Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Anzeigen

Für spätere Berufswahl: Interessen des Kindes begleiten

Wollen Eltern ihr Kind bei der Berufswahl unterstützen, können sie damit schon früh anfangen. Denn ein Interesse für etwas bildet sich meist im Alter von etwa 10 oder 11 Jahren aus.
Hamburg. 

Wollen Eltern ihr Kind bei der Berufswahl unterstützen, können sie damit schon früh anfangen. Denn ein Interesse für etwas bildet sich meist im Alter von etwa 10 oder 11 Jahren aus.

Eltern sollten ihr Kind in seinen Interessen begleiten. Wichtig sei es, den Nachwuchs nicht völlig alleine zu lassen, erklärt die Karriereberaterin Svenja Hofert in Hamburg. "Man kann nicht erwarten, dass sich das Kind alles selbst zusammen sucht." Am besten sei es, wenn Eltern immer wieder Angebote machten: Das könnten gemeinsame Unternehmungen, der Besuch einer Ausstellung, ein bestimmtes Spiel oder ein Buch sein. Außerdem könnten sie vorschlagen, ihr Kind einmal mit zur Arbeit zu nehmen.

Dabei sollten Eltern es aber nicht übertreiben: "Man kann die Dinge nur anbieten, sollte Kinder aber nicht dazu zwingen", warnt Hofer. Verzichten sollten Erwachsene auch darauf, Dinge auszuwählen, nur weil sie davon irgendwo gelesen haben oder weil sie selbst damit einen unerfüllten Kindheitstraum ausleben wollen.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Familie

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv Themen Mediadaten Kontakt Impressum Datenschutz AGB

© 2015 Frankfurter Neue Presse