Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Anzeigen

Für spätere Berufswahl: Interessen des Kindes begleiten

Wollen Eltern ihr Kind bei der Berufswahl unterstützen, können sie damit schon früh anfangen. Denn ein Interesse für etwas bildet sich meist im Alter von etwa 10 oder 11 Jahren aus.

Hamburg. 

Wollen Eltern ihr Kind bei der Berufswahl unterstützen, können sie damit schon früh anfangen. Denn ein Interesse für etwas bildet sich meist im Alter von etwa 10 oder 11 Jahren aus.

Eltern sollten ihr Kind in seinen Interessen begleiten. Wichtig sei es, den Nachwuchs nicht völlig alleine zu lassen, erklärt die Karriereberaterin Svenja Hofert in Hamburg. "Man kann nicht erwarten, dass sich das Kind alles selbst zusammen sucht." Am besten sei es, wenn Eltern immer wieder Angebote machten: Das könnten gemeinsame Unternehmungen, der Besuch einer Ausstellung, ein bestimmtes Spiel oder ein Buch sein. Außerdem könnten sie vorschlagen, ihr Kind einmal mit zur Arbeit zu nehmen.

Dabei sollten Eltern es aber nicht übertreiben: "Man kann die Dinge nur anbieten, sollte Kinder aber nicht dazu zwingen", warnt Hofer. Verzichten sollten Erwachsene auch darauf, Dinge auszuwählen, nur weil sie davon irgendwo gelesen haben oder weil sie selbst damit einen unerfüllten Kindheitstraum ausleben wollen.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Familie
Jetzt kommentieren

Nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.

Mit * gekennzeichnete Felder, sind Pflichtfelder!

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername: *
gewünschtes Passwort: *
Wiederholung Passwort: *
E-Mail: *
Kundennummer falls vorhanden:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage: Wieviel ist 21 - 1: 




Mehr aus Familie
Wasser statt Alkohol: So überstehen Jugendliche das Festival
Auf Festivals ist es besser auf Alkohol verzichten, damit der Kreislauf über mehrere Tage mitmacht. Foto: Daniel Karmann

Bremen. Der Festival-Sommer ist da. Das heißt: gute Konzerte, neue Bekanntschaften und ohne Ende Tanzen und Feiern. Doch wie ist zu verhindern, dass der Kreislauf Probleme bekommt? mehr

clearing
Lernen in den Ferien: Kindern erstmal eine Pause gönnen
Kinder sollten die ersten Ferienwochen nicht mit Lernen verbringen, sondern sich erholen. Foto: Armin Weigel

Fürth. Das zweite Schulhalbjahr ist um, die Ferien beginnen. Einige Eltern sehen die freie Zeit vielleicht als Chance, mit ihren Kindern das nachzuholen, was sie in der Schule versäumt haben. Doch Kinder brauchen eine Lernpause. mehr

clearing
So nehmen Senioren genug Flüssigkeit auf
Vor allem an heißen Tagen sollten Senioren darauf achten, ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Wasser lässt sich mit Limettenscheiben etwas aufpeppen. Foto: Jens Kalaene

Potsdam. Im Hochsommer sollte man besonders viel trinken. Doch vor allem Senioren fällt dies oft schwer. Es gibt ein paar Tricks, wie man am Tag eine genügend Flüssigkeit zu sich nimmt. mehr

clearing
So sprechen Eltern Sex und Verhütung an
Eltern sollten ein offenes Ohr für die Gefühle ihre Kinder haben, sich aber auch nicht aufdrängen. Foto: Jens Kalaene

Berlin. Wie kann man als Elternteil mit dem Kind über die oft als heikel empfundenen Themen Sex und Verhütung reden? Wieviel Gespräch und Rat sind empfehlenswert, und in welcher Form sind sie angebracht? Hier ein paar Tipps. mehr

clearing
Trekkingsandale und Strohhut: Was anziehen bei 40 Grad?
Mit Flip-Flops, Sonnenbrille und Strohhut liegt man bei Hitze gut im Trend. Foto: Uwe Zucchi

Die momentane Hitze fühlt sich wie Sauna an, ist aber nicht textilfrei. Für Modebewusste gibt es dennoch eine gute Nachricht: Echte Trendsetter ziehen sich diesen Sommer funktional und praktisch an. mehr

clearing
Probleme mit den Schwiegerkindern lösen
Das Verhältnis zum Schwiegerkind kann problematisch sein. Gespräche helfen aus der Klemme. Foto: Westend61/Klaus Mellenthin

Nürnberg. Die Schwiegermutter wird für manch einen zum Schwiegermonster. Aber auch umgekehrt kann es haarig werden: Nämlich wenn Ältere Probleme mit ihrem Schwiegerkind haben. Solche Konflikte sollte man lösen. mehr

clearing

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv Themen Mediadaten Kontakt Impressum Datenschutz AGB

© 2015 Frankfurter Neue Presse