Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 8°C

IAA: Mehr Leistung und mehr Gänge für den Ford Mustang

Mehr Leistung und Zehnstufen-Automatik - damit macht Ford seinen Mustang zu einem Kraftpaket, das sich auf der IAA in Frankfurt sehen lassen kann. Auch ein Norbremssystem ist nun mit an Bord.
Überarbeitet: Der Ford Mustang, der erstmals mit einer zehnstufigen Automatik zu haben sein soll. Foto: Ford/dpa-tmn Überarbeitet: Der Ford Mustang, der erstmals mit einer zehnstufigen Automatik zu haben sein soll.
Frankfurt/Main. 

Ford hat den Mustang gestriegelt: Zwei Jahre nach dem Debüt in Europa zeigt der US-Hersteller den Sportwagen in einer überarbeiteten Fassung.

Zu sehen ist er auf der IAA in Frankfurt am Main (Publikumstage 16. bis 24. September). Von außen an neuen Farben und LED-Scheinwerfern zu erkennen, tut sich bei der Modellpflege vor allem etwas am Antrieb, teilt der Hersteller mit.

So klettere die Leistung des 5,0 Liter großen V8-Motors nun auf 331 kW/450 PS, und der 2,3 Liter große Vierzylinder gehe künftig mit 213 kW/290 PS zu Werke. Außerdem kombiniert Ford beide Motoren auf Wunsch künftig erstmals mit einer zehnstufigen Automatik, die gleichermaßen Beschleunigung und Verbrauch verbessere. Daten dafür nannte der Hersteller aber noch nicht.

Neben Antrieb und Auftritt haben die Amerikaner auch Assistenz und Ausstattung verbessert: So gibt es laut Ford nun erstmals für den Mustang einen Tempomat mit Abstandsregelung. Das Notbremssystem erkennt nun auch Fußgängerkennung. Hinter dem Lenkrad flimmern digitale Instrumente, und die Innenausstattung wurde mit höherwertigen Materialien aufgewertet.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Auto & Verkehr

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse