Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige LS Lederservice Sie suchen einen Spezialisten aus Rhein-Main? Frankfurt am Main 24°C

Deutscher Kita-Preis: Eltern können Vorschläge machen

Eltern, die mit der Tagesstätte ihres Kindes rundum zufrieden sind, können diese jetzt als „Kita des Jahres” vorschlagen. Das geht noch bis zum 15. Juli. Die tägliche Arbeit der Gewinner-Kitas wird mit einem Preisgeld gefördert.
Eltern können noch bis Juli die Kita ihres Kindes für den „Deutschen Kita-Preis” nominieren. Foto: Jens Büttner Eltern können noch bis Juli die Kita ihres Kindes für den „Deutschen Kita-Preis” nominieren. Foto: Jens Büttner
Berlin. 

Eltern können die Kita ihrer Kinder noch bis zum 15. Juli für eine neue Auszeichnung vorschlagen. Sie soll besondere Qualität in der Betreuung, Erziehung und frühen Bildung würdigen. Für die Bewerbung müssen Eltern, Erzieher und Leitungen ein Motivationsschreiben einsenden.

Das erläutert der Sprecher der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung. Die Stiftung hat den Preis gemeinsam mit dem Bundesfamilienministerium initiiert.

Entschieden wird in einem mehrstufigen Verfahren. Die „Kita des Jahres” bekommt ein Preisgeld von 25.000 Euro. Vier Zweitplatzierte bekommen jeweils 10.000 Euro. Mit der Auszeichnung soll das Engagement für Chancengleichheit, Bildung, Teilhabe und Integration gewürdigt und gefördert werden.

Außerdem gibt es den Preis in der Kategorie „Lokales Bündnis für frühe Bildung des Jahres” - beispielsweise wenn Kita und Tagespflege oder Kita und Kinderarzt in einem Ort zusammenarbeiten. Diese Bewerbung läuft ebenfalls über ein Schreiben - und auch die Preisgelder sind gleich.

Informationen und ein Bewerbungsformular gibt es unter www.deutscher-kita-preis.de . Die Entscheidung soll im Frühjahr 2018 fallen.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Familie

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse