Neue Plagiatsvorwürfe - Schavan will Uni-Bewertung abwarten

Bundesbildungsministerin Annette Schavan will auch nach neuen Plagiatsvorwürfen im Zusammenhang mit ihrer Doktorarbeit die Bewertung der Universität Düsseldorf abwarten.
versenden drucken
Berlin. 

Bundesbildungsministerin Annette Schavan will auch nach neuen Plagiatsvorwürfen im Zusammenhang mit ihrer Doktorarbeit die Bewertung der Universität Düsseldorf abwarten. Derzeit prüft ein Gremium der Philosophischen Fakultät der Uni Düsseldorf die Vorwürfe. Sie sei bislang zu keiner Stellungnahme aufgefordert worden, sagte Schavan. Der Gründer des Recherchenetzwerks "VroniPlag", Martin Heidingsfelder, hatte Schavan vorgeworfen, an deutlich mehr Stellen abgeschrieben zu haben als bislang bekannt.

(dpa)
versenden drucken
Jetzt kommentieren

Nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername:
gewünschtes Passwort:
Wiederholung Passwort:
E-Mail:
Kundennummer:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Wieviel ist 8 + 2: 



Videos

MEHR AUS Wissenschaft

«Ladee» war im September vergangenen Jahres in Richtung Mond gestartet. Foto: NASA
Nasa-Sonde «Ladee» wie geplant auf Mondoberfläche zerschellt

Washington. Die vorerst letzte Mond-Mission der US-Raumfahrtbehörde Nasa ist zu Ende. Die Sonde «Ladee» (Lunar Atmosphere and Dust Environment ... mehr

clearing
Knapp 20 Prozent der Agrarfläche ist mit Kadmium, Nickel und Arsen kontaminiert. Foto: MARK
Regierungsstudie: Ein Fünftel von Chinas Agrarfläche ist verseucht

Peking. Rund ein Fünftel von Chinas Agrarland ist verseucht. «Die Situation des Bodens in China stimmt nicht optimistisch», heißt es in einem ... mehr

clearing
clearing

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv Themen Mediadaten Kontakt Impressum Datenschutz AGB

© 2014 Frankfurter Neue Presse