Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 7°C

Mehr Luxus wagen: BMW zeigt X7-Studie als Sechssitzer

BMW plant für 2018 einen neuen Luxus-Klasse-Wagen. Eine Idee von dem Oberklasse-SUV bietet bereits die auf der IAA in Frankfurt präsentierte X7-Studie, die mit einem kantigen Design und digital vernetzt daher kommt.
Ausblick auf einen kommenden X7 von BMW: die Studie Concept X7 iPerformance. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa-tmn Ausblick auf einen kommenden X7 von BMW: die Studie Concept X7 iPerformance.
Frankfurt/Main. 

Die Luxusklasse boomt - davon will BMW künftig noch mehr profitieren. Dafür wird zum Beispiel die SUV-Palette mit einem neuen Flaggschiff aufgestockt. So will BMW 2018 den neuen X7 vorstellen.

Einen ersten Vorgeschmack auf das Oberklasse-SUV liefert der Concept X7 iPerformance auf der IAA in Frankfurt (Publikumstage: 16. bis 24. September). Das 5,22 Meter lange SUV ist als Plug-in-Hybrid mit Benzinmotor ausgelegt und soll Teilstrecken auch rein elektrisch zurücklegen können.

Beim sehr kantig gezeichneten Design macht sich an der Front ein mächtiger Kühlergrill im Nierendesign breit. Den massiven Eindruck des knapp 1,81 Meter hohen Autos unterstreichen weitere Merkmale: So hat das SUV eine u-förmig gestaltete Frontpartie mit ausladenden Doppelscheinwerfern in Laserlicht-Technik, und es rollt auf 23-Zoll-Rädern.

So raumgreifend sich das 2,23 Meter breite Auto von außen zeigt - auch innen soll es Platz bieten. Sechs Personen in drei Reihen können an Bord gehen. Digitale Vernetzung spielt ebenfalls eine große Rolle. Touchscreen-Monitore in der zweiten Reihe sorgen unter anderem für Online-Unterhaltung. Der Fahrer indes blickt auf eine große Anzeigeneinheit aus Cockpit- und Infodisplay.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Auto & Verkehr

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse