Licht- und Warnwestenpflicht im europäischen Ausland beachten

Ob im Urlaub oder auf der Geschäftsreise im Ausland: Autofahrer sollten die Straßenbestimmungen des jeweiligen Staates kennen. So unterscheiden sich manche Länder in der Pflicht zum Licht oder zur Warnweste von deutschen Verkehrsgesetzen.
versenden drucken
München. 

Ob im Urlaub oder auf der Geschäftsreise im Ausland: Autofahrer sollten die Straßenbestimmungen des jeweiligen Staates kennen. So unterscheiden sich manche Länder in der Pflicht zum Licht oder zur Warnweste von deutschen Verkehrsgesetzen.

Wer mit dem Auto ins Ausland fährt, sollte sich vorher über besondere Verkehrsbestimmungen informieren. Eine Lichtpflicht auch tagsüber gilt in 20 europäischen Ländern, darunter Italien, Tschechien und Schweden, teilt der ADAC mit. In Spanien, Frankreich, Österreich und zehn weiteren Ländern Europas müssen Autofahrer außerdem immer eine Warnweste dabei haben.

Bei Missachtung drohen dem ADAC zufolge zum Teil hohe Bußgelder: Wer in Portugal keine Warnweste mitführt, kann mit bis zu 600 Euro belangt werden. Fahren ohne Licht ist in Norwegen und Estland mit einem Bußgeld von rund 190 Euro am teuersten.

(dpa)
Zur Startseite
versenden drucken
Jetzt kommentieren

Nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.

Mit * gekennzeichnete Felder, sind Pflichtfelder!

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername: *
gewünschtes Passwort: *
Wiederholung Passwort: *
E-Mail: *
Kundennummer falls vorhanden:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage: Wieviel ist 3 + 2: 




MEHR AUS Auto & Verkehr

Audi ruft 850 000 A4 weltweit in die Werkstätten zurück. Foto: Tobias Hase
Rückruf für den Audi A4: Frontairbags können streiken

Ingolstadt. Wegen Problemen mit den Airbags ruft Audi weltweit 850 000 Autos des Modells A4 in die Werkstätten zurück. In Deutschland seien ... mehr

clearing
In 50 Jahren ADAC-Notruf gingen nicht nur Hilferufe wegen eines defekten Wagens ein. Foto: Julian Stratenschulte
Vertauschte Särge und Co.: Berichte aus dem ADAC-Notruf

München. Wenn sich die Mitarbeiter des ADAC-Notrufs an die letzten 50 Jahre erinnern, kommt einiges an Geschichten zusammen. Skurriles, ... mehr

clearing
clearing
article
308526
Licht- und Warnwestenpflicht im europäischen Ausland beachten
Ob im Urlaub oder auf der Geschäftsreise im Ausland: Autofahrer sollten die Straßenbestimmungen des jeweiligen Staates kennen. So unterscheiden sich manche Länder in der Pflicht zum Licht oder zur Warnweste von deutschen Verkehrsgesetzen.
http://www.fnp.de/ratgeber/autoundverkehr/Licht-und-Warnwestenpflicht-im-europaeischen-Ausland-beachten;art777,308526
13.07.2012
http://static3.fnp.de/storage/pic/importe/fnpartikel/ratgeber/autoundverkehr/191545_0_GrenzexTschechien_37448380.original.large-4-3-800-0-0-2854-2140.jpg?version=1366188895
Auto & Verkehr

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, epd, AP, SID und Reuters

Archiv Themen Mediadaten Kontakt Impressum Datenschutz AGB

© 2014 Frankfurter Neue Presse