Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer

Neuer Ford Fiesta: Mehr Platz, mehr Technik

Ford bringt im Sommer 2017 die achte Generation vom Fiesta zu den Händlern. Dabei soll der Kleinwagen nicht nur mehr Platz bieten, sondern auch schicker und schlauer werden.
Der neue Fiesta: Ab Sommer 2017 schickt Ford die achte Generation seines Kleinwagens zu den Händlern. Foto: Ford Der neue Fiesta: Ab Sommer 2017 schickt Ford die achte Generation seines Kleinwagens zu den Händlern. Foto: Ford
Köln. 

Der Ford Fiesta verabschiedet sich aus der Liga der Kleinwagen. Zwar passt das Format auch weiter zu VW Polo und Opel Corsa. Doch wenn der Kölner Hersteller im Sommer 2017 die achte Generation des Bestsellers an den Start bringt, soll der Fiesta mehr Platz und mehr Technik bieten.

Außerdem will Ford die Zahl der Modellvarianten erhöhen. So werde es den Fiesta künftig erstmals in einer besonders noblen Vignale-Variante und im Offroad-Look geben, teilte Ford mit und stellte für diesen Fiesta Active etwas mehr Bodenfreiheit sowie rustikale Anbauteile in Aussicht.

Zu den neuen Technologien an Bord des um sieben Zentimeter gewachsenen Autos zählen dem Hersteller zufolge Assistenzsysteme wie eine Notbremsautomatik, die Fußgänger jetzt sogar bei Nacht erkennen kann, oder eine Einparkhilfe, die neben der Lenkung auch die Bremse beeinflusst. Außerdem gibt es neuerdings einen großen Touchscreen für Navigation und Infotainment im Cockpit sowie eine Musikanlage von B&O Play.

Während Ford bei Ambiente und Ausstattung viel neues zu bieten hat, kommen unter der Haube vor allem bekannte Motoren zum Einsatz. So setzt der Hersteller bei den Benzinern zunächst allein auf den Dreizylinder-Turbo, der aus einem Liter Hubraum zwischen 74 kW/100 PS und 103 kW/140 PS schöpft und mit einem neuen Sechsgang-Schaltgetriebe auf einen Verbrauch von bestenfalls 4,0 Litern kommen soll (CO2-Ausstoß 95 g/km). In einer Version mit 1,1 Litern Hubraum wird dieser Motor auch mit 52 kW/70 PS oder 63 kW/85 PS angeboten. Alternativ montiert das Unternehmen einen 1,5 Liter großen Diesel mit 63 kW/ 85 PS oder 88 kW/120 PS. Sein Verbrauch soll bei 3,1 Litern beginnen (CO2-Ausstoß 82 g/km).

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Auto & Verkehr

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2016 Frankfurter Neue Presse