Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 19°C

Elternteil schwer krank: Verschweigen belastet Kinder nur

Kinder haben feine Antennen. Sie merken sofort, wenn Mama oder Papa etwas verheimlichen wollen, zum Beispiel eine schwere Krankheit. Deshalb ist es besser, offen zu sein. Wie das geht, erklärt eine Erziehungsberaterin.
Ist ein Elternteil schwer krank, brauchen Kinder Halt. Foto: Christina Peters/dpa Ist ein Elternteil schwer krank, brauchen Kinder Halt. Foto: Christina Peters/dpa
Fürth. 

Eine schwere Erkrankung wirft Eltern aus der Bahn - das spüren schon kleine Kinder. Deshalb sollten sie nicht außen vor bleiben.

Je nach Entwicklungsstand können Kinder Details über die Diagnose oder die Behandlung überfordern. „Dennoch ist es wichtig, so etwas wohldosiert und kindgerecht anzusprechen”, sagt Dana Urban von der Online-Beratung der Bundeskonferenz für Erziehungsberatung.

Denn wenn kleine Kinder die Hintergründe nicht kennen, aber merken, dass die Eltern traurig sind oder nicht mehr mit ihnen spielen, geben sie sich oft selbst die Schuld daran. Erst ältere Schulkinder oder Teenager können so etwas besser reflektieren. Deshalb ist es wichtig, dass Eltern Jüngeren die Botschaft vermitteln: „Es hat nichts mit dir zu tun, dass Mama oder Papa so komisch ist.”

Um die eigene Sprachlosigkeit zu überbrücken, sind Kinder- oder Bilderbücher zum Thema hilfreich. Das erleichtert es den Kleinen, die Situation zu begreifen. Wichtig ist auch, dass Kinder Halt bekommen - zum Beispiel, wenn ein Elternteil für längere Zeit ins Krankenhaus muss oder eine wichtige Untersuchung ansteht. Ideal ist es, wenn eine andere Bezugsperson wie Oma oder Opa in dieser Phase übernehmen kann und sich mit dem Kind beschäftigt.

Auch der Austausch mit anderen Betroffenen kann erleichtern: Für Eltern gibt es Selbsthilfegruppen, für Kinder sogar manchmal spezielle Kindergruppen. Meist informieren einzelne Organisationen wie die Deutsche Krebsgesellschaft darüber.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Familie

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse