Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer

Familie und Erziehung: Schon Kita-Kinder sollten beim Kofferpacken dabei sein

Auch vor kleineren Reisen muss an alles gedacht werden. Beim Kofferpacken fällt es Kindern dann oft nicht leicht, den Überblick zu behalten. Wie Eltern am besten helfen und wann Kinder ihren Koffer alleine packen sollten, erklärt eine Erziehungs-Expertin.
Was muss alles mit auf die Reise? Beim Kofferpacken sollten Kinder schon ab dem Kita-Alter dabei sein. Foto: dpa-infocom Was muss alles mit auf die Reise? Beim Kofferpacken sollten Kinder schon ab dem Kita-Alter dabei sein. Foto: dpa-infocom
Fürth. 

Welche Jacke soll mit in den Urlaub, und welche Dokumente dürfen nicht fehlen? Zwar können Kinder ihren Koffer noch nicht ganz allein packen, die Eltern sollten es aber auch nicht für sie übernehmen.

„Am besten sind Kinder schon im Kita-Alter beim Kofferpacken dabei, so mit fünf Jahren”, empfiehlt Maria Große Perdekamp, Leiterin der Onlineberatung der Bundeskonferenz für Erziehungsberatung (bke). Zum einen lernen Kinder so, ihre Sachen zu packen - zum anderen sollen sie mitbestimmen dürfen: „Nehme ich den Lieblingspullover mit? Und welches Buch oder Spiel sollte dabei sein?”

Spätestens mit etwa 15 Jahren packen Jugendliche ihren Koffer am besten allein. „Eltern sollten noch mal die Dinge, die man gern vergisst, abfragen”, rät Große Perdekamp. Sind beispielsweise genug Unterhosen und die Zahnbürste verstaut? 

Auch Dokumente wie den Reisepass haben Mütter und Väter am besten im Blick. Große Perdekamp empfiehlt, vor dem Packen gemeinsam eine Checkliste zu schreiben, mit allem, was mit muss. Die kann man dann beim Packen abhaken - und nachher noch mal gemeinsam durchgehen.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Familie

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2016 Frankfurter Neue Presse