Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Elektrischer Sportwagen BMW i8 kommt auch als Roadster

Knapp vier Jahre nach seinem Start wird der BMW i8 überarbeitet. Der Wagen bekommt eine zweite Karosserievariante.
Frisch aufgemacht: Knapp vier Jahre nach seinem Start hat BMW den i8 überarbeitet und als zweite Karosserievariante einen Roadster vorgestellt. Foto: Thomas Geiger/dpa-tmn Frisch aufgemacht: Knapp vier Jahre nach seinem Start hat BMW den i8 überarbeitet und als zweite Karosserievariante einen Roadster vorgestellt.
Los Angeles. 

Zum Sommer 2018 gibt es den elektrischen Sportwagen BMW i8 auch als Roadster. Das teilte BMW bei der Weltpremiere des Open-Air-Modells auf der LA Auto Show (Publikumstage: 1. bis 10. Dezember) mit.

Für seinen Auftritt unter der Sonne büßt der Roadster die Notsitze im Fond ein und bekommt im Gegenzug ein Stoffverdeck, das sich elektrisch nach hinten klappen lässt.

Dafür bekommt er einen modernisierten Antrieb, den BMW auch im Coupé einbaut. Es bleibt zwar beim Dreizylinder-Benziner mit 170 kW/231 PS. Doch die E-Maschine legt knapp zehn Prozent zu und leistet jetzt 105 kW/143 PS. Der Akku hat nun eine Kapazität von knapp 12 kWh und reicht laut BMW auf dem Prüfstand für 53 Kilometer beim Roadster und 55 beim Coupé. Gleichzeitig hat BMW die Höchstgeschwindigkeit für den Elektrobetrieb auf bis zu 120 km/h angehoben.

Arbeiten beide Motoren zusammen, kommt der i8 auf eine Systemleistung von 275 KW/374 PS und einen Sprintwert von bestenfalls 4,4 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit liegt in jedem Fall bei 250 km/h. Den Verbrauch gibt BMW für das Coupé mit 1,9 und für den Roadster mit 2,1 Litern an. Das entspricht CO2-Werten von 42 und 46 g/km.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Auto & Verkehr

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse