E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 28°C

Aston Martin startet neue Vantage-Reihe im Juni

Aggressiv und agil: Das beschreibt die neuen Vantage-Modelle von Aston Martin Vantage gut. Zum Start gibt es ein Coupé. Das ist nur rund 1,5 Tonnen schwer. Und so beschleunigt der 375 kW/510 PS starke 4,0-Liter-Motor den Sportwagen in 3,5 Sekunden auf 100 km/h.
Kann bis zu 315 km/h schnell werden: Der neue Vantage, den Aston Martin ab Juni zu Preisen ab 154 000 Euro ausliefert. Foto: Dominic Fraser/Aston Martin Kann bis zu 315 km/h schnell werden: Der neue Vantage, den Aston Martin ab Juni zu Preisen ab 154 000 Euro ausliefert.
Portimao. 

Der Aston Martin DB11 bekommt einen kleinen Bruder: Ab Juni beginnt der britische Sportwagenhersteller mit der Auslieferung des neuen Vantage.

Der neue Vantage nutzt zwar die gleiche Plattform, ist aber nicht nur deutlich kleiner, sondern vor allem aggressiver und agiler ausgelegt, teilt der Hersteller mit. Und er ist billiger. Denn los geht es laut Aston Martin bei 154 000 Euro.

Zum Start gibt es den Wagen als Coupé mit zwei statt beim DB11 vier Sitzen und einem V8-Motor. Im April 2019 folgt der offene Vantage Volante, und der Einsatz des V12-Motors der Briten ist zumindest technisch möglich, bestätigen die Ingenieure.

Kaum mehr als 1,5 Tonnen schwer und nur 4,47 Meter lang, beschleunigt der 375 kW/510 PS starke 4,0-Liter-Motor den Sportwagen mit maximal 685 Nm in 3,5 Sekunden auf 100 km/h und erreicht eine Spitze von rund 315 km/h. Damit ist er zwar bei Vollgas etwas langsamer als der DB11, hat aber dank einer anderen Übersetzung der im Heck montierten Achtgang-Automatik das bessere Beschleunigungsverhalten. Den Verbrauch gibt Aston Martin mit 10,3 Litern (245 g/km CO2) an.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Auto & Verkehr

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen