E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 19°C

Sonnenschutz für Autoscheiben ist schon günstig zu haben

Gefährlicher UV-Strahlung ist man nicht nur in der prallen Sonne ausgesetzt. Um auch im Auto optimal geschützt zu sein, lassen sich unterschiedliche Sonnenschutz-Systeme für die Scheiben installieren.
Sonnenschutz für Autoscheiben gibt es schon für wenig Geld zu kaufen. Foto: Armin Weigel Sonnenschutz für Autoscheiben gibt es schon für wenig Geld zu kaufen.
Hamburg. 

Schon günstiger Sonnenschutz für Autoscheiben kann gut sein. Das zeigt ein Test der Zeitschrift „Auto Bild” (Ausgabe 34/2018). Die nahm dabei unterschiedliche Systeme wie Rollos, Blenden und sogar Mulltücher zum Klemmen in die Scheibe als Provisorium unter die Lupe.

Die Produkte kosteten 1,99 bis 199 Euro. Das „Sonniboy ClimAir Komplett-Set” als teuerstes System ist für einige Automodelle speziell angepasst erhältlich. Es wird zwar Testsieger mit 4,5 von 5 Punkten. Doch schon auf dem zweiten Platz liegt mit 4 Punkten der Preis-Leistungs-Sieger: Der Sonnenschutz „Pemotech Sonnenschutz Auto Baby” kostet 18,08 Euro und wird über die Türen gezogen.

Auf dem dritten Platz liegt mit 17,14 Euro der „Systemoto Selbsthaftender Sonnenschutz” mit 3,5 Punkten. Vier weitere Produkte zwischen 6,95 und 12,99 Euro erreichen 3 Punkte, darunter als Notlösung die einfachen Mulltücher. Die zwei billigsten Blenden landen auf den letzten Plätzen und bekommen maximal 2,5 Punkte, unter anderem weil der UV-Schutz nicht so gut ist.

Speziell für Babys und Kinder ist der Schutz vor Sonnenstrahlen im Auto wichtig. Die Klimaanlage allein reicht nicht. Sie kann die Insassen nicht vor UV-Licht und Blenden schützen, so „Auto Bild”.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Auto & Verkehr

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen