Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 8°C

Citroën C4 Cactus geht im Frühjahr in die nächste Runde

Der Citroën C4 Cactus ist und bleibt ein Crossover mit Persönlichkeit. So werden die charakteristischen „Airbumps” auch die neue Generation schmücken. Kunden können sind zudem auf neue Motoren und mehr Komfort freuen.
Citroën will beim überarbeitetem Cactus vor allem den Komfort verbessert haben, was Fahrer unter anderem am Fahrwerk und den Sitzen spüren sollen. Foto: William Crozes/Citroën/dpa-tmn Citroën will beim überarbeitetem Cactus vor allem den Komfort verbessert haben, was Fahrer unter anderem am Fahrwerk und den Sitzen spüren sollen.
Paris. 

Der Citroën Cactus wird überarbeitet und kommt im Frühjahr 2018 mit aufgefrischtem Design, sparsameren Motoren und mehr Komfort in den Handel. Das teilte der französische Autohersteller zur Weltpremiere in Paris mit.

Während sich an der Form des Golf-Konkurrenten nur wenig und an der Länge von 4,17 Metern gar nichts ändert, haben die Franzosen vor allem am Komfortniveau gearbeitet. Der weiterhin an seinen charakteristischen „Airbumps” entlang der Flanken zu erkennende Fünftürer bekommt ein Komfortfahrwerk mit speziellen Hydraulikelementen. Außerdem gibt es weltweit erstmals sogenannte Advanced-Comfort-Sitze mit einem neuartigen Kunststoff, der sich ähnlich wie manche Matratze besonders gut dem Körper anpassen soll.

Antreiben sollen den Cactus drei Dreizylinder-Benziner mit 60 kW/82 PS bis 96 kW/130 PS sowie mittelfristig zwei Diesel mit 74 kW/100 PS oder 84 kW/120 PS. Angaben zu Fahrleistungen und Verbrauch hat Citroën noch nicht gemacht.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Auto & Verkehr

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse