institution of Washington
„Wir werden sie vermissen”: Nasa-Sonde auf Merkur gestürzt

Washington. Nach mehr als zehn Jahren im All ist die Nasa-Sonde „Messenger” kontrolliert auf den Planeten Merkur gestürzt. MEHR

clearing
Das undatierte Handout von Science zeigt den Wissenschaftler Mark Urban an einem Fluss mit schmelzendem Eis in Alaska. Foto: Science/Heidi Golden
Klimawandel: Je wärmer es wird, desto mehr Arten sterben aus

Storrs. Der Klimawandel wird die Welt verändern. Experten fürchten, dass viele Tier- und Pflanzenarten das nicht überleben werden. Je wärmer es wird, desto mehr Arten scheinen gefährdet, zeigt eine Analyse. MEHR

2 Kommentare
clearing
Eine Frau fotografiert ein Muttermal. Foto: Daniel Naupold/Illustration
Dermatologen: Hautkrebs nimmt weiter zu

Berlin. Wohnzimmer statt Wartezimmer: So könnte bei Hautärzten eines Tages die Devise lauten. Wegen eines künftigen Ärztemangels erproben sie Videosprechstunden. Der steigenden Zahl von Hautkrebspatienten ist damit aber wohl nicht geholfen. MEHR

clearing
Der Mini-Dinosaurier Yi qi gehört zu den Scansoriopterygidae, einer Gruppe von kleinen Dinosauriern, die zwar Federn trugen, aber damit wohl nicht fliegen konnten. Bild: Dinostar Co ltd./dpa Foto:
Experiment der Evolution: Dino mit Hautflügeln

Peking. Es vergingen Millionen Jahre, bis einige Dinosaurier fliegen konnten. Die Evolution des Flugvermögens verlief alles andere als gradlinig. Das zeigt auch der Fund eines Dinos mit merkwürdigen Flügeln. MEHR

clearing
Die Schornsteine eines Blockheizkraftwerkes bei Berlin qualmen vor der untergehenden Sonne. Foto: Patrick Pleul
Krankheiten durch Luftverschmutzung kosten Europa Billionen

Kopenhagen/Haifa. Lungenkrebs oder Herzleiden: Schmutzige Luft kann krank machen. Das verursacht auch hohe Kosten. In Europa summieren sie sich auf riesige Summen, wie die Weltgesundheitsorganisation vorrechnet. MEHR

clearing
Abholzung des Regenwalds im Amazonasgebiet in Brasilien. Foto: Marcelo Sayao/Archiv
Studie: Immer mehr Wald verschwindet

Berlin. Wälder sorgen für sauberes Wasser und gute Luft, sie verhindern auch eine Erosion des Bodens. Doch immer mehr Bäume werden abgeholzt. Umweltschützer haben eine neue Analyse vorgelegt. MEHR

clearing
Nach dem Tornado: Zerstörte Häuser im US-Bundesstaat Oklahoma, der jedes Jahr von Wirbelstürmen heimgesucht wird. Foto: Ed Zurga/Archiv
Großer Einfluss des Menschen auf aktuelle Wetter-Extreme   

Zürich. Sintfluten und Dürren setzen dem Menschen schon seit langer Zeit zu. Doch jetzt sind solche Wetterextreme mehr denn je „hausgemacht”. Der Mensch mischt in der Klima- und Wetterküche kräftig mit. MEHR

clearing
Ex-Bundesbildungsministerin Annette Schavan stolperte über Plagiate, unkorrektes Zitieren und die Vernachlässigung wissenschaftlicher Standards in ihrer Doktorarbeit. Foto: Daniel Naupold/Archiv
Wissenschaft sagt Betrug an Hochschulen den Kampf an

Berlin. Nach mehreren teils prominenten Plagiatsfällen will die Wissenschaft Ehrlichkeit und Seriosität an Hochschulen stärken. Dazu forderte der Wissenschaftsrat eine neue hochschulübergreifende Einrichtung, die die einzelnen Häuser bei Verdachtsfällen beraten soll. MEHR

clearing
Nach Ansicht von Horst Hippler hat Deutschland im Wettkampf um die besten Wissenschaftler deutlich aufgeholt. Foto: Frank Leonhardt/Archiv
Wettstreit um beste Wissenschaftler: Deutschland holt auf

Erfurt. Im Wettstreit um die besten Wissenschaftler haben deutsche Hochschulen nach Ansicht des Präsidenten der Hochschulrektorenkonferenz (HRK), Horst Hippler, gegenüber den USA kräftig aufgeholt. MEHR

clearing

NEUESTE VIDEOS

Eine Amsel füttert ihren Nachwuchs. Foto: Stefan Puchner/Archiv
Atlas Deutscher Brutvogelarten 80 Millionen Brutpaare: Neuer Atlas für Vögel

Bonn. Rund 80 Millionen Vogelpaare brüten in Deutschland. Das geht aus dem Atlas Deutscher Brutvogelarten (Adebar) hervor, der am Freitag in Bonn vorgestellt wurde. MEHR

clearing
Perfekte Ballbehandlung: Ein Roboter der Kategorie "Standard Platform Liga" bei den RoboCup German Open 2015 in Magdeburg. Foto: Jens Wolf
Roboter kicken in Magdeburg - fast schon wie Profis

Magdeburg. Dribbeln und Doppelpass: Roboter machen auf dem Fußballplatz Fortschritte. Zu sehen ist das beim „14. RoboCup German Open” in Magdeburg. Erstmals spielen die „Humanoiden” (Menschenähnlichen) auf Kunstrasen statt auf Teppich. MEHR

clearing
Ebola hat Malaria zuletzt aus dem Rampenlicht verdrängt. Doch der Biss der Anopheles-Mücke kommt vor allem in Afrika weiterhin oft einem Todesurteil gleich. Foto: Stephen Morrison
Wirksamer Malaria-Impfstoff getestet

Tübingen. Es ist der erste Impfstoff, der Wirkung zeigt. „RTS,S” heißt das Mittel, das die Tropenkrankheit Malaria in Afrika eindämmen soll. Doch von einem vollständigen Schutz sind die Forscher weit entfernt. MEHR

clearing
Kinder und Jugendliche müssen nach Einschätzung von Medizinern besser über die Gefahren von Sonne und Solarium aufgeklärt werden. Foto: Caroline Seidel
Kinderärzte frühere Beratung zu UV-Strahlung und Hautkrebs

Berlin. Kinder und Jugendliche müssen nach Einschätzung von Medizinern besser über die Gefahren von Sonne und Solarium aufgeklärt werden. MEHR

clearing
Maikäfer im Kaiserstuhl. Mit einem Hubschrauber beginnt die Bekämpfung von Maikäfern. Foto: Patrick Seeger
Hubschrauber sprüht Giftdusche über Maikäfer am Kaiserstuhl

Vogtsburg. Der Maikäfer macht sich am Kaiserstuhl breit und frisst Weinbauern die Pflanzen weg. Er wird daher mit Gift aus der Luft bekämpft. Naturschützer sehen die Aktion im Südwesten kritisch. MEHR

clearing
Tierarzt im Einsatz: Ferkel in einem Schweinemastbetrieb in Hilgermissen. Foto: Carmen Jaspersen
Forscher wollen Tiergesundheit messen

Dummerstorf. Das Wohlergehen von Nutztieren ist vielen Verbrauchern wichtig. Doch wie genau misst man, wie es Tieren bei der Haltung oder vor der Schlachtung geht? Forscher wollen ein neues System dafür entwickeln. MEHR

clearing
Wen eine Mücke sticht, das wird vom Erbgut des Opfers mitbestimmt. Foto: Patrick Pleul/Archiv
Risiko für Mückenstiche wird von DNA mitbestimmt

London. „Süßes Blut” hätten Menschen, die oft von Mücken gestochen werden, heißt es im Volksmund. Bestimmte Bestandteile des Körpergeruchs seien entscheidend, sagen Fachleute. Forscher zeigen nun: Das Risiko für Mückenstiche wird von den eigenen Genen mitbestimmt. MEHR

clearing
Beim Bienensterben scheint der Einsatz von Insektiziden eine bedeutsame Rolle zu spielen. Foto: Stephanie Pilick/Archiv
Nikotin-ähnliche Wirkung: Bienen fliegen auf Insektizide

Newcastle upon Tyne/Lund. Seit Jahren geht es Honigbienen, Wildbienen und Hummeln in vielen Regionen der Welt schlecht. Die genauen Ursachen sind weitgehend unklar - der Einsatz von Insektiziden scheint aber eine bedeutsame Rolle zu spielen. Diese Annahme untermauern zwei aktuelle Studien. MEHR

clearing
Die Flügel des Waldgeists (Greta oto) sind durchscheinend. Foto: Radwanul Hasan Siddique/ KIT Karlsruhe
Schmetterlingsflügel inspirieren bei Entspiegelung

Karlsruhe. Schmetterlingsflügel liefern Ideen zur Entspiegelung von Handydisplays oder Brillen. MEHR

clearing
Selbst wer seine letzte Zigarette erst als über 60-Jähriger raucht, senkt sein Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall innerhalb weniger Jahre erheblich. Foto: Arno Burgi/Archiv
Studie: Es ist nie zu spät, mit dem Rauchen aufzuhören

Heidelberg. Ein Rauch-Stopp lohnt sich auch noch im fortgeschrittenen Alter. Selbst wer seine letzte Zigarette erst als über 60-Jähriger rauche, senke sein Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall innerhalb weniger Jahre erheblich, berichten deutsche Wissenschaftler im „British Medical Journal”. MEHR

clearing
In der experimentellen Strontium-Gitter-Uhr befinden sich einige Tausend Strontiumatome in einem 0,03 mal 0,03 Millimeter großen optischen Gitter aus Laserlicht. Foto: Edward Marti/JILA
Rekord-Atomuhr geht über 15 Milliarden Jahre sekundengenau

Boulder/London. Optische Atomuhren zählen derzeit zu den genauesten Zeitmessern. Im Rennen um die exakteste Zeitmessung gibt es nun einen neuen Superlativ. Die unglaubliche Präzision der Superuhr hat durchaus auch praktische Relevanz. MEHR

clearing
Ein freiwilliger Ebola-Helfer behandelt im liberianischen Monrovia ein Mädchen. Foto: Kay Nietfeld/Archiv
Ärzte: Weltgemeinschaft hat bei Ebola-Epidemie versagt

Berlin. Solange es keinen Impfstoff gibt, wird jeder zweite Patient an Ebola sterben. Mehr Forschung nach Vakzinen und Medikamenten fordern Ärzte ohne Grenzen deshalb als Konsequenz aus der Tragödie in Westafrika. MEHR

clearing
Dieses Mosaik zeigt die Oberfläche des Zwergplaneten Ceres. Es wurde aus Aufnahmen der Dawn-Mission vom Februar 2015 zusammengesetzt. Die Entfernung zwischen Kamera und Ceres betrug 46 000 Kilometer. Foto: NASA/JPL-Caltech/UCLA/MPS/DLR/IDA
Mysteriöse Flecken auf Zwergplanet Ceres

Köln. Der eisige Zwergplanet Ceres sieht ganz besonders aus: Er hat weiße Flecken. Warum er die wohl hat, fragen sich Wissenschaftler - und hoffen auf die nächsten Bilder. MEHR

clearing
Seit dem Jahr 2001 werden Daten zum Impfstatus der Bevölkerung in allen Bundesländern regelmäßig für die Schulanfänger erhoben und an das Robert-Koch-Institut übermittelt. Foto: Boris Roessler
Kinder im Osten mit besserem Impfschutz als im Westen

Berlin. Kinder in Westdeutschland sind seltener gegen Masern, Mumps, Röteln und andere Krankheiten geimpft als Gleichaltrige in Ostdeutschland. MEHR

clearing
Ein kleiner Junge schmust mit seiner Katze. Vielen Haustierhaltern ist Wissenschaftlern zufolge nicht ausreichend bewusst, dass ihre tierischen Begleiter auch Krankheiten übertragen können. Foto: Patrick Pleul
Vorsicht beim Knuddeln: Haustiere können Erreger übertragen

Columbus. Minka, Bello, Hoppel: In vielen Familien lebt ein Haustier. Gerade Kinder gehen beim Kuscheln und Schmusen kaum auf Distanz. In Einzelfällen könne das gefährlich werden, warnen Forscher. Haltern sei oft nicht bewusst, dass ihr Liebling Krankheiten übertragen kann. MEHR

clearing
Frisches Geld für Forschung und Lehre. Foto: Daniel Reinhardt/Illustration
Neues Milliarden-Programm für die Wissenschaft

Berlin/Göttingen. Frisches Geld für Forschung und Lehre, Investitionen in Köpfe - die Koalition ist mächtig stolz auf ihre jüngsten Beschlüsse. Fünf Milliarden Euro mehr vom Bund sollen ab 2017 in Wissenschaftspakte fließen. Union und SPD wollen auch die Länder zur Kasse bitten. MEHR

clearing
Der russische Präsident Putin kündigt den Bau einer russischen Raumstation in der Erdumlaufbahn bis 2023 an. Foto: Sergei Chirikov
Putin: Russland baut bis 2023 eigene erdnahe Raumstation

Moskau. Nach jahrelanger internationaler Zusammenarbeit auf der Raumstation ISS plant Russland seinen eigenen Außenposten im All. Wie früher auf der Station Mir will die stolze Raumfahrtnation wieder allein über Zweck und Nutzen des Labors entscheiden. MEHR

clearing
Um seltene Schweinswale zu schützen, wird für die nächsten zwei Jahre der kommerzielle Fischfang im Norden des Golfes von Kalifornien verboten. Foto: Wolfgang Runge
Mexiko will Schweinswale vor dem Aussterben schützen

San Felipe. Es gibt nur noch knapp 100 Kalifornische Schweinswale. Mit einem Fischereistopp soll der kleine Meeressäuger nun gerettet werden. Marine und örtliche Fischer werden das Verbot überwachen. MEHR

clearing
Mit scheinbar traurigem Blick schaut eine Bordeaux-Dogge in die Kamera. Foto Daniel Karmann/Archiv Foto: Daniel Karmann
Hundchens Blick lässt Herrchens Herz höher schlagen

Sagamihara. Hunde gelten als die besten tierischen Freunde des Menschen. Während ihrer Domestizierung übernahmen sie sogar menschliche Kommunikationsformen: Diese Blickkontakte stärken die gegenseitige Bindung. MEHR

clearing
Mögliche Risiken verzögern Bewertung von erster Gentherapie

Berlin. Sie könnten die Therapien für Menschen mit Gendefekt revolutionieren, doch sie kosten Rekordpreise: neue Gentherapie-Arzneimittel. Das erste dieser Medikamente sorgt jetzt für Empörung beim höchsten Gremium des Gesundheitswesens. MEHR

clearing
Der Luchs wurde von Mitarbeitern der Forstlichen Versuchs- und Forschungsanstalt (FVA) untersucht und mit einem Peilsender versehen. Foto: FVA Baden-Württemberg
Rückkehr lange ausgestorbener Tiere

Stuttgart/Grafenau. Wildkatzen im Bayerischen Wald und ein Luchs im Schwarzwald - aus gleich zwei Regionen wurde am Donnerstag die Rückkehr lange ausgestorbener Tiere gemeldet. MEHR

clearing
Das knackende Geräusch beim Auseinanderziehen von Fingern entsteht einer Studie zufolge durch die Bildung eines Hohlraums im Gelenk. Foto: Daniel Karmann/Archiv
Forscher erklären das Knacken beim Ziehen von Fingern

Edmonton. Knack, Knack, Knack: Einige Menschen können ihre Finger so auseinanderziehen, dass es dabei ploppende Geräusche gibt. Wissenschaftler haben nun genau nachgeschaut, woher dies kommt. MEHR

clearing
Bei der Flutkatastrophe 2012 in Pakistan war vor allem die Versorgung mit Trinkwasser beeinträchtigt. Foto: Waqar Hussein/Archiv
Experten präsentieren Weltgrundwasserkarte

Daegu. Nach Naturkatastrophen kann Grundwasser aus Expertensicht dabei helfen, die Trinkwasserversorgung der betroffenen Bevölkerung sicherzustellen. MEHR

clearing
So schlimm wie 2014 soll es dieses Jahr mit dem Pollenflug der Birken nicht werden. Foto: Ina Fassbender/Archiv
Pollenflug 2015: Weniger Birkenpollen erwartet

Berlin. Birkenpollenallergiker können nach einem heftigen Vorjahr in dieser Saison mit schwächeren Symptomen rechnen. 2015 werde eine geringere Konzentration von Birkenpollen erwartet, sagten Experten der Stiftung Deutscher Polleninformationsdienst (PID). MEHR

clearing
Jean-Marc Dumoulin (R), centre-right UDI party candidate for the French departmental local elections in Haute-Garonne, arrives with his solicitor Marie-Hélène Champagnac to hold a public meeting on March 11, 2015 in Saint-Sauveur, southern France, ahead of the elections on March 22 and 29, 2015. AFP PHOTO / REMY GABALDA
Hier sind es 240dpi

Puerto Baquerizo Moreno. Die Vögel der Galapagos-Inseln fressen, was ihnen vor den Schnabel kommt: Vermutlich weil Insekten auf den Inseln knapp sind, naschen sie auch Pollen oder Nektar von Pflanzen. MEHR

clearing
Überschrift Überschrift

Weinheim. Einen verlässlichen Partner im Rücken zu haben, kann den eigenen beruflichen Erfolg fördern. Das zeigt eine Studie von Psychologen der Washington University in St. Louis. MEHR

clearing
Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) spricht am 11.03.2015 in Washington auf einer Pressekonferenz. Foto: Maurizio Gambarini/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++
Steinmeier mit 240dpi

Philipsburg/St Martin. Erstmals haben Forscher für afrikanische Sklaven, die nach Amerika verschleppt wurden, die genaue Herkunft ermittelt. MEHR

clearing
PEM-Zylinder in der Frankfurter Anlage.	Foto: Schmitt
Alle Bilder hier oben 200 dpi

Frankfurt. Wohin mit überschüssigem Strom aus Windenergie und Photovoltaik? Eine Antwort darauf heißt: Durch Elektrolyse Wasserstoff gewinnen und diesen ins bestehende Erdgasnetz einspeisen. Die Mainova in Frankfurt macht es vor. MEHR

clearing
So verändert Big Data unser Leben

Heute schon eingekauft? Anhand Ihrer Einkäufe können Datenanalysten sofort erkennen, ob sie in einer Beziehung leben, wie oft und wo sie einkaufen und was sie so verdienen. MEHR

clearing
Wasser ist ein kostbares Gut. Viel kostbarer, als es unser Umgang damit vermuten lässt.	Foto: Fotolia
Ein Kaffee kostet 130 Liter Wasser

Berlin. Tomaten aus Spanien, Hemden aus Indien, Rosen aus Kenia: Viele Produkte in deutschen Haushalten kommen aus dem Ausland. Wie viel Wasser für ihre Herstellung verbraucht wird, ist den meisten Konsumenten nicht bewusst. Dabei könnten die Verbraucher durchaus Einfluss nehmen, ... MEHR

clearing
Knochendichte bei: Schimpanse, Australopithecus, Neandertaler, moderner Mensch. 	Abbildung: AMNH/J. Steffey
Sesshaftigkeit machte menschliche Knochen fragil

Washington. Das menschliche Skelett ist mit der Erfindung des Ackerbaus und der damit verbundenen Sesshaftigkeit wesentlich leichter und fragiler geworden. Zu diesem Ergebnis kommen zwei Studien, die in den „Proceedings“ der US-nationalen Akademie der Wissenschaften ... MEHR

clearing
Der Komet, so wie er nach astronomischen Maßstäben nur knapp am Mars vorbeiraste, aufgenommen von einer Nasa-Sonde. 	Foto: dpa
Komet raste knapp am Mars vorbei

Washington. Ein Komet ist am Sonntag in Rekordnähe an einem Planeten vorbeigerast. Der Schweifstern „Siding Spring“ passierte den Mars nur knapp – in 140 000 Kilometer Entfernung. MEHR

clearing
Ein Auto liegt auf dem Dach, Handeln ist gefragt. Es geht um jede Sekunde. Die meisten Helfer denken nicht darüber nach.	Foto: dpa
Lebensretter handeln fast immer intuitiv

New Haven. Wer sein Leben riskiert, um einem anderen in einer Notsituation zu helfen, macht dies meist intuitiv. Die wenigsten Lebensretter verschwenden vor ihrer Tat große Gedanken an eventuelle Risiken oder an die Folgen ihres Handelns. MEHR

clearing
Wettersatellit Metop in der Umlaufbahn. Ohne die künstlichen Erdtrabanten geht in der Wetterforschung und den Prognosen gar nichts mehr.		Foto: dpa
Wie Meteorologen vorhersagen

Offenbach. Wie wird der Sommer? Schneit’s zu Weihnachten? Bauernregeln mit ihren Naturbeobachtungen oder der „Hundertjährige Kalender“ sind seit langer Zeit die Quelle für Langzeitprognosen. Inzwischen gibt es jedoch private und staatliche Wetterdienste, die dieses ... MEHR

clearing
Auf ihren Flugrouten lernen Schwarzmilane mit zunehmendem Alter, Wetterphänomene zu umgehen oder besser auszunutzen.	Foto: dpa
Gemächlich Richtung Winterquartier

Schwarzmilane lernen beim jährlichen Vogelzug immer mehr dazu – und lassen es im Alter ruhiger angehen. MEHR

clearing
Der Karlsruher Paläontologe Eberhard Frey (links) und ein Student bedecken in der mexikanischen Wüste eingegipste Dinosaurierknochen mit Schutt, um sie vor der Witterung zu schützen. 	Foto: dpa
Einst preschten hier Theropoden durch den Morast

Die Coahuila-Wüste birgt einen reichen Fossilien-Schatz: Wissenschaftler aus Karlsruhe und Heidelberg legten dort bereits Dinosaurierskelette frei. Jetzt planen sie eine große Grabung. MEHR

clearing
Unsere Namen sagen mehr über unsere Vorfahren aus als über uns. Einer von denen hat den Nachnamen zu verantworten – direkt oder indirekt, in recht grauer Vorzeit. 	Foto: Lagom/Fotolia
Woher unsere Nachnamen kommen

Leipzig. Was unsere Vornamen bedeuten, wissen die meisten von uns, dank entsprechender Literatur oder Internetseiten. Schwieriger ist es mit der Bedeutung der Familiennach- oder -zunamen. Aber gerade ihre Erforschung durch die Namenkunde (Onomastik) sagt viel über die Bedeutung, ... MEHR

clearing
Alles rein? Wassermeister Christian Mahler betrachtet ein Glas mit einer Trinkwasserprobe aus einem Pumpwerk.	Foto: dpa
Medikamente im Trinkwasser

Berlin. Hunderte, vielleicht tausende Wirkstoffe von Arzneimitteln befinden sich im Wasserkreislauf- und gefährden Mensch und Umwelt. Mittel gegen die Gefahr setzt die Politik nicht ein. MEHR

clearing
Asilidae clinopogon sauteri, die zu den Jagd- und Raubfliegen gehört. Mehr als 7000 Arten sind weltweit bekannt. Die Asilidae gehören damit zu den größten Fliegenfamilien.	Foto: MfN/Bernhard Schurian
Insekten Die Fliege, das unbekannte Wesen

Berlin. Es gibt kaum einen Lebensraum auf dem Festland, den Fliegen nicht besetzt haben – und trotzdem ist unser Wissen über sie nur oberflächlich. Forscher beschäftigt die Fliege deshalb immer wieder aufs Neue. MEHR

clearing
Sturm, Regen, Kälte - der August war eher wie ein April. Forscher fanden jetzt die Ursache von Extremwetterlagen heraus.	Foto: dpa
Klima Mechanismus hinter Extremwetterlagen

München/Potsdam. Kältewellen in den USA, Überschwemmungen in Deutschland und Waldbrände in Russland – extreme Wetterlagen nehmen seit Jahren zu. Das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) hat in einer Studie einen Mechanismus entdeckt, der diese Wetterphänomene erklären soll MEHR

clearing
Der Mars begegnet seinem Doppelgänger Antares

Berlin. Auch er leuchtet rötlich – ein Planet aber ist er nicht: Antares. Im September kommt der Hauptstern des Skorpions seinem Doppelgänger Mars nahe. Eine seltene Gelegenheit, beide Himmelskörper zu vergleichen. MEHR

clearing
Blaue Augen haben eine ganz besondere Wirkung. Dabei ist die Farbe nur ein Effekt und nicht wirklich vorhanden.	Foto: Jürgen Fälchle/Fotolia
Schönheitsideal Abschied von den blauen Augen?

Berlin. Der Blick aus blauen Augen fasziniert immer wieder. Doch in Zukunft werden ihre Träger, statistisch gesehen, auf der Welt immer weniger. Stirbt die Augenfarbe Blau aus? MEHR

clearing
Die Motorsäge kreischt. Auch wenn nur einzelne Bäume dem Wald entnommen werden, so reagieren Tiere sehr empfindlich darauf.	Foto: dpa
Auch selektives Bäumefällen schadet Tieren

Zürich. Auch die selektive Holznutzung in tropischen Wäldern kann die Artenvielfalt drastisch dezimieren. Vor allem Säugetiere und Amphibien reagieren empfindlich auf die Entnahme einzelner Bäume aus Waldgebieten. MEHR

clearing
Er und sie, beide im selben Betrieb, prüfen Unterlagen auf einem Präsentationsschirm. Frauen nutzen laut einer Studie ihre Chancen besser, wenn das Lebens- und Bildungsniveau zunimmt.	Foto: dpa
Frauen nutzen Bildungschancen besser als Männer

Frankfurt. Bei steigendem Lebens- und Bildungsniveau in einer Region verbessern Frauen ihre Denk- und Gedächtnisleistung stärker als Männer. Zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung von 31 000 Frauen und Männern aus 13 europäischen Staaten. MEHR

clearing
SERVICE

Damit ein angestellter Angehöriger den kritischen Prüfungen standhält und den Status „sozialversicherungspflichtig“ erhält, muss in der Regel Folgendes gegeben sein: MEHR

clearing
Ein Wald im sommerlichen Sonnenschein. 	Foto: Inga Nielsen/Fotolia
Der optimale Forst

Vor etwa 30 Jahren warnten Forscher, der deutsche Wald werde bald verschwinden. Inzwischen hat er sich wieder erholt – und ist sogar über sich hinausgewachsen. Doch wie soll es mit dem Wald weitergehen? MEHR

clearing
Der Mond ist der Erde so nah, dass Springfluten drohen

Berlin. Mars schickt sich an, den Saturn im August zu überholen. Unzählige Sternschnuppen regnen vom Himmel – und der Mond ist der Erde so nah, dass extreme Gezeiten bevorstehen. MEHR

clearing
Bester Spieler des Turniers: Der Frankfurter Francesco Petrovic.
Amphibienseuche: Arten können Resistenz entwickeln

Tampa/USA. Im Kampf gegen den dramatischen weltweiten Amphibienrückgang wegen einer Pilzinfektion bietet eine Studie Anlass zu Hoffnung: Wie US-Biologen in der Zeitschrift „Nature“ berichten, entwickeln zumindest manche Frösche und Kröten eine Immunität gegen den Chytridpilz. MEHR

clearing
Mitarbeiter der Wasserwacht entfernen die Pflanze Großblütiges Heusenkraut aus dem Fluss Leda  im Kreis Leer. 	Foto:  Kolthoff/Landkreis Leer/dpa
Gefährlicher Pflanzenexot aufgetaucht

Leer. Hübsch, aber gefährlich: Ein Pflanzenexot hat sich in einem Winkel Ostfrieslands breitgemacht und bedroht heimische Arten. MEHR

clearing

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, epd, AP, SID und Reuters

Themen Mediadaten Kontakt Impressum Datenschutz AGB

© 2014 Frankfurter Neue Presse