Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Neue Renault Alpine startet im Frühjahr

Renaults legendärer Sportwagen Alpine kehrt im Frühjahr zurück. Allerdings ist er schon jetzt vergriffen. Fans müssen bis zur nächsten Auslieferung warten. Der Zeitpunkt steht bereits fest.
Französische Wiedergeburt: Die neue Alpine A110 lehnt sich formal durchaus an ihren Vorgänger an und kommt in einer Startauflage ab Frühjahr zu den Kunden. Foto: Renault/dpa-tmn Französische Wiedergeburt: Die neue Alpine A110 lehnt sich formal durchaus an ihren Vorgänger an und kommt in einer Startauflage ab Frühjahr zu den Kunden.
Marseille. 

Mehr als ein halbes Jahrhundert nach dem Debüt der ersten Alpine bringt Renault den legendären Sportwagen zurück. Ab Frühjahr liefern die Franzosen die Startauflage der A110 aus. Sie tritt damit gegen Autos wie Nissan 370Z, Audi TT oder Porsche Cayman an.

Die Startauflage kostet laut Hersteller 58 000 Euro, ist auf 1955 Exemplare limitiert - und bereits vergriffen. Wer für ab etwa 55 000 Euro ein Standardmodell bestellen möchte, muss laut Renault bis zum Herbst auf die Auslieferung warten.

Mit 4,18 Metern etwa so lang wie ein Clio und gerade einmal 1100 Kilo schwer, wird die Alpine von einem 1,8 Liter großen Vierzylinder angetrieben. Der ist hinter den Sitzen montiert und gibt seine Kraft über ein Doppelkupplungsgetriebe mit sieben Gängen an die Hinterachse ab.

Der Motor leistet 185 kW/252 PS. Von 0 auf 100 km/h schnellt die Alpine in 4,5 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 250 km/h. Dabei verbraucht der Sportwagen im Mittel 6,1 Liter und kommt auf einen CO2-Ausstoß von 138 g/km.

Zum sportlichen Antrieb gibt es ein puristisches Interieur. So fährt man in dem Zweisitzer in Schalensitzen aus Karbon, schaut auf digitale Instrumente und findet in der Mittelkonsole nicht mehr als eine kleine Schalterleiste und einen großen Touchscreen.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Auto & Verkehr

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse