Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige LS Lederservice Sie suchen einen Spezialisten aus Rhein-Main? Frankfurt am Main 29°C

Hilfe im Haushalt niemals aufzwingen

Älteren Menschen fällt es irgendwann schwer, sich noch gründlich um das Haus oder die Wohnung zu kümmern. Angehörige sollten damit sehr einfühlsam umgehen. Eine Senioren-Expertin erklärt, wie sich das nähere Umfeld verhalten sollten.
Kommen ältere Menschen mit dem Haushalt nicht mehr allein zurecht, sollte man sie nicht offen darauf ansprechen. Besser ist es, nach dem Kaffeetrinken einfach selbst anzupacken. Foto: Jens Büttner Kommen ältere Menschen mit dem Haushalt nicht mehr allein zurecht, sollte man sie nicht offen darauf ansprechen. Besser ist es, nach dem Kaffeetrinken einfach selbst anzupacken. Foto: Jens Büttner
Köln. 

Fällt Kindern auf, dass sich die eigenen Eltern nicht mehr so gut versorgen können, sollten sie das nicht ansprechen. Besser sei es, kleinere Hilfestellungen unbemerkt zu etablieren, sagt Christine Sowinski vom Kuratorium Deutsche Altershilfe.

„Am besten lädt man sich selbst zum Kuchenessen ein und wischt dann unauffällig gleich die Küche mit durch.” So gewöhnt sich der Mensch langsam daran, Hilfe anzunehmen.

Außerdem sei es gut, die ganze Familie mit einzubeziehen. Wenn jeder etwas übernimmt, hat der Betroffene bestenfalls nicht das Gefühl, von einem seiner Kinder bevormundet zu werden.

Was Sowinski zufolge auch hilft: Jemanden ins Spiel zu bringen, der vermeintlich selbst Hilfe braucht. „Viele wollen zum Beispiel niemanden im Haus, der ihnen beim Putzen hilft.” Dann könnte man zum Beispiel vorschlagen, einen jungen Menschen zu beschäftigen, der dringend einen Job sucht. „Es fällt leichter, Hilfe anzunehmen, wenn man das Gefühl hat, selbst zu helfen.”

Grundsätzlich ist das Thema Selbstversorgung sehr heikel, sagt Sowinski. Jeder habe in Deutschland das Recht, so lange selbstbestimmt zu leben, wie er möchte. „Das heißt auch, man hat die Freiheit, ein Stück weit zu verwahrlosen.” Kinder sollten also auf keinen Fall mit der Tür ins Haus fallen und den eigenen Eltern einfach die Fähigkeit absprechen, sich selbst versorgen zu können.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Familie

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse